Demokratie, Kunst und soziale Medien?

Ruth Anderwald, Katrin Bucher Trantow, Leonhard Grond u. a.

10.09.2019 18:00-22:00


Kuratiert von: Katrin Bucher Trantow
Kosten: Eintritt frei
Ort: Space04

Ruth Anderwald und Leonhard Grond konzipierten parallel zur Ausstellung Was ist Demokratie? die Video- und Medienarbeit Die Kunst, regiert zu werden. Die Videoclips, die im September über die Social-Media-Kanäle des Kunsthauses veröffentlicht werden, sind an diesem Abend zu sehen und werden gemeinsam diskutiert.

Die Diskussionsrunde geht der Frage nach, wie demokratisches Handeln, Denken, Aufklären und Vermitteln mit wirtschaftlichen Interessen, Machthunger und politischem Kalkül einhergeht. Ist Demokratie mehr als eine westliche Marke? Und was hat Demokratie mit Kunst zu tun? Wie können Künstlerinnen und Künstler zu freier Meinungsbildung beitragen? Welche Rolle übernimmt jede und jeder Einzelne und welche Möglichkeiten, Verantwortung zu übernehmen, gibt es in Zeiten globaler Vernetzung überhaupt?

Die Diskussionsrunde findet innerhalb der Film- und Videoreihe HASENHERZ statt. Das Format hat den „Verein für musikalische Privataufführung“ von Arnold Schönberg als Vorbild. Dem zugrunde liegt das Prinzip der Wiederholung: Filmvorführung – Gespräch – Filmvorführung. HASENHERZ findet seit 2012 an unterschiedlichen Orten statt.

Ruth Anderwald und Leonhard Grond

 Expand Box

Ruth Anderwald und Leonhard Grond Ruth arbeiten seit 1999 gemeinsam in den Bereichen visuelle Kunst und künstlerische Forschung. Ihre Arbeiten werden international gezeigt, u. a. im mumok Wien; Ecole cantonale d’art de Lausanne; Whitechapel Gallery, London; Centre Pompidou, Paris; Center for Contemporary Art, Tel Aviv; museum in progress, Wien; Himalayas Art Museum, Schanghai; Tate Modern, London.  Seit 2014 leiten Anderwald + Grond das interdisziplinäre künstlerische Forschungsprojekt Dizziness–A Resource, in dem das kreative Potenzial des Taumels hinsichtlich künstlerischer, philosophischer und naturwissenschaftlicher Gesichtspunkte untersucht wird. In Zusammenarbeit mit der Chefkuratorin des Kunsthauses Graz, Katrin Bucher Trantow, entwickelten sie 2017 die Ausstellungen Taumel. Navigieren im Unbekannten für das Kunsthaus Graz und Utrata równowagi für U-jazdowski Castle, Centre for Contemporary Art, Warschau. Eine weitere Ausstellung, Dizziness. Navigating on Common Ground?, ist im National Museum of Contemporary Art in Bukarest für 2020 geplant. 

Weitere Websites:  http://www.on-dizziness.orghttp://www.anderwald-grond.at 

Das könnte Sie auch interessieren

Oliver Ressler
Ausstellung

Oliver Ressler

What Is Democracy?

04.09.-29.09.2019 > Kunsthaus Graz, Needle

Eröffnung: 03.09.2019, 19 Uhr
Im Vorfeld der Nationalratswahl zeigt das Kunsthaus Graz die nachdenklich stimmende Mehrkanal-Videoinstallation What Is Democracy? (2007–2009) des österreichischen Künstlers Oliver Ressler, die schon bei der letzten Documenta das Publikum tief beeindruckte und die nun im Kunsthaus Graz zum ersten Mal in der Steiermark gezeigt wird. mehr...

Die Kunst, regiert zu werden
Projekt, Neue Medien

Die Kunst, regiert zu werden

Ruth Anderwald + Leonhard Grond

01.09.-30.09.2019 > Kunsthaus Graz

Das Künstler/innenduo Ruth Anderwald + Leonhard Grond entwickelt für das Kunsthaus Graz die Video- und Medienarbeit "Die Kunst, regiert zu werden" für die Kommunikationskanäle Facebook und Instagram als richtungsweisendes Kunstprojekt im öffentlichen digitalen Raum. mehr...

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9200
kunsthausgraz@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Führungen
Sa 15:30 Uhr, So & Feiertag 11 Uhr (DE), So 14 Uhr (EN), Abweichungen möglich. Weitere Termine finden Sie im Kalender oder nach Voranmeldung

Architekturführungen 
nur in der ausstellungsfreien Zeit, Deutsch: Di–Sa, 11, 14, 15:30 Uhr; So, Feiertag: 11, 15:30 Uhr; Englisch: So, 14 Uhr oder auf Anfrage

Kunsthauscafé
Mo-Do 9-23 Uhr
Fr-Sa 9-1 Uhr
So 9-20 Uhr
T +43-316/714 957

 

6. Jänner 2020
13. April 2020
1. Juni 2020
26. Oktober 2020

24. bis 25. Dezember
1. Jänner 2020 10 - 13 Uhr
25. Februar 2020
24. bis 25. Dezember 2020