Leuchtendesign aus der Steiermark

In Zusammenarbeit mit Creative Industries Styria


Ort: Foyer
Zur Information: Alle Leuchten können im Kunsthaus-Graz-Shop käuflich erworben werden. Nähere Informationen vor Ort oder unter: T +43-316/8017-9202, shop-kh@museum-joanneum.at


Den Auftakt machte die Pendelleuchte Seedling von Lukas Klingsbichel studio for design, die sich seit dem letzten Designmonat 2018 im Kunsthaus befindet. Die positive Resonanz hat uns bestätigt, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen: Es folgten Rock Light von 13 & 9 Design, HangOn von Johannes Scherr Design und shirt rescue von milli lux. 2019 ersetzte Lukas Klingsbichel studio for design die Seedlings durch Artificial Fruit.

Damit setzt das Kunsthaus seine Serie fort, in der zeitgenössische Künstler/innen und Designer/innen bei der Ausstattung des Hauses mitwirken. Diese befassen sich auf verschiedenen Ebenen mit Funktionen, Routinen und Notwendigkeiten der Institution. Außergewöhnliche Gestaltungen und Setzungen sorgen dafür, dass Besucher/innen des Kunsthauses bereits im Erdgeschoss auf Kunst und Design treffen.


In Zusammenarbeit mit Creative Industries Styria.

Artificial Fruit – Lukas Klingsbichel studio for design

Der Lampenschirm Artificial Fruit gehört zu einer Reihe von Formen, die im Zuge der Auseinandersetzung mit der digitalen Oberflächenmodellierung entstanden sind. Ein neues Werkzeug, das es ermöglicht, botanische Formen, Wicklungen von verwaschenen Korallen oder Schuppenstrukturen nachzuahmen, und eine Ästhetik zu erzeugen, die fast auf natürliche Weise Assoziationen und Emotionen hervorruft.

Bei diesem Lampenschirm führt die Verwendung von PLA, einem biologisch abbaubaren Kunststoff auf Zuckerbasis, zu einem künstlichen Produkt, das einer natürlich gewachsenen Frucht nahe kommt. Der 3D-bedruckte Lampenschirm kann mit einer vom Studio entwickelten "SnapOn"-Funktion jede herkömmliche Pendelleuchte verändern.

https://klingsbichel.com/Home

shirt rescue – milli lux

Mit dem shirt rescue-Projekt möchte ich ehemaligen Lieblingsshirts die Möglichkeit geben, in ihrem zweiten Leben in spannender Gesellschaft von der Decke zu strahlen. Räume werden nicht nur mit Licht, sondern auch mit Erinnerungen geflutet. (Barbara Stölzl)

Das Grazer Lampenlabel milli lux stellt seit 2011 Stofflampenschirme aus Re-Use-Cotton her. Die Idee, mit gebrauchten T-Shirts zu arbeiten, entstand 2017 im Rahmen eines Projektes für nachhaltigen und fairen Konsum.

https://www.millilux.at

HangOn – Johannes Scherr Design

Inspiration war das Bild eines Lagerfeuers, das von tanzenden Menschen umringt wird und ein lebendiges Wechselspiel aus Licht und Schatten in seiner Umgebung erzeugt. Charakteristisch ist eine dreidimensionale Figur, die in verschiedenen Posen asymmetrisch mit dem Leuchtkörper verbunden ist. Je nach Perspektive entsteht eine andere Form. Ist das Licht eingeschaltet, wirft HangOn einen lebendigen Schatten an die Wand. (Johannes Scherr)


HangOn ist aus Kunstharz gefertigt. Die Leuchte kann als Einzelobjekt oder auch als Teil eines Ensembles verwendet werden. Dabei interagieren und kommunizieren die einzelnen Objekte miteinander.

Johannes Scherr Design arbeitet für nationale und internationale Unternehmen im Bereich Mobility, Furniture, Product, Packaging und Industrial Design.


http://www.johannes-scherr.com

Rock Light – 13 & 9 Design

Die Rock Collection wurde 2014 auf dem Markt eingeführt und demonstriert die Mission von 13 & 9, unabhängig zu denken und Materialien für Anwendungen zu optimieren, die über den beabsichtigten Zweck hinausgehen – wie zum Beispiel die Verwendung von Naturstein für die Herstellung von runden Lampenschirmen für die Beleuchtung.“ (Anastasia Su)


Die Schirme bestehen aus hauchdünnen Naturschiefer-Furnieren (Stone Veneer ®), die in drei verschiedenen Steinoberflächen und Lichtdurchlässigkeiten angeboten werden. Jeder Farbton der Steinoberfläche ist dabei einzigartig. 

13 & 9 wurde 2013 in Graz gegründet und ist ein Produktdesign-Unternehmen, das auf der Partnerschaft zwischen dem Designer des Jahres 2015 des Contract Magazins, dem Architekten Martin Lesjak, CEO von INNOCAD Architecture, und der Designerin Anastasia Su basiert. 

http://www.13and9design.com

Bildergalerie

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9200
kunsthausgraz@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Führungen
Sa 15:30 Uhr, So & Feiertag 11 Uhr (DE), So 14 Uhr (EN), Abweichungen möglich. Weitere Termine finden Sie im Kalender oder nach Voranmeldung

Architekturführungen 
nur in der ausstellungsfreien Zeit, Deutsch: Di–Sa, 11, 14, 15:30 Uhr; So, Feiertag: 11, 15:30 Uhr; Englisch: So, 14 Uhr oder auf Anfrage

Kunsthauscafé
Mo-Do 9-23 Uhr
Fr-Sa 9-1 Uhr
So 9-20 Uhr
T +43-316/714 957

 

6. Jänner 2020
13. April 2020
1. Juni 2020
26. Oktober 2020

24. bis 25. Dezember
1. Jänner 2020 10 - 13 Uhr
25. Februar 2020
24. bis 25. Dezember 2020