Foto: Barbara Steiner

23. November 2017 / Barbara Steiner

Der Lions Club Graz Panthera zu Gast im Kunsthaus Graz

Kunsthaus Graz

Am 12.11.2017 besuchten die Damen des Lions Club Graz Panthera (einige in Begleitung ihrer Lebenspartner) das Kunsthaus Graz. Initiiert wurde der Besuch von Elisabeth Weber, deren Familie früher das Annenhof-Kino betrieben hatte.

Im Kunsthaus

Es war ein sehr ausgedehnter Besuch: Zunächst besuchten die Damen und Herren die Veranstaltung „Frage des Monats“, die einmal monatlich im Kunsthaus stattfindet und wo alle erdenklichen Fragen rund ums Museum und die Kunst gestellt und diskutiert werden können. Diesmal widmeten wir uns dem Stellenwert von Skandalen in der Kunst. Die Frage lautete: „Braucht man Skandale, um Aufmerksamkeit zu bekommen?“

Nach den anregenden Diskussionen rund um Skandale, wie sie entstehen, warum sie mitunter absichtsvoll erzeugt werden und weshalb sie heute von vielen Künstlerinnen und Künstlern mit Argwohn betrachtet werden, führte ich die Gruppe durchs Haus und die gegenwärtig laufenden Ausstellungen. Den Abschluss bildete ein Besuch des Kunsthauscafés, bei dem intensiv weiter über Kunst, Architektur und soziales Engagement diskutiert wurde.

Der Lions Club Graz Panthera hat einen Rekord aufgestellt: Der Besuch dauerte insgesamt vier Stunden.

 

Soziales Engagement

Vom sozialen Engagement der Damen war ich beeindruckt: Sie unterstützen eine Reihe von Hilfsprojekten und auch in Not geratene Einzelpersonen im In- und Ausland. Häufig helfen sie höchst unbürokratisch:

So wurden auf Initiative des damaligen Pfarrers von St. Andrä und nun designierten Bischofs von Innsbruck, Hermann Glettler, über den Lions Club Graz Panthera Kautionen für unterkunftssuchende Geflüchtete aufgebracht und hinterlegt, sodass diese in eigene Wohnungen einziehen konnten.

2014 erhielt der Lions Club Graz Panthera für seine Initiative „Frauen und deren Neustart“ im Grazer Frauenwohnheim die Auszeichnung zum Nachhaltigkeitspreis 2013.

Kategorie: Kunsthaus Graz
Schlagworte: Logbuch Barbara Steiner


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Unterrichten in Helsinki Verhindern große Strukturen innovative institutionelle Praktiken? Im Rahmen des eintägigen Seminars setzte ich den folgenden Schwerpunkt: „Do big structures hinder innovative institutional practices?“ (Verhindern große Strukturen innovative institutionelle Praktiken?), den es […]
  • Das neue Foyer Auch der neue, große Kassentresen konnte vor ein paar Tagen fertiggestellt werden. In den nächsten Tagen soll dann eine weitere Drehtür eingesetzt werden, sodass es in Zukunft zwei Eingänge an der Lendkai-Seite geben wird. Ein großzügig dimensioniertes, einladendes, nach außen […]
  • Gibt es einen Unterschied zwischen zeitgenössischer österreichischer, europäischer und außereuropäischer Kunst? Nehmen wir den international erfolgreichen in Graz lebenden Schriftsteller Fiston Mwanza Mujila: Er ist kongolesischer Herkunft und hat kürzlich den wichtigsten steirischen Literaturpreis, den Peter-Rosegger-Preis, bekommen. Er selbst sieht sich als Grazer und Kongolese. Oder die heurige […]
  • Peter Cook, Colin Fournier und das Kunsthaus Das Kunsthaus ... Jetzt stehen das Kunsthaus und seine ungewöhnliche Geschichte im Mittelpunkt der Herbstausstellung Auf ins Ungewisse.  Wir zeigen den aus heutiger Sicht geradezu abenteuerlich anmutenden Entstehungsprozess rund um die Errichtung des Kunsthauses und lassen den […]
  • Ústí nad Labem Nicht viele kennen vermutlich Ústí nad Labem, auch wenn sie vielleicht schon mit dem Zug von Dresden nach Prag an der tschechischen Stadt vorbeigekommen sind. Im April war ich anlässlich eines Vortrags über das Kunsthaus an der dortigen Jan-Evangelista-Purkyně-Universität eingeladen. […]
  • Eine Stipendiatin aus Zagreb Nicolaus Keller berichtete von einer neuen Initiative: Stipendiatinnen und Stipendiaten aus fünf Ländern sollten jeweils Zeit in einer österreichischen Kunstinstitution verbringen, sich dort mit Kunst vor Ort vertraut machen und dann in ihren Herkunftsländern ebenfalls vom […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>