Über königinnenlose und explodierende Ameisen

16.01.2018 18:00


In Kooperation mit der Sektion Entomologie und Arachnologie des Naturwissenschaftlichen Vereins der Steiermark

Kosten: Eintritt frei

Ort: Studienzentrum Naturkunde, Veranstaltungsraum, Weinzöttlstraße 16, 8045 Graz

Zufahrt: Am Andritzbach (Parkplatz gegenüber Billa-Filiale)

Anfahrt und Lage


Vortrag von Herbert Zettel

 

Die Formenvielfalt tropischer Ameisen scheint schier unerschöpflich und auch die Lebensweise mancher Gattungen unterscheidet sich grundlegend vom allgemein Bekannten.

 

Seit 2014 beschäftigt sich ein WWTF-Projekt mit der Erforschung der Lebensweise und Systematik der sogenannten „explodierenden Ameisen“. Bei der Verteidigung des Territoriums platzen die Arbeiterinnen in selbstaufopfernder Weise, um giftige Körpersekrete über den Eindringling zu ergießen. Der Nesteingang dieser Ameisen wird von Soldaten mit stöpselförmigen Köpfen verschlossen.

 

Ebenfalls im tropischen Asien leben die königinnenlosen Diacamma-Ameisen. Die Aufgabe der Fortpflanzung wird von einem Gamergaten übernommen, der wie eine Arbeiterin aussieht. Berichtet wird auch über Haltungsversuche, um Männchen zu ziehen, welche bei vielen Diacamma-Arten noch unbekannt sind.

Naturkundemuseum

Joanneumsviertel
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Überblicksrundgänge
Sa, 14:30 Uhr (de). Abweichungen möglich. Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung.

Studienzentrum Naturkunde
Weinzöttlstraße 16
8045 Graz, Österreich 
T +43-316/8017-9000
Termine auf Anfrage

Öffnungszeiten Café OHO!
Di-Sa 10 bis 24 Uhr
Ausnahmsweise geschlossen am 07.01.2020

 

26. Oktober 2020
5. April 2021
24. Mai 2021
1. November 2021

24. bis 25. Dezember 2020
1. Jänner 2021
16. Februar 2021
24. bis 25. Dezember 2021

Naturkunde Programmheft

Holen Sie sich unser gedrucktes Programm im Joanneumsviertel oder im Studienzentrum Naturkunde!


Oder laden Sie es hier herunter:
Programm März bis September 2020