Publishing and Self-Publishing in Contemporary Art

Spielräume und Möglichkeiten des Publizierens

15.01.2013 19:00


Podiumsdiskussion im Rahmen der Ausstellung Cittadellarte. Teilen und verändern mit: 
Matteo Lucchetti und Judith Wielander (Visible)
Reinhard Braun (Camera Austria)
Marc Fischer (Temporary Services)
Brian Kuan Wood (e-flux journal)
Moderation: Katrin Bucher Trantow
In englischer Sprache


Was heißt es, mit den Mitteln des Publizierens der Kunst ihren Platz zu geben?
Welche Formen der künstlerischen Partizipation können in Journalen oder Büchern eröffnet werden? 
Und was bedeutet die digitale Revolution für das Buch, für die Kunstkritik und die Praxis des eigenen Gestaltens?

 

Anhand von unterschiedlichen Beispielen wie der Zeitschrift und Künstleredition der Camera Austria oder dem äußerst erfolgreichen Print-on-demand-Kunstmagazin e-flux sollen die Möglichkeiten des Publizierens über und mit Kunst diskutiert werden. Hier werden innovative künstlerische Praktiken präsentiert und besprochen, die auf verlegerischen Angelegenheiten basieren und sich von den konventionellen Kategorien des Kunstsystems abheben.
Visible (where art leaves its own field and becomes visible as something else) ist ein Forschungsprojekt, das sozial engagierte künstlerische Praktiken in einem globalen Kontext fördert und unterstützt. Das Kollektiv gibt einen Teil des Ausstellungskataloges Cittadellarte. Teilen und verändern in Zusammenarbeit mit den Kuratoren heraus und nimmt dafür diese Podiumsdiskussion zum Thema Publizieren und Selbstverlegen in der zeitgenössischen Kunst zum Ausgangspunkt.

 

Matteo Lucchetti und Judith Wielander sind Gründungsmitglieder des Kollektivs Visible (where art leaves its own field and becomes visible as something else)Visible ist ein Forschungsprojekt, das sozial engagierte künstlerische Praktiken in einem globalen Kontext fördert und unterstützt. Sie sind Initiatoren des internationalen Kunstpreises für nachhaltige, sozial engagierte Kunstpraxis, des Visible Awards, der 2011 an das Team des Performance-Festivals Helena Producciones vergeben wurde. 
Judith Wielander ist Kuratorin und Publizistin. Sie kuratierte und co-kuratierte an der Cittadellarte Ausstellungen wie Contemporary Myths - Wael Shawky; Place Beyond Borders; Turning-point, Literature-Writing the Transformation; und Michelangelo Pistoletto & Cittadellarte am MUHKA, Antwerpen, sowie auch gemeinschaftsbasierte Kunstprojekte und Konferenzen. Sie war Mitglied der künstlerischen Leitung der Turin Bienniale Big Social Game und Mitglied des Kuratorenteams von Evento II, Urban Art Bienniale von Bordeaux.
Matteo Lucchetti ist unabhängiger Kurator und Kritiker. Zu seinen kuratorischen Projekten zählen Enacting Populism (AIR und Extra City, Antwerpen, Kadist Foundation, Paris, 2011-2012); Practicing Memory - in a time of an all-encompassing present (Cittadellarte - Fondazione Pistoletto, Biella, 2010; DEPO, Istanbul, 2012). 

 

Reinhard Braun ist freier Autor und Kurator mit Veröffentlichungen, Vorträgen, Forschungsaufträgen zur Fotografie- und Mediengeschichte und –theorie seit 1990. Seit 2011 ist er Herausgeber der Zeitschrift Camera Austria International und leitender Kurator von Camera Austria. Zahlreiche Vorträge zu zeitgenössischer Kunst und Fotografie, von 2007-2010 war er Kurator für Bildende Kunst am Festival steirischer herbst. Die Zeitschrift Camera Austria International widmet sich der Debatte um die Rolle der Fotografie zwischen Kunst und Massenmedium, zwischen Ästhetik und sozialer Praxis, zwischen Dokument und Diskurs, Politik und Bild. Gegründet 1980, werden in der Edition Camera Austria außerdem regelmäßig Bücher zu wichtigen Themen oder in Kooperation mit herausragenden Künstler/innen publiziert.

 

Marc Fischer ist Mitglied des Kollektivs Temporary Services aus Illinois. Seit 1998 haben Temporary Services über 75 Publikationen produziert, waren an Dutzenden von Ausstellungen, Projekten und öffentlichen Kunstevents präsent. Eines ihrer Projekte heißt Prisoners' Inventions (eine Zusammenarbeit mit dem Gefängnisinsassen Angelo, welche zu einer Publikation führte, die eine künstlerische Umsetzung und maßstabsgetreue Wiedergabe seiner Zelle beinhaltete). Ein anderes nennt sich das Library Project, in dem die Gruppe heimlich eine Gruppe von 100 Büchern in die Hauptbibliothek von Chicago einführte. Ebenso ist Fischer der Mitinitiator von Mess Hall, eines experimentellen Kulturzentrums in Chicago. Vor kurzem hat er zudem das partizipative Projekt Public Collectors initiiert, bei dem Teile von Privatsammlungen durch Publikationen öffentlich gemacht werden und Interessierten die Möglichkeit bieten, Werke vor Ort sehen zu können.

 

Brian Kuan Wood ist Autor und Kritiker aus New York. Er ist Herausgeber und Gründungsmitglied des e-Flux-Journals, das seit 2008 Kunstkritik und –theorie als Online-Publikation herausgibt. In den ersten drei Jahren wurden 36 Ausgaben mit über 250 Artikeln publiziert, unter anderen von Autoren wie Hito Steyerl, Martha Rosler, Liam Gillick, Boris Groys, Franco Berardi (Bifo), Jalal Toufic, Slavoj Žižek, Diedrich Diederichsen und Raqs Media Collective. Das Journal wird von über 20.000 Lesern aus aller Welt rezipiert und mehrfach übersetzt. Wood hat in Zeitschriften wie Domus oder Paletten publiziert, vor einem Jahr hat er bei Sternberg Press Selected Maria Lind Writing herausgegeben.

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9200
kunsthausgraz@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Führungen
Sa 15:30 Uhr, So & Feiertag 11 Uhr (DE), So 14 Uhr (EN), Abweichungen möglich. Weitere Termine finden Sie im Kalender oder nach Voranmeldung

Architekturführungen
in ausstellungsfreien Zeiten, Di-So, Feiertag 11, 14 Uhr (So EN) und 15:30 Uhr (DE) oder auf Anfrage

Kunsthauscafé
Mo-Do 9-23 Uhr
Fr-Sa 9-1 Uhr
So 9-20 Uhr
T +43-316/714 957

 

22. April
10. Juni

24. bis 25. Dezember