22. Juni 2017 / Barbara Steiner

Zu Gast in Tervuren

Kunsthaus Graz | Kuratieren

Anfang Mai reisten Günther Holler-Schuster und ich zu einem ersten Treffen nach Tervuren. Das Musée royal de l’Afrique centrale wird gerade umgebaut, deshalb trafen wir uns mit den Museumsmitarbeiterinnen im Verwaltungsgebäude, in dem Büros und auch die Archive untergebracht sind.

Neben Christine Bluard, Bambi Ceuppens und Sammy Baloji, die wir bereits vor Weihnachten in Brüssel getroffen hatten, lernten wir zwei der drei kongolesischen Stipendiaten kennen: Jean und Eddy. (Jean Kamba, Jean Katambayi und Eddy Kamuanga arbeiten den ganzen Monat Mai im Musée royal de l’Afrique centrale.) Bei der ersten Begegnung mit Christine, Bambi und Sammy sprachen wir Englisch, nun mussten wir Französisch sprechen, denn Jean und Eddy sind des Englischen nicht mächtig. Auch wenn es zunächst ungewohnt war – es fehlte uns Gästen schlicht an Übung –, glückte die Konversation einigermaßen.

Daran merkte ich auch, dass es sehr schade ist, wenn sich im internationalen Kunstbetrieb mehr oder weniger alles auf Englisch zuspitzt.

Es war der erste Tag des Stipendiums der beiden Künstler, so war noch nicht klar, wohin sie ihr Aufenthalt und ihre Recherche im Musée royal de l’Afrique centrale führen würde. Der Auftrag lautete jedenfalls, sich aus kongolesischer Perspektive mit den Sammlungen des Museums zu befassen.

Die Gespräche verliefen insgesamt sehr positiv. Bambi und Sammy haben großes Interesse an unserem Konzept, die österreichischen Sammlungen in die Grazer Ausstellung aufzunehmen und die Beziehungen zwischen dem Kongo und der Steiermark genauer zu untersuchen.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es allerdings: Bei diesem Treffen teilte uns Holger Kube Ventura mit, dass er seinen Job in Tübingen gekündigt hatte und damit auch aus unserem gemeinsamen Projekt austeigen wolle. Wir fielen zunächst aus allen Wolken, denn plötzlich stand das ganze Unternehmen infrage. In der Zwischenzeit konnte das Projekt allerdings gesichert werden: Wir übernehmen nun die künstlerische  Leitung und zeichnen auch für die Ausstellung in der Kunsthalle Tübingen verantwortlich. Die Kunsthalle Tübingen bleibt der Projektträger. Nun gilt es einen entsprechenden Vertrag auszuarbeiten.

Lesen Sie auch zum Thema

Der Kongo und die Steiermark

Kongolesische Kunst in Tübingen und Graz

Zu Gast in Tervuren

Ein wieder verwendbares Ausstellungssystem für das Kunsthaus​​​​​​​

Erfahren Sie mehr über die Ausstellung im Kunsthaus Graz:

Congo Stars

Eröffnung: 22.09.2018, 11 Uhr
22.09.2018-27.01.2019
In Kooperation mit dem Afrika Museum in Tervuren und der Kunsthalle Tübingen.
Kuratiert von: Sammy Baloji, Bambi Ceuppens, Fiston Mwanza Mujila, Günther Holler-Schuster und Barbara Steiner

Kategorie: Kunsthaus Graz | Kuratieren
Schlagworte: Logbuch Barbara Steiner


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Diskurs? Diskurs! Zur Rezeption Die beiden Architekturausstellungen erzeugen höchst unterschiedliche, geradezu konträre Einschätzungen. Werden sie einerseits für die klare und übersichtliche Art und Weise des Zeigens von vielen Materialien und Informationen gelobt, so werden andererseits der breite […]
  • 80 Years, 80 Ideas Bei der sehr gut besuchten Eröffnung in der Bartlett School of Architecture wurde von Prof. Frédéric Migayrou launig darauf hingewiesen, dass Peter Cook in seinen 80 Lebensjahren ganz bestimmt mehr als 80 Ideen gehabt hätte. In der Tat ist Cook eher eine „Ideenmaschine“. Er gilt als […]
  • Auf ins Ungewisse Werkauswahl Die Auswahl der Werke kommt gut voran: wir wollen Werke von Archigram (Cook war Mitbegründer) zeigen – hier vor allem Instant City. Dazu wird Bâtiment Public – ein unrealisiertes Projekt von Archigram in Zusammenarbeit mit Colin Fournier – zu sehen sein. Von diesen Projekten […]
  • VIP´s Union Diese Arbeit der Künstlerin stellt – wie es beim Storage Piece der Fall gewesen wäre – eine spannende Verbindung zu den Ausstellungen von Erwin Wurm und Koki Tanaka her. Von Anfang an wurden diese drei Schauen im Verhältnis zueinander konzipiert; sie kreisen um Alltag bzw. […]
  • Der Kongo und die Steiermark Im Juli 2016 hatte ich meine Stelle als Leiterin des Kunsthauses angetreten und musste sofort mit den Planungen für 2017 beginnen. Das ist eigentlich zu kurzfristig für große Ausstellungen. Diese benötigen bedeutend mehr Vorlauf. Das führte zu der paradoxen Situation, dass ich seit […]
  • Gruppenreise nach London The New Tate Ausgangspunkt der Reise war ein gemeinsamer Besuch der Tate Modern nach der Eröffnung des Erweiterungsbaus der Schweizer Architekten Herzog & De Meuron. Der Ausblick vom obersten Stock auf die Stadt ist atemberaubend. Von der Rauschenberg-Ausstellung war ich hingegen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>