Universalmuseum Home


Schule schaut Museum 2020

11. österreichweiter Aktionstag

Rasch anmelden! Limitierte Freiplätze04.03.2020, 08:00-15:00 Uhr


Für: Schule, 1.-13. Schulstufe
Angebot: Führungen, Objektgespräche oder interaktives Entdecken, altersgerecht angepasst
Dauer: ca. 50 min. pro Modul
Kosten: Schule frei


Begrenzte Teilnehmer/innen-Anzahl, Anmeldung unbedingt erforderlich: 
Per E-Mail an verena.schoeninger@museum-joanneum.at unter Bekanntgabe von Wunschprogramm und -uhrzeit, Schüler/innen-Anzahl mit Schulstufe, Name einer Begleitperson pro Klasse mit persönlicher Mobilnummer und E-Mailadresse, Anzahl der Begleitpersonen pro Klasse. Wir bitten um Verständnis, dass nur vollständig ausgefüllte Anmeldungen bearbeitet werden können!
Telefonisch (Mo–Do, 9–15 Uhr) unter +43-316/8017-9716
 

Österreichweite Vermittlungsoffensive

Beim 11. österreichweiten Aktionstag „Schule schaut Museum“ steht das Museum erneut als spannender und abwechslungsreicher Lern-, aber vor allem Erlebnisort kostenlos für Schüler/innen in ganz Österreich im Mittelpunkt! Angesichts der öffentlichen Diskussionen und Bemühungen um die Weiterentwicklung des österreichischen Bildungssystems wird alljährlich auf die Bedeutung des Museums als außerschulischer Lern- und Erlebnisort sowie auf die wichtige Rolle der Kunst-, Kultur- und Naturvermittlung für österreichische Schülerinnen und Schüler aufmerksam gemacht.

 

>> Erfahren Sie mehr über den nationalen Aktionstag Schule schaut Museum

Gewußt?

Wenn Sie die Joanneumskarte Schule besitzen, wird jeder Tag zum Aktionstag!



mehr...

Unser Programm für Sie

50-minütige „Museums-“ und „Objektgespräche“ mit einer Vermittlerin/einem Vermittler bzw. angeleitetes interaktives Entdecken im neuen Center of Science Activities geben im Rahmen unseres Aktionstags Gelegenheit zu einer intensiven Auseinandersetzung mit Fragestellungen, die von unterschiedlichen Werken bzw. Objekten ausgehen. Alle steirischen Schüler/innen und Lehrer/innen sind herzlich in die Grazer Häuser des Universalmuseums Joanneum eingeladen – Eintritte und Führungen inklusive!

Museum für Geschichte – Schaudepot

„Vernetzte“ Schätze – vom Reisen, Kleiden und Wohnen

Schaudepots sind Schaufenster in das Herz eines Museums. Gemeinsam schauen wir uns einige der knapp 200 Objekte der Kulturhistorischen Sammlung genauer an, denn hier gibt es wahrlich viel zu entdecken! Und wenn man ganz genau hinhört, erzählen uns die vielen unterschiedlichen Objekte sicher die eine oder andere spannende Geschichte!

 

  • 4.–13. Schulstufe, altersgerecht angepasst
  • Ab 8 Uhr zu jeder vollen Stunde, letzter Durchgang um 14 Uhr
  • Gruppengröße: max. 25 Schüler/innen, keine Gruppenteilung

Landeszeughaus

Das Landeszeughaus – „Ich will Frieden, was wollt ihr?“

Im Landeszeughaus gibt es auch heute noch über 32.000 Objekte. Früher diente es der Armee als Lager für Waffen und Rüstungen. Wie hat so ein Soldatenleben im 16./17. Jahrhundert ausgesehen? Taucht mit uns zusammen in den „Arbeitsalltag“ eines neuzeitlichen Soldaten ein und überlegt, welche Rolle der Frieden in kriegerischen Zeiten gespielt hat!

 

  • 3.–13. Schulstufe, altersgerecht angepasst
  • Ab 8 Uhr zu jeder vollen Stunde, letzter Durchgang um 14 Uhr 
  • Gruppengröße: max. 30 Schüler/innen, keine Gruppenteilung 

Kunsthaus Graz

Kuppel & Dreieck (Programm zur Architektur)

Eckig oder rund, das ist hier die Frage! Sind Dreiecke immer eindeutig eckig oder Kreise immer rund? Wenn es um Architektur geht, sollten wir ganz genau hinschauen. Gemeinsam wollen wir in der Needle anständig „ecken“, ungewöhnlich „rollen“ und untersuchen, ob wir im Kunsthaus vielleicht auch Dreiecke finden.

 

  • 1.–13. Schulstufe, altersgerecht angepasst
  • Ab 8 Uhr zu jeder vollen Stunde, letzter Durchgang um 14 Uhr
  • Gruppengröße: 1 Klasse, keine Gruppenteilung

Neue Galerie Graz, Joanneumsviertel

Der Korb der 1000 Dinge (in der Ausstellung Kunst-Kontroversen)
Materialbezogenes Modul 
Ein Korb, gefüllt mit Alltagsgegenständen, begleitet uns durch die Ausstellung Kunst-Kontroversen in der Neuen Galerie Graz. Was aus dem Inneren des Korbs gezogen wird, führt uns von Kunstwerk zu Kunstwerk und lässt Raum offen für neue Entdeckungen und eigene Assoziationen. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass ein Rasierpinsel auf ein Frühlingsfest trifft.
 

  • 1.–13. Schulstufe, altersgerecht angepasst
  • Ab 8 Uhr zu jeder vollen Stunde, letzter Durchgang um 14 Uhr
  • Gruppengröße: 1 Klasse, keine Gruppenteilung

Neue Galerie Graz, Joanneumsviertel

Kunst am Platz – Wild Cage (Treffpunkt: Info/Kassa Joanneumsviertel)
Wir dürfen nicht hinein, nichts darf verändert werden und nur was durch Samen- oder Vogelflug im Ruderalgarten keimt, darf hier grünen. Starke Eisengitterstäbe schützen dieses kleine „Naturschutzgebiet“ mitten in Graz. Und weil im März die Freude am eigenen Gärtnern doch wieder steigt, bauen wir unsere eigenen Samenbomben. Wo diese landen, ist euch überlassen!  

 

  • 1.–13. Schulstufe, altersgerecht angepasst
  • Ab 8 Uhr zu jeder vollen Stunde, letzter Durchgang um 14 Uhr
  • Gruppengröße: 1 Klasse, keine Gruppenteilung

Naturkundemuseum, Joanneumsviertel

Rekordgeschichten – Wahrheit oder Lüge?
Usain Bolt hält den Weltrekord im 100-Meter-Lauf: Er bewältigte die Strecke in gerade einmal 9,58 Sekunden und erreichte dabei eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 45 km/h. Der spanische Apnoe-Taucher Aleix Segura schaffte es 2016, 24 Minuten ohne Sauerstoff unter Wasser zu bleiben. Menschliche Rekorde sind oft sehr beeindruckend, doch im Vergleich zu den Höchstleistungen anderer Lebewesen sind sie schon weit weniger beachtlich. In der Tierwelt gibt es zahlreiche Rekordgeschichten, die so unglaublich klingen, als kämen sie direkt aus einem Fantasy-Film. Tatsächlich fällt es oft schwer, fiktive Rekordgeschichten von realen zu unterscheiden. Bei einem Rundgang durch die Dauerausstellung im Naturkundemuseum seid ihr gefragt: Wahrheit oder Lüge? Welche Geschichte stimmt und welche nicht?
 

  • 1.–13. Schulstufe, altersgerecht angepasst
  • Ab 8 Uhr zu jeder vollen Stunde, letzter Durchgang um 14 Uhr
  • Gruppengröße: max. 25 Schüler/innen, keine Gruppenteilung

Naturkundemuseum, Joanneumsviertel

Die dünne Haut der Erde
In unserer Sonderausstellung nehmen wir einen für uns allzu oft selbstverständlichen (Lebens-)Raum genauer unter die Lupe: die Erdkruste. Im Vergleich zu den darunterliegenden Erdschichten verschwindend dünn, ist sie für uns Menschen dennoch von größter Bedeutung: Sie ist unsere Lebensgrundlage. In unserem gemeinsamen Spaziergang durch die Ausstellungsräume beschäftigen wir uns mit der Entstehung der Erdkruste, der Komplexität ihres Aufbaus und der Ökologie ausgewählter Bodenorganismen. Dabei sprechen wir über den unschätzbaren Wert eines gesunden Bodens und seiner Bewohner. Wusstest du schon, dass es viele verschiedene Arten von Regenwürmern gibt? Oder dass das Gangsystem eines einzigen Maulwurfs bis zu 500 m lang sein kann?
 

  • 1.–13. Schulstufe, altersgerecht angepasst
  • Ab 8 Uhr zu jeder vollen Stunde, letzter Durchgang um 14 Uhr
  • Gruppengröße: max. 25 Schüler/innen, keine Gruppenteilung

CoSA, Joanneumsviertel

Vom Wissen zur Anwendung
Gemäß dem Motto „sammeln, forschen und anwenden“ stoßen junge Menschen im Kabinett des Wissens auf spannende Hands-on-Exhibits, die spektakuläre Phänomene und Erkenntnisse aus den Bereichen Naturwissenschaft und Technik erläutern. Behandlungsmethoden, Erkenntnisse und Untersuchungsverfahren sind beispielsweise Ergebnisse jahrelanger medizinischer Forschung.
Schülerinnen und Schüler untersuchen und forschen hier selbst. Technisieren – personalisieren – visionieren: Sie schlüpfen in die Rolle von Entwicklerinnen und Entwicklern und finden heraus, was ihnen persönlich bei einem Fortbewegungsmittel wichtig ist und wie wir uns vielleicht in Zukunft bewegen werden.
 

  • 5.–13. Schulstufe 
  • Ab 8 Uhr zu jeder vollen Stunde, letzter Durchgang um 14 Uhr 
  • Gruppengröße: 1 Klasse, keine Gruppenteilung

CoSA, Joanneumsviertel

DIY – Do it yourself! So lautet die Devise!
In CoSA_DIY können eigene Ideen umgesetzt und junge Menschen für Handwerk und Technik begeistert werden – beim Umsetzen konkreter Aufgaben, beim Arbeiten mit technischen Elementen oder bei spannenden DIY-Challenges. Die Ausstattung lädt dazu ein, Dinge einfach auszuprobieren, ohne dafür Werkzeuge oder Maschinen kaufen zu müssen. Die Hemmschwelle, etwas Neues auszuprobieren, ist dabei sehr niedrig. Auch das Bewusstsein dafür, nicht ständig Neues zu kaufen, kommt der Maker- und Do-it-yourself-Bewegung zugute: Upcycling und Recycling nehmen hier große Bereiche ein. Ziel ist es, Freude am Tüfteln und Tun zu wecken und zu vertiefen. Mögliche Ängste gegenüber Werkzeugen, Materialien und Maschinen werden dabei abgebaut, vielmehr wird das Vertrauen in die eigene handwerkliche und technische Geschicklichkeit gestärkt.
 

  • 5.–13. Schulstufe 
  • Ab 8 Uhr zu jeder vollen Stunde, letzter Durchgang um 14 Uhr 
  • Gruppengröße: 1 Klasse, keine Gruppenteilung

Schloss Eggenberg entdecken

Wir haben den größten Kalender der Welt! – oder: In einer Stunde durch ein ganzes Jahr!
Ein Schloss ist nicht einfach nur ein Wohnhaus für eine reiche Familie, sondern ein Repräsentationsgebäude, das deren hohen Rang nach außen zeigen soll. Die Eggenberger waren jedoch nicht immer Fürsten und Schlossherren, sondern kamen als Kaufleute nach Graz. Als Hans Ulrich das Schloss bauen ließ, überlegte er sich etwas ganz Besonderes für seine neue Residenz: Mit 365 Fenstern, 24 Prunkräumen und 4 Ecktürmen wurde aus seinem Schloss ein großer Kalender, den wir bei dieser Führung einmal etwas genauer von außen betrachten und dabei versuchen, die Zahlencodes zu entziffern.

 

  • 1.–13. Schulstufe, altersgerecht angepasst
  • Start: 09:00, 10:00, 12:00, 13:00 Uhr
  • Gruppengröße: max. 25 Schüler/innen, keine Gruppenteilung

Alte Galerie, Schloss Eggenberg

Wir sind Sammler/innen! – oder: Was ist eine Galerie eigentlich?
Viele von euch haben sicher eine Sammelleidenschaft für sich entdeckt. Was ist es denn bei euch: Stofftiere? Karten von berühmten Fußballern und Fußballerinnen? Sticker? Pokemon am Handy? Oder etwas ganz anderes? Auch wir im Museum sind Sammler/innen und heute wollen wir einmal darüber reden, warum wir Bilder aufbewahren und pflegen und was eine Galerie überhaupt ist. 

 

  • 1.–13. Schulstufe, altersgerecht angepasst
  • Start: 10:00, 11:00, 13:00, 14:00 Uhr
  • Gruppengröße: max. 20 Schüler/innen, keine Gruppenteilung

Archäologiemuseum, Schloss Eggenberg

Wir spielen gerne draußen im Freien – oder: Worum geht’s in der Archäologie?
Archäologische Arbeit ist spannend und mühsam zugleich. Wie Detektivinnen und Detektive erforschen wir die Geschichte der Menschen. Doch wie gelangt ein Fundstück überhaupt ins Museum? Das soll heute unser Thema sein. Wenn ihr wollt, reden wir mit euch auch über Indiana Jones und Lara Croft und am Ende entscheidet ihr selbst, was man dem Fernsehen glauben kann und was dem Reich der Fantasie entspringt.
 

  • 1.–13. Schulstufe, altersgerecht angepasst
  • Start: 08:00, 09:00, 14:00 Uhr
  • Gruppengröße: max. 20 Schüler/innen, keine Gruppenteilung

Münzkabinett, Schloss Eggenberg

Wir sind Schatzmeister/innen! – oder: Wozu gibt es das Münzkabinett? 
Heute gehören Münzen so selbstverständlich zu unserem Leben, dass wir ihnen kaum noch Beachtung schenken. Sie sind nur noch dazu da, um sich das neueste Comic oder eine Jause zu kaufen. Die Bilder auf den Münzen bemerkt man oft gar nicht mehr. Sieht man im Münzkabinett jedoch genauer hin, eröffnet sich uns eine faszinierende Welt: Münzen waren nicht nur Zahlungsmittel, als Schätze wurden sie auch gehütet und versteckt. Diese und andere interessante Geschichten erfahrt ihr in dieser Führung.
 

  • 1.–13. Schulstufe, altersgerecht angepasst
  • Start: 08:00, 11:00, 12:00 Uhr
  • Gruppengröße: max. 20 Schüler/innen, keine Gruppenteilung

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bitte beachten Sie, dass Ihre Terminanmeldung verbindlich ist! Sollten Sie eine Stornierung oder Änderung des Termins wünschen, ist dies bis spätestens 48 Stunden vor dem gebuchten Termin kostenlos möglich – bitte geben Sie uns rechtzeitig Bescheid. Ihr Nichterscheinen verursacht uns Kosten, die wir im Falle einer zu späten bzw. nicht erfolgten Absage an Sie weiterverrechnen müssen: 50 % des Rechnungsbetrages  bzw. bei Schulen ein Mindestbetrag von 25 € pro gebuchter Vermittlerin/gebuchtem Vermittler.

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Gruppe pünktlich am vereinbarten Treffpunkt versammelt ist. Ab einer Verspätung von 10 Minuten kann es aus logistischen Gründen zu einer Verkürzung oder zum Entfall der Führung/des Vermittlungsprogramms kommen.

Für alle Besuche gilt die Hausordnung des Universalmuseums Joanneum.


Universalmuseum Joanneum

19 Museen in Graz und der Steiermark
8010 Graz, Österreich

 

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten und Kontaktdaten unserer Museen entnehmen Sie bitte den einzelnen Programmbeiträgen.

Ihre Buchungsanfrage nehmen wir gerne ab sofort persönlich zu unseren Öffnungszeiten entgegen (wenn nicht anders angegeben).

 


Kosten:

Angegebene Preise verstehen sich (wenn nicht anders angegeben) pro Schüler/in im Klassenverband inkl. Eintritt (2 Begleitpersonen pro Klasse frei – ausg. erhöhter Betreuungsbedarf) bzw. pro Kind der Kindergartengruppe bei freiem Eintritt (1 Begleitperson pro 6 Kindergartenkindern frei – ausg. erhöhter Betreuungsbedarf).


Bitte beachten Sie, dass Ihre ​Terminanmeldung verbindlich​ ist! Sollten Sie eine Stornierung​ oder Änderung des Termins wünschen, ist dies ​bis spätestens 48​ ​Stunden vor dem gebuchten Termin kostenlos​ möglich – bitte geben Sie uns rechtzeitig Bescheid. Ihr ​Nichterscheinen​ verursacht uns Kosten, die wir im Falle einer zu späten bzw. nicht erfolgten Absage an Sie weiterverrechnen müssen: ​50 % des Rechnungsbetrages​ bzw. bei Schulen ein Mindestbetrag von 25 € pro gebuchter Vermittlerin/gebuchtem Vermittler.

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Gruppe ​pünktlich​ am vereinbarten Treffpunkt versammelt ist. Ab einer Verspätung von 10 Minuten kann es aus logistischen Gründen zu einer Verkürzung oder zum Entfall der Führung/des Vermittlungsprogramms kommen.

Für alle Besuche gilt die Hausordnung des Universalmuseums Joanneum.