Schiffskapitän Wüllersdorf

Foto: N. Lackner/UMJ

Künstler: Josef Kriehuber

Leben: Wien 1800 – 1876 Wien
Datierung: 1843
Technik: Lithographie, Papier
Maße: 55,2 x 36,9 cm
Besitz: Neue Galerie Graz
Inventarnummer: II/17098

Wüllerstorf-Urbair, Bernhard Freiherr von (Triest 1816–1883 Gries bei Bozen)

Der österreichische Vizeadmiral und k. k. Handelsminister Bernhard Freiherr von Wüllerstorf-Urbair (auch „von Wüllersdorf-Urbair“) wurde am 29.1.1816 in Triest geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums trat er 1828 in die Kadettenschule in Tulln ein.

 

1833 wurde Wüllerstorf-Urbair zur Marine versetzt. 1839 erfolgte seine Beförderung zum Linienschiffsfähnrich, wodurch sich ihm die Gelegenheit bot, der Sternwarte in Wien zugeteilt zu werden und dort von bekannten Astronomen unterrichtet zu werden. Anschließend wurde er Leiter der Marinesternwarte in Venedig und unterrichtete an der dortigen Marineakademie. Wüllerstorf-Urbair sorgte dafür, dass Deutsch zur neuen Kommandosprache wurde und ein neues Signalsystem eingesetzt wurde.

 

1849 beförderte man ihn zum Korvettenkapitän, ab 1854 war er Linienschiffskapitän sowie Kommandant der Fregatte „Venus“. 1855 wurde er Berater des neuen Marinekommandanten Erzherzog Ferdinand Max, den er für den Plan einer Weltumsegelung gewinnen konnte. Diese von Wüllerstorf-Urbair geplante Expedition, die er als Commodore der Fregatte „Novara“ persönlich befehligte, dauerte vom 30.4.1857 bis zum 26.9.1859. Nach seiner Rückkehr wurde er von Kaiser Franz Joseph I. persönlich in Wien empfangen und in den Freiherrenstand erhoben.

 

Durch die Weltumsegelung konnten zahlreiche Forschungsergebnisse erzielt und die Sammlungen der Wiener Museen bereichert werden. Im Verlauf der 1860er-Jahre wurde Wüllerstorf-Urbair zuerst Kontreadmiral, dann Vertreter des Marinekommandanten beim Reichsrat in Wien und anschließend Hafen- und Festungskommandant in Pola. Ab 1864 war er Kommandant der österreichischen Eskader im Deutsch-Dänischen Krieg in der Nordsee.

 

1856 übernahm er das k. k. Handelsministerium und sorgte unter anderem für den Ausbau des österreichischen Eisenbahnnetzes, die Einführung der metrischen Maße und Gewichte und den Ausbau des Hafens in Triest. Nach dem Ausgleich mit Ungarn 1867 war er gezwungen zurückzutreten.

 

Am 10.8.1883 verstarb Bernhard Freiherr von Wüllerstorf-Urbair in Gries bei Bozen.

Neue Galerie Graz

Joanneumsviertel, Zugang Kalchberggasse
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten

Di-So 10-17 Uhr 
 
Überblicksführungen
Sa, So, Feiertag, 14 Uhr (de), So, 11 Uhr (en). Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung.

Öffnungszeiten der Bibliothek
Di und Do 10-15 Uhr sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten OHO!

Di bis Fr von 10 bis 24 Uhr
Sa 9 bis 24 Uhr
So und Feiertag 9 bis 18 Uhr

 

2. April 2018
21. Mai 2018

24. bis 25. Dezember
13. Februar 2018
24. bis 25. Dezember 2018