Mit vereinten Kräften rollen die Mitarbeiter/innen des Volkskundemuseums das Ausstellungshighlight von „Mythos Tankstelle“, den Benz-Patent-Motorwagen Typ 3, in die Ausstellungsräume.

2. August 2019 / Elisabeth Eder

Wer seinen Benz liebt, der schiebt!

Museumsalltag | Volkskundemuseum

Am 10. April wurde die Ausstellung Mythos Tankstelle im Grazer Volkskundemuseum eröffnet. Sie folgt den Spuren der Tankstelle von den ersten Anfängen über technische und architektonische Innovationen bis zu ihrer Rolle als Ersatzgeschäft und örtliches Kommunikationszentrum nach dem Verschwinden von Greißlern und Gasthäusern.

Ein Highlight rollt an

Die Vorbereitungen für die Sonderausstellung laufen bereits auf Hochtouren: „Mit den kuratorischen Arbeiten sind wir eigentlich so gut wie fertig, nun ist das Gestaltungsteam der FH Joanneum gefragt“, erklärt Co-Kurator Johannes Maier, kurz bevor das Highlight der Schau – ein 1:1-Nachbau des sogenannten Benz-Patent-Motorwagens Typ 3 – in einem LKW aus Stuttgart anrollt. „Dies war das erste fahrtüchtige Automobil der Welt und mit dem Nachfolgemodell Typ 3 machte Bertha Benz, die Frau des deutschen Ingenieurs und Automobilpioniers Carl Benz, 1888 die erste Fernfahrt“, erzählt Kurator Helmut Eberhart. „Und auf ihrer knapp 100 Kilometer langen Reise von Mannheim nach Pforzheim musste sie natürlich auch tanken. Und zwar bei der Stadtapotheke in Wiesloch, die später als erste ‚Tankstelleʻ der Welt bekannt wurde“, stellt Eberhart den Zusammenhang zur bevorstehenden Ausstellung her.

Mit zweieinhalb Pferdestärken voraus

Und wie es der Zufall so will, dürfen die Mitarbeiter/innen der Ausstellung gleich hautnah erleben, wie gut das Modell des Dreiräders auf den Grazer Straßen rollt: Denn nicht etwa das erste Automobil der Welt, sondern die Größe des 12-Tonners, der das kostbare Modell aus Stuttgart hertransportierte, macht „Probleme“. „Der LKW ist zu groß, um den Benz direkt vor der Eingangstür abzuladen, deshalb müssen wir ihn das letzte Stück schieben“, erklärt Maier. Gesagt – getan: Zu viert rollen Helmut Eberhart, Johannes Maier, Martina Edler und Nikolaus Vodopivec den von Mercedes geliehenen Nachbau des ersten Automobils schließlich ins Volkskundemuseum.

 

 

Kategorie: Museumsalltag | Volkskundemuseum
Schlagworte:


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Versteckte Orte im Universalmuseum Joanneum – Mit Maria Zengerer unterwegs in den Depots von Schloss Stainz Richtig pompös und fast märchenhaft thront Schloss Stainz über den Dächern der Marktgemeinde Stainz, umgeben von Wein- und Obstgärten. 1229 wurde das Schloss als Augustiner-Chorherrenstift erbaut und 1840 von Erzherzog Johann gekauft. Seither ist es im Besitz der Nachkommenschaft […]
  • Was tun wenn‘s brennt?   Um die Übung so realistisch wie möglich zu gestalten, befanden sich, als der Alarm ausgelöst wurde etwa 700 Schülerinnen und Schüler des BG/BRG Kirchengasse im Museum. Im historischen Bergwerk wurde ein Brand simuliert und der Ausstellungsbereich wurde künstlich […]
  • Jahresvorschau: Was man 2014 nicht versäumen sollte ALTE GALERIE Die Schwarze Kunst. Meisterwerke der Schabkunst 25.04.-20.07.2014   Die Schabkunst, auch Mezzotinto genannt, ist eine der aufwendigsten druckgrafischen Techniken der Geschichte. Sie wurde hauptsächlich für Gemälde-Reproduktionen verwendet und zeichnet sich […]
  • … und zum Schluss noch in die Rauchstube Unser Team würd’s freuen, denn die Kinder sind uns sehr ans Herz gewachsen … Natürlich war es bis dahin ein langer Weg: Viele, viele, viele gemeinsame Stunden wurden bei Gesprächen zwischen Pädagoginnen und Pädagogen, Vermittlerinnen und Vermittlern, gemeinsam mit den Kindern und deren […]
  • Die Hölle hinter der Idylle – überraschendes Recycling in der Antoniuskirche Beispiele aus der Alten Galerie oder der Neuen Galerie Graz haben bereits gezeigt, dass manche Kunstwerke bei genauerer Betrachtung eine überraschende „Vorgeschichte“ offenbaren. So verhält es sich auch mit der „Rantener Krippe“ aus der Sammlung des Volkskundemuseums, auf deren gemaltem […]
  • Fasching in der Steiermark Besondere überlieferte Faschingsbräuche Maskenumzüge, Tanz und ausgelassene Fröhlichkeit kennzeichnen das Faschingstreiben in Stadt und Land. Manche steirischen Regionen sind für ihre besonderen überlieferten Faschingsbräuche bekannt. Am „Damischen Montag“, dem Faschingmontag, sind […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>