Museum unterwegs

Mobiles Vermittlungsangebot für Schulen außerhalb von Graz

Bildinformationen

buchbar

bis 16.06.2024, wieder ab 06.07.2024

Für

Schule 5.-8. Schulstufe

Angebot

Mobiles Vermittlungsangebot (inkl. Vor- und Nachbereitung). Für die Anfahrt der Museumsmitarbeiter/innen fallen keine Kosten an.

Laufzeit

ca. 3 h

Kosten

Schule 5 €, 2 € mit Schulkarte "Echt Klasse"

Anmeldung

Alle anzeigen

Eine Ausstellung im Klassenraum? Wir kommen in die Schule - und die Fahrtkosten tragen wir!


Spätestens 1 Woche vor dem Wunschtermin


Gesamtdauer: mind. 195 min
Phase 1 (Video) – ca. 15 min
Phase 2 (Museum unterwegs kommt zu Besuch) – 2 h 
Phase 3 (Nachbereitung) – mind. 1 h 

 

Gruppengröße: Jeweils eine Klasse kann an dem Programm teilnehmen.

 

Was ist ein Museum und wie arbeiten die Leute dort? Manche Schulen haben nie die Gelegenheit, zu uns ins Museum zu kommen, deshalb kommen wir zu ihnen! Ausgestattet mit einigen wichtigen Utensilien, besuchen die Kunstvermittler*innen Ihre Klasse und verwandeln diese in eine eigene Ausstellung!


Museum unterwegs besucht steirische Schulen außerhalb der Landeshauptstadt und bietet die Möglichkeit, Aufgaben und Inhalte eines Kunstmuseums kennenzulernen und sich in mehreren Phasen intensiv damit auseinanderzusetzen.


Museum unterwegs widmet sich den Hauptaufgaben von Museen – dem Sammeln, Bewahren, Forschen, Ausstellen und Vermitteln, geht von den Bedürfnissen der Schüler*innen aus und stellt Fragen wie: Was macht Museumsarbeit aus? Wie funktioniert eine Ausstellung? Es bietet eine niederschwellige, aber intensive Auseinandersetzung mit der Institution Museum, ist kostengünstig, zeitlich sowie örtlich flexibel und regt außerdem dazu an, ein reales Museum zu besuchen.

 

Phase 1: Eine digitale Videobotschaft

In der ersten Phase wird Kontakt hergestellt, die Klasse erhält eine Videobotschaft von der Kunstvermittlung der Neuen Galerie Graz. In der Botschaft begrüßen wir die Gruppe, besprechen kurz die Hauptaufgaben eines Museums und stellen die erste Aufgabe: Die Kinder und Jugendlichen werden aufgefordert, bis zur nächsten Phase eigene Objekte zu sammeln, die zwar einen persönlichen Wert haben, aber auch gesellschaftlich relevant sind. Warum sind diese Objekte wichtig und warum sollte man sie sammeln?


Phase 2: Unser Besuch vor Ort

Die zweite Phase besteht aus einem Besuch bei den Gastgeber*innen. Die Kunstvermittler*innen der Neuen Galerie Graz bringen ein „mobiles Museum“ mit in die Klasse. Dieses besteht aus einem schönen alten Koffer, der mit unterschiedlichsten Dingen befüllt ist. Erzherzog Johann, kleine Kunstwerke und Kataloge sowie diverse spannende Vermittlungstools sind im Gepäck. Diese werden von den Vermittler*innen auf ungewöhnliche Weise inszeniert und vorgestellt.
Anschließend dürfen die Kinder ihre eigenen Objekte vorstellen, aus welchen ein „Museum des 21. Jahrhunderts“ im Klassenzimmer entstehen soll. Die Objekte werden gemeinsam entdeckt, archiviert, angeordnet und inszeniert. Mit Kärtchen, Sockeln, Lichtquellen und weiteren von uns mitgebrachten Hilfsmitteln entsteht eine persönliche Ausstellung, die auch gemeinsam eröffnet wird!

 

Phase 3:  Die Reflexionsphase – „Grüße aus dem Museum“

Während in der ersten Phase die Gruppe eine Botschaft von der Kunstvermittlung erhält, soll in der Nachbereitungsphase die Kunstvermittlung Botschaften von den Kindern erhalten. Dafür gibt es bereits frankierte Postkarten, auf denen die Klasse zeichnen, schreiben, reflektieren oder Feedback anbringen kann. Diese Postkarten werden dann gesammelt an die Neue Galerie Graz gesendet. Die Nachbereitung ist integraler Bestandteil von Museum unterwegs. Was ist am meisten in Erinnerung geblieben? Was habe ich davon mitgenommen?

 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

 

 

nicht buchbar: 4 Wochen vor den Sommerferien

Buchungsanfrage

Sie interessieren sich konkret für dieses Programm? Schicken Sie uns eine Anfrage und wir melden uns in den kommenden Werktagen bei Ihnen.

Mobil:*

Ich besitze eine Schulkarte "Echt Klasse":*