Hofschauspielerin Louise Neumann

Foto: N. Lackner/UMJ

Künstler: Josef Kriehuber

Leben: Wien 1800–1876 Wien
Technik: Lithografie auf Papier
Besitz: Neue Galerie Graz
Inventarnummer: II/29825a

Luise Neumann (Karlsruhe 1818–1905 Rabensburg)

Luise (manchmal auch Louise) Neumann, die Tochter des Schauspielerehepaares Carl Neumann und Amalie, geborene Morstadt (später Haizinger), wurde am 7.12.1818 in Karlsruhe geboren. Ihren ersten künstlerischen Unterricht erhielt die spätere k. k. Hofschauspielerin von ihrer Mutter.

 

1835 debütierte sie am Stadttheater in Breslau als „Walpurgis“ in Carl Loewes Stück Goldschmieds Töchterlein. Danach erhielt sie ein Engagement am Hoftheater in Karlsruhe, wo sie in der Rolle der „Christine“ in Königin mit 16 Jahren von Theodor Hell erstmals auf der Bühne stand. Ihr weiterer Weg führte Neumann ans Hoftheater in Wien, wo sie ebenfalls außerordentlich erfolgreich bei Kritik wie Publikum war. Am Wiener Hoftheater spielte sie vom 23.05.1839 bis zu ihrer Abschiedsvorstellung am 19.12.1856 in insgesamt 1.939 Auftritten 203 verschiedene Rollen.

 

1857, nach ihrer Heirat mit Karl Reichsgraf von Schönfeldt, zog sie sich von der Bühne zurück und ging mit ihrem Ehemann nach Graz. Am 17.10.1905 verstarb Luise Neumann in Rabensburg in Niederösterreich.

Neue Galerie Graz

Joanneumsviertel
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Öffnungszeiten der Bibliothek
Di und Do 10-15 Uhr sowie nach Vereinbarung (ausnahmsweise Abweichungen möglich)

Öffnungszeiten Café OHO!
Di-Sa 10 bis 24 Uhr
Ausnahmsweise geschlossen am 07.01.2020

 

26. Oktober 2020
5. April 2021
24. Mai 2021
1. November 2021

24. bis 25. Dezember 2020
1. Jänner 2021
16. Februar 2021
24. bis 25. Dezember 2021