Parade- und Gesellschaftszimmer

Die beiden großen fürstlichen Suiten des 17. Jahrhunderts wurden nach 1754 den wesentlich bescheideneren Ansprüchen der letzten Fürstin Eggenberg und ihres Gatten, Johann Leopold Graf Herberstein, angepasst. Während Herberstein, der auch steirischer Landeshauptmann war, seinen Hauptsitz im Grazer Stadtpalais der Familie in der Sackstraße 16 einnahm, blieb die nun schon altmodisch gewordene fürstliche Residenz die Domäne seiner Frau. Zum Zeitpunkt der Neueinrichtung war die spöttisch „alte Fee“ genannte Fürstin schon eine betagte Dame, nach deren Bedürfnissen sich die Nutzung nun auch richten musste.

 

Neben den privaten Räumen und Schlafzimmern des Ehepaars an der Rückseite des Schlosses gab es wieder zwei öffentliche Suiten: ein Appartement de Parade an der Süd- und ein Appartement de Societé an der Nordseite. Gerade dort verbrachte man gern die Abende an den zahlreichen Spieltischen, die in den Räumen aufgestellt waren.

 

Das Appartement de Parade befand sich an der Südseite des Schlosses eine Folge von sieben Prunkzimmern, die mit rotem Seidendamast und passenden weiß-goldenen Sitzmöbeln ausgestattet waren. Bereichert wurde die Raumfolge durch zwei modische ostasiatische Kabinette.

Das Appartement de Societé an der dunklen Nordseite des Hauses wurde vornehmlich für Abendgesellschaften verwendet. Im 18. Jahrhundert gab es hier über 30 Spieltische.

Bei Bedarf konnten die Paradezimmer auch für den Besuch von besonderen Gästen verwendet werden. In den ursprünglich drei vorhandenen Schlafzimmern ist nur noch ein Himmelbett erhalten. 1765, anlässlich des Besuchs des kaiserlichen Hofes, diente es vermutlich dem Kaiser Franz I. Stephan oder seiner Gemahlin Kaiserin Maria Theresia.

Der mit gelbem Damast bespannte kleine Raum an der Westseite des Schlosses diente als Schlafzimmer für den neuen Hausherrn Leopold Graf Herberstein, der sich den Ecksaal daneben als privaten Salon mit Bildergalerie, Hammerflügel und Billardtisch ausstatten ließ. Das Bett wurde 1945 zerstört.

Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9560 und -9532
eggenberg@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


Prunkräume:
nur im Rahmen einer Führung zugänglich
01. April 2020 bis 31. Oktober 2020

Führungen: DiSo, Feiertag, um 10, 11, 12, 14, 15 und 16 Uhr (ausnahmsweise Abweichungen möglich) sowie zusätzlich nach Voranmeldung. Gruppen nur gegen Voranmeldung.

Alte Galerie, Archäologiemuseum und Münzkabinett:
01. November bis 31. März 2020 geschlossen, bis 22. Dezember 2019 jedoch im Rahmen einer Führung und nach Voranmeldung zugänglich
01. April 2020 bis 31. Oktober 2020 Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr geöffnet
01. November 2020 bis 31. März 2021 geschlossen, bis 22. Dezember 2020 jedoch im Rahmen einer Führung und nach Voranmeldung zugänglich
Voranmeldung: +43-316/8017-9560 od. info-eggenberg@museum-joanneum.at

Schlosspark und Gärten:
April bis Oktober: täglich 819 Uhr
November bis März: täglich 817 Uhr
01. Jänner 2020: 1017 Uhr

Zusätzlich geöffnet:
13. April 2020
01. Juni 2020
26. Oktober 2020