Foto: Barbara Steiner

11. September 2018 / Barbara Steiner

Mein Besuch bei Platinium fine art print GmbH in Gratkorn

Kunsthaus Graz

Platinium fine art print GmbH druckte für das Kunsthaus Haegue Yangs Katalog zu VIP´s Union. Dabei handelte es sich um eine besondere Herausforderung, denn Künstlerin und Gestalter wünschten sich Silberdruck. Sämtliche Druckereien, die wir angefragt hatten, winkten freundlich ab. Platinium sagte sofort zu.

Das Ergebnis hat alle Beteiligten überzeugt. Bei meinem Besuch in der Druckerei bekam ich Einblick in ungewöhnliche Herstellungsverfahren und traf auf Angestellte des Unternehmens, die sich mit Begeisterung und Akribie besonderen Herausforderungen im Druckbereich widmen.

Bevor es in die Produktionsräume ging, zeigte mir Herr Pietsch, der Geschäftsführer von Platinium, einige Exemplare, die in den letzten Jahren gedruckt wurden, darunter Faksimiles. Denn die Herkunft von Platinium liegt im Bereich Faksimiledruck. Sehr früh wurde mit dem Verfahren der Kaltfolienveredelung experimentiert, ein spezielles Druckverfahren, das im Unterschied zu anderen Methoden in feineren Rastern druckt.

Der Kaltfoliendruck erlaubt eine überzeugende Simulierung von Blattgold. Doch Platinium kann auch als einzige Druckerei weltweit echtes Blattgold drucken – mit ein Grund, weswegen Platinium wohl Weltmarktführer in der Reproduktion wertvoller Handschriften ist. So wurde etwa das sogenannte Sobieski-Stundenbuch, eine spätgotische Buchmalerei aus dem Jahre 1430, in Gratkorn reproduziert.

Die Originale werden nach einem speziellen, von Platinium mitentwickelten Verfahren fotografiert und digitalisiert. Deutlich wird, dass hinter den Produkten von Platinium ein enormer Forschergeist und große Akribie stecken.

Von den Faksimiles allein könnte die Druckerei allerdings nicht leben. Deshalb hat man die Erfahrungen und Verfahren, die im Faksimilebereich entwickelt wurden, auf andere Bereiche – wie etwa auf zeitgenössische Kunst – übertragen. Künstlerinnen und Künstler legen häufig auf bestimmte Qualitäten wert, die über gängige Druckstandards hinausgehen. Das führt wieder an den Beginn meines Eintrags: zur Publikation von Haegue Yang. Inzwischen haben wir sehr viele positive Rückmeldungen bekommen, die neben dem Inhalt auch immer wieder die besondere Druckqualität hervorheben.

Vor Kurzem wurde die Druckerei Teil der Salzer-Gruppe, zu der neben Ueberreuter Print & Packaging auch die Styria Print gehört. Dadurch wurden die Produktionsmöglichkeiten ausgeweitet – vor allem bei der Produktion höherer Auflagen sowie im Verpackungsbereich für Groß- und Kleinserien. Platinium ist dabei der Spezialist für Feinrasterdruck und Kaltfolierung.

 

Mehr zu Haegue Yang:

Buchpräsentation in Berlin

Kategorie: Kunsthaus Graz
Schlagworte: Logbuch Barbara Steiner


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Der Kongo und die Steiermark Im Juli 2016 hatte ich meine Stelle als Leiterin des Kunsthauses angetreten und musste sofort mit den Planungen für 2017 beginnen. Das ist eigentlich zu kurzfristig für große Ausstellungen. Diese benötigen bedeutend mehr Vorlauf. Das führte zu der paradoxen Situation, dass ich seit […]
  • Mein Besuch in der Gaulhofer-Firmenzentrale in Übelbach Gutstücke, Fehlstücke, Flutung, Holzmerkmale Manfred Gaulhofer erzählte uns, dass es das Unternehmen bereits seit 1919 gibt, am jetzigen Standort befinde man sich aber erst seit Mitte der 1970er-Jahre. Man hatte das Gelände einer aufgelassenen Papierfabrik gekauft. Hauptsächlich werden […]
  • Diskurs? Diskurs! Zur Rezeption Die beiden Architekturausstellungen erzeugen höchst unterschiedliche, geradezu konträre Einschätzungen. Werden sie einerseits für die klare und übersichtliche Art und Weise des Zeigens von vielen Materialien und Informationen gelobt, so werden andererseits der breite […]
  • Zwillinge – Last & Inspiration und Glaube Liebe Hoffnung Dies ist nicht nur der verbindenden Kraft der Gestaltung durch das buero bauer, den Inhalten oder künstlerischen Positionen geschuldet, sondern auch den Kuratorinnen und Kuratoren. Die Ausstellungen ergänzen und befruchten sich in vielerlei Hinsicht. Allerdings fordern die drei Standorte […]
  • Mein Besuch bei Saubermacher Das 1979 als Roth Umweltschutz GmbH gegründete und später umbenannte Unternehmen beschäftigt rund 3.050 Mitarbeiter/innen in acht verschiedenen Ländern. Als Komplettanbieter für die Entsorgung und Verwertung gefährlicher und nicht gefährlicher Abfälle betreut Saubermacher rund 42.000 […]
  • Mein Besuch bei der Firma ZULTNER Die Firma, gegründet 1948, war lange in der Griesgasse angesiedelt, und nach einigen Jahren in der Kalvarienbergstraße verlegte man den Standort nach Graz-Messendorf. Was führte mich zu ZULTNER? Wir bereiten gerade unsere Herbst-Ausstellungen vor. Für Graz Architektur entwickelt Rainer […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>