Oliver Klimpel

Katzenbaum für die Kunst und andere Interventionen


Ort: Foyer

Oliver Klimpel wurde vom Kunsthaus eingeladen, zentrale Bereiche des neuen Foyers und Eingangsbereichs zu gestalten. Er arbeitet an der Schnittstelle zwischen Kunst und Design und hat für das Kunsthaus eine Reihe von Objekten und permanenten innenarchitektonischen Interventionen erarbeitet. 
Diese gehen von der Annahme aus, dass sich ein Museum nicht nur durch die ausgestellten Kunstwerke ausdrückt, sondern auch durch die Geschichten seiner Räume und Architektur, seiner internen Abläufe und durch seine Beziehungen zu Besucherinnen und Besuchern. 

Oliver Klimpels Arbeiten sind in sehr unterschiedlichen Materialien und Medien gefertigt, aber verbunden durch seine Auseinandersetzung mit (nicht selten gescheiterten) künstlerischen Utopien und Avantgarden der letzten zwei Jahrhunderte. Oliver Klimpel bringt diese in Zusammenhang mit der eigenwilligen Architektur des Kunsthauses (Cook/Fournier, 2003).
 











Ein Katzenbaum für die Kunst, 2019
Display-Skulptur, Epoxidharz, Stahl, Holz, MDF

Ein Katzenbaum für die Kunst ist der Name der zentralen Skulptur im Foyer. Anders als eine traditionelle Skulptur erlaubt diese das Ausstellen und Präsentieren im Eingangsbereich des Kunsthauses: ein vertikaler Raum, der von anderen Kunstwerken, Objekten, Geschichten und Installationen bewohnt wird.

„Farbiges Glas / Zerstört den Hass“ schrieb der Autor Paul Scheerbart für den Architekten Bruno Taut und dessen Glass-Pavillon 1914. Die geheimnisvolle, grüne, funkelnde Architektur des „Katzenbaums“ erinnert an die Vielzahl von Zukünften, ihren Darstellungen und Prototypen, von Künstlern, Autoren und Architekten in kühnen Vorschlägen oder (Science-) Fiktionen imaginiert, in Widerstreit und Widerspruch zueinander und zu unseren Zeiten.
 

Bildgalerie

Schaffen Sie sich einen Eindruck von den vorigen Ausstellungen

Home Alone, 2018, Betonplastik - Laura Wagner
Ausstellung

Katzenbaum: Laura Wagner

Obelisks

13.03.-22.04.2019 > Kunsthaus Graz, Katzenbaum für die Kunst, Foyer

Parallel zur gemeinsamen Ausstellung Earth Series mit Johann Lurf zeigt die Wahlwienerin mit deutschen Wurzeln Laura Wagner die mehrteilige Betonarbeit Obelisks im Foyer des Kunsthauses Graz. mehr...

Uniform-Multiform
Ausstellung

Katzenbaum: Uniform-Multiform

21.05.-23.06.2019 > Kunsthaus Graz, Katzenbaum für die Kunst, Foyer

Nach der ersten Präsentation mit Objekten von Laura Wagner folgt Karin Wintscher-Zinganel mit Uniform-Multiform. Die Modedesignerin wurde 2018 eingeladen, einen neuen Look für unser Besucher/innenservice vorzuschlagen.  mehr...











The Fires of Yesterday, 2017/18
Funktionsmobiliar Kunsthaus Graz
 

Restaurierung und Redesign von mobilen Barelementen, Pult, Tresen,
Mehrfarbig lackiertes und poliertes MDF, diverse Materialien

The Fires of Yesterday heißen die mobilen Funktionsmöbel des Kunsthauses für Veranstaltungen und Empfänge. Was passiert, wenn der revolutionäre und transformative Geist des russischen konstruktivistischen Malers Nikolai Michailowitsch Suetin als praktisches Gebrauchsmobiliar in einem zeitgenössischen Kunstraum Einzug hält?
Können diese Möbel – weiß, mit grafischen Referenzen auf Suetin – gar einen Funken des Wandels in unserer Gesellschaft und im Bewusstsein auslösen, so wie es die Konstruktivisten zu Beginn des letzten Jahrhunderts glaubten?


 











Museums-Shop, 2018
Architekturkonzept, Möbel und Display-Objekte

Der Kunsthaus-Shop wurde in sensiblem Bezug zur offenen Architektur des Gebäudes neu gestaltet, mit einer wieder geöffneten Blickachse zur Kosakengasse und einem Dialog zwischen den verschiedenen Innen- und Außenzonen.
Im Shop werden tonfarbene Display-Objekte für die Präsentation von Produkten aller Art mit niedrigen Sockeln und hohen Regalbereichen kombiniert. So entsteht eine flache Landschaft mit weiten Blickbeziehungen. Auch durch die Integration der Plexiglas-Regale, die vom Künstler Vito Acconci 1992 für den Documenta-IX-Buchladen von Walther König entworfen worden waren, widmet sich die Shop-Architektur in unterschiedlichen Materialien und Farben dem Zeigen und der Präsentation - in den Künsten ebenso wie im Handel. 


 










K.H.G. / Kunsthaus-Läufer, 2018-19
Synthetikfasern, Gummi, 
Unterstützt durch Brolli GesmbH
 

Oliver Klimpel entwarf eine siebenteilige Teppichserie, deren Teile sich in den unterschiedlichen Bereichen des Kunsthauses befinden.
Jeder Läufer drückt eine andere fiktive grafische Erzählung des Kunsthauses durch ein Logo bzw. in der Kunst, von polynesisch beeinflusstem Jugenstil zu Webmustern weiblicher Modernisten, von frühmoderner abstrahiert-geometrischer Schriftgestaltung zu einem Gonzo-Maskottchen der Subkultur: Alle beinhalten das Kunsthaus-Akronym "K.H.G.".
 

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9200
kunsthausgraz@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Führungen
Sa 15:30 Uhr, So & Feiertag 11 Uhr (DE), So 14 Uhr (EN), Abweichungen möglich. Weitere Termine finden Sie im Kalender oder nach Voranmeldung

Architekturführungen 
nur in der ausstellungsfreien Zeit, Deutsch: Di–Sa, 11, 14, 15:30 Uhr; So, Feiertag: 11, 15:30 Uhr; Englisch: So, 14 Uhr oder auf Anfrage

Kunsthauscafé
Mo-Do 9-23 Uhr
Fr-Sa 9-1 Uhr
So 9-20 Uhr
T +43-316/714 957

 

6. Jänner 2020
13. April 2020
1. Juni 2020
26. Oktober 2020

24. bis 25. Dezember
1. Jänner 2020 10 - 13 Uhr
25. Februar 2020
24. bis 25. Dezember 2020