Vermessung der Welt

Heterotopien und Wissensräume in der Kunst

10.06.2011 19:00


Kuratiert von: Peter Pakesch, Katrin Bucher Trantow

Ausstellungsdauer: 11.06.-04.09.2011


Das Museum ordnet, sammelt, bündelt, reflektiert und schließt aus. Es schafft sich Bezugssysteme, baut daraus Kartografien und formt sich selbst zu einem verkleinerten Abbild der Welt. Auf diesen Eckpfeilern baut auch das Universalmuseum Joanneum auf, dessen 200-jähriges Jubiläum heuer gefeiert wird. Aus diesem Anlass erforscht das Kunsthaus Graz das Museum als eine Heterotopie, einen Ort des Anderen, wo eigene Regeln gelten und wo das Akkumulieren und Gegenübersetzen außerhalb der Zeit zur kritischen Strategie werden kann.

 

Die Gruppenausstellung Vermessung der Welt. Heterotopien und Wissensräume in der Kunst beleuchtet den menschlichen Drang nach Ordnung und Systematisierung sowie den Akt des Vermessens der eigenen Welt. Die Ausstellung widmet sich den Strukturen in der zeitgenössischen Kunst und setzt diese mit wissenschaftlichen Wissensordnungen in Beziehung. Künstlerische Systematisierung bedient sich einer ästhetischen Erfahrung. Sie ermöglicht neue Querverbindungen und untersucht Ordnungen auf ihre Haltbarkeit. Einerseits kann dadurch die Welt besser analysiert werden, andererseits verankert sich dabei das Selbst als Teil der Welt.

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9200
kunsthausgraz@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Führungen
Sa 15:30 Uhr, So & Feiertag 11 Uhr (DE), So 14 Uhr (EN), Abweichungen möglich. Weitere Termine finden Sie im Kalender oder nach Voranmeldung

Architekturführungen 
nur in der ausstellungsfreien Zeit, Deutsch: Di–Sa, 11, 14, 15:30 Uhr; So, Feiertag: 11, 15:30 Uhr; Englisch: So, 14 Uhr oder auf Anfrage



Kunsthauscafé
Wieder geöffnet ab 15.05.2020
Mo-Do 9-23 Uhr
Fr-Sa 9-1 Uhr
So 9-20 Uhr
T +43-316/714 957

 

26. Oktober

24. bis 25. Dezember