Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

19. Juli 2017 / Barbara Steiner

Der Vorplatz

Kunsthaus Graz

Nun ist es endlich soweit: der Vorplatz des Kunsthauses wird umgestaltet. Gestern und vorgestern wurden neue Bodenmarkierungen durch die Firma Schleich aufgetragen, morgen kommen die Möbel der Firma Vestre aus Oslo. Der Vorplatz sollte erst 2018 in Angriff genommen werden, aber dank glücklicher Umstände konnten wir diese Maßnahme vorziehen:

Die Landschaftsarchitekten Topotek 1 verzichten auf ihr Honorar und die Sitzmöbel werden von der Firma Vestre gesponsert.

Topotek 1

Der Entwurf stammt von Topotek 1, einem 1996 gegründeten Büro für Landschaftsarchitektur in Berlin, das in den Grenzbereichen von Architektur, Landschaftsgestaltung, Design und Kunst arbeitet. Ich habe sie deshalb eingeladen, weil sie auch in der Vergangenheit mit einfachen Setzungen – über Farbflächen, Lichtakzente – maximale Wirkungen erzielt haben.

Mit maximaler Wirkung meine ich in unserem Fall, der Zone vor dem Kunsthaus ein attraktives Gesicht zu geben und die Aufenthaltsqualität zu stärken. Mit roten Straßenmarkierungen, die strahlenförmig von unseren künftigen zwei Eingangstüren auf der Seite des Lendkais ausgehen, entsteht eine Art optischer Sog, der förmlich in das Haus hineinzieht.

Schon aus der Ferne, wenn man auf der Murbrücke steht, sieht man diese Streifen.

 

Es war auch die Idee von Topotek 1, den Vorplatz als wechselnde Ausstellungszone für Stadtmöbel/urbanes Design zu nutzen. Den Beginn macht nun Vestre, ein Unternehmen, das sich auf Möbel im urbanen Raum spezialisiert hat.

Für uns haben Topotek 1 das Modell BUZZ ausgewählt, und zwar in der Farbe Pink. Die Form der Sitz-Tisch-Ensembles sieht etwas futuristisch aus, und das ist genau der Grund, weswegen die Möbel auch sehr gut zu unserem „Friendly Alien“ passen werden.

Kunsthaus Graz, Vorplatz, Foto: Barbara Steiner

 

Pink ist eine Farbe, die bereits im Inneren des Kunsthauses – wenn auch verhalten – auftaucht. Die Farbe wurde über die Brandmelder gleichsam eingeschmuggelt.

 

Kunsthaus Graz, Vorplatz, Foto: Barbara Steiner

 

Kategorie: Kunsthaus Graz
Schlagworte: Logbuch Barbara Steiner


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • VIP´s Union Diese Arbeit der Künstlerin stellt – wie es beim Storage Piece der Fall gewesen wäre – eine spannende Verbindung zu den Ausstellungen von Erwin Wurm und Koki Tanaka her. Von Anfang an wurden diese drei Schauen im Verhältnis zueinander konzipiert; sie kreisen um Alltag bzw. […]
  • Einmal Krakau, einmal Zagreb Seit einem Jahr leitet meine Kollegin Magdalena Ziółkowska den Bunkier Sztuki in Krakau. Der Bunkier, eigentlich „Kunstbunker“, ist ein zeitgenössisches Ausstellungshaus, dessen Name sich seiner Erscheinung verdankt: ein modernes Gebäude aus Beton inmitten der Stadt. Für diejenigen, die […]
  • Auf ins Ungewisse: Fünf Fragen an Barbara Steiner  Warum machen Sie eine Ausstellung über das Kunsthaus Graz? Das Gebäude des Kunsthauses ist sehr beliebt. Von nah und fern kommen Menschen, die sich für das Haus interessieren. Man kennt das Kunsthaus als Nilpferdbaby, Seeschnecke, Stachelschwein, Walfisch. Die Architekten haben es als […]
  • Auf ins Ungewisse Werkauswahl Die Auswahl der Werke kommt gut voran: wir wollen Werke von Archigram (Cook war Mitbegründer) zeigen – hier vor allem Instant City. Dazu wird Bâtiment Public – ein unrealisiertes Projekt von Archigram in Zusammenarbeit mit Colin Fournier – zu sehen sein. Von diesen Projekten […]
  • Das neue Foyer Auch der neue, große Kassentresen konnte vor ein paar Tagen fertiggestellt werden. In den nächsten Tagen soll dann eine weitere Drehtür eingesetzt werden, sodass es in Zukunft zwei Eingänge an der Lendkai-Seite geben wird. Ein großzügig dimensioniertes, einladendes, nach außen […]
  • trigon 67 Spektakulär war das Eingangsgebäude von Eilfried Huth und Günther Domenig: ein mit halbtransparentem Kunststoff überzogener, futuristisch aussehender Pavillon. Dieser bildete den Eingang zur Ausstellung Ambiente, in deren Zentrum Raumfragen standen. Das bereits 1951 errichtete […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>