Interieurs

Eggenberger Rokoko

In der letzten Phase der Baugeschichte, im 18. Jahrhundert, erhielten die Prunkräume ihr heutiges Gesicht. Die Meublage und Innendekorationen mit drei ostasiatischen Kabinetten und reizvollen gemalten Genreszenen stammen aus der Zeit des Rokoko. Die Deckengemälde aus dem 17. Jahrhundert blieben im Zuge der Neuausstattung unangetastet.

 

 

Parade- und Gesellschaftszimmer


Die beiden großen fürstliche Suiten des 17. Jahrhunderts wurden nach 1754 den wesentlich bescheideneren Ansprüchen der letzten Fürstin Eggenberg und ihres Gatten, Johann Leopold Graf  mehr...

Indianische Kabinette


Im 18. Jahrhundert erreichte die Chinamode in Europa ihren Höhepunkt. Indianische Kostbarkeiten wie chinesisches Porzellan, Seidenmalereien oder japanische Lackarbeiten wurden aus Ostasien  mehr...

Raunacherzimmer

… indeßen ist man doch vergnügt


Fünf Räume erhielten im Zuge des Umbaus besonders reizvoll bemalte Wandbespannungen. Durch heitere Gesellschaftsszenen mit illusionistischen Ausblicken in den Garten und die freie Landschaft  mehr...

Kerzenlicht


Eine Besonderheit Eggenbergs ist die Möglichkeit, barocke Räume auch bei barockem Licht erleben zu können. Da die Prunkräume über das gesamte 19. Jahrhundert nicht bewohnt waren, hat sich hier zwischen 1770 und 1945 kaum etwas verändert.  mehr...

Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9532
F +43-316/8017-9555
eggenberg@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


Prunkräume:
1. April bis 31. Oktober 2017
nur im Rahmen einer Führung zugänglich

 
Führungen: Di-So, Feiertag um 10, 11, 12, 14, 15 und 16 Uhr (ausnahmsweise Abweichungen möglich) sowie zusätzlich nach Voranmeldung.

Gruppen ab 7 Personen nur gegen Voranmeldung.

Schlosspark und Gärten:
November-März: täglich 8-17 Uhr
April-Oktober: täglich 8-19 Uhr