Roland Kollnitz

Sushitela/Sushitella

04.03.-17.04.2006


Eröffnung: 03.03.2006, 18 Uhr
Kuratiert von: Elisabeth Fiedler

Ort: Studio der Neuen Galerie Graz


Die Arbeiten von Roland Kollnitz wirken beiläufig, sind jedoch präzise gesetzt. In ihrer subtilen Ästhetik präsentieren sie sich zurückhaltend und erreichen gerade dadurch eine besondere körperliche Anziehung. Materialien ganz unterschiedlicher Qualität werden von ihm verwendet, um ein subtiles Spiel zwischen diesen, der Sprache, dem Körper und dem Raum zu einzuleiten. Die Leichtigkeit seiner scheinbar lapidar zusammengefügten Arbeiten korrespondiert mit ironischen Bedeutungsverwirrungen, dem Öffnen vielfältiger assoziativer Zugänge und damit flexiblen Neudefinitionen des Skulpturenbegriffes.

 

Parallel verwendet Kollnitz billige Ausschuss- und hochwertigste Materialien entweder unbehandelt oder in exklusivster Bearbeitung. Dies können Holzpaletten oder Schleifpapier ebenso sein wie Edelstahl, Fieberglas oder Glas. Die Ästhetik des jeweiligen Materials ist dabei ebenso wichtig, wie dessen Farbe, Oberflächenbehandlung oder Leitfähigkeit. Fragen der Statik, ambivalente Stand- oder Angelpunkte der oftmals fragilen Skulpturen verunsichern und loten bzw. messen den Raum gleichermaßen aus. Bewegung und Körperlichkeit, das heißt die räumliche Inanspruchnahme durch den eigenen Körper werden dabei ebenso angesprochen, wie Bedeutungsverwirrungen bewusst eingeleitet werden. Dies geschieht einerseits über das Einbauen einer Psychogrammatik oder von Situationskomik, die auf alltägliche Gegebenheiten reagiert. Andererseits ist es die Sprache, die Kollnitz nicht nur zerlegt und untersucht, sondern auch verfremdet und zu neuen Begriffen zusammensetzt, wodurch die Absurdität von Sinngebung und Bedeutung, die Vielfältigkeit der Assoziationsfähigkeit in eine Leichtigkeit überführt wird, die Zwischenräume öffnet, deren Qualität in der Spannung von Distanz und Nähe, von Erinnerung und gleichzeitig unmittelbarem Erleben und vom Konnex präziser Konstruktion und gestischer Freiheit liegt.

 

Elisabeth Fiedler

Neue Galerie Graz

Joanneumsviertel, Zugang Kalchberggasse
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten

Di-So 10-17 Uhr 
 
Überblicksführungen
Sa, So, Feiertag, 14 Uhr (de), So, 11 Uhr (en). Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung.

Öffnungszeiten der Bibliothek
Di und Do 10-15 Uhr sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten OHO!

Di bis Fr von 10 bis 24 Uhr
Sa 9 bis 24 Uhr
So und Feiertag 9 bis 18 Uhr

 

2. April 2018
21. Mai 2018

24. bis 25. Dezember
13. Februar 2018
24. bis 25. Dezember 2018