Foto: Universalmuseum Joanneum/Eduardo Martinez

27. Januar 2021 / Elisabeth Schlögl

Das ist kein Gerücht: Das Kunsthaus Graz bekommt eine Photovoltaik-Anlage

Kunsthaus Graz

Die BIX leuchtet von April an nur mehr so lange, bis die gewonnene Sonnenenergie einer neuen Photovoltaikanlage aufgebraucht ist. Der Medienkünstler Onur Sönmez meinte bei einem Vorgespräch zu seinem BIX-Projekt, dass sich angesichts der klimatischen Folgen des Energieverbrauchs und der Lichtverschmutzung der Umgang mit der nächtlichen Beleuchtung in der Stadt ändern sollte.

Sunscriber
Künstlerische Intervention von Onur Sönmez
09.04.‒24.11.2021
Im Rahmen der STEIERMARK SCHAU: was sein wird

Richtig dunkel ist es in einer Stadt wie Graz nie. Die beleuchteten Schaufenster laden zum Window-Shopping ein, die Straßenbeleuchtung zu nächtlichen Spaziergängen und die Beleuchtung der städtischen Sehenswürdigkeiten zur Midnight-Sightseeing-Tour für Nachteulen. So viel Licht braucht entsprechend große Mengen Energie. Die BIX Licht- und Medienfassade trägt ebenfalls dazu bei, dass es rund ums Kunsthaus schön hell ist, gerade in den Stunden nach Sonnenuntergang. Damit wirkt das Kunsthaus Graz durch die BIX Licht- und Medienfassade auch am nächtlichen Horizont als städtische Landmarke, allerdings verbraucht diese im Jahresdurchschnitt so viel Energie wie ein durchschnittliches Einfamilienwohnhaus.

Der Medienkünstler Onur Sönmez meinte bei einem Vorgespräch zu seinem BIX-Projekt, dass sich angesichts der klimatischen Folgen des Energieverbrauchs (auch durch Energiegewinnung) und der Lichtverschmutzung der Umgang mit der nächtlichen Beleuchtung in der Stadt ändern sollte. Sein Vorschlag: Die BIX leuchtet von April an nur mehr so lange, bis jene Sonnenenergie verbraucht ist, die mithilfe einer neuen Photovoltaikanlage tagsüber gewonnen wird.

© Joanneum

Für sein Projekt Sunscriber werden 12 Solarpaneele am Dach der Needle installiert (Vorarbeiten dazu finden bereits statt) und ans Stromnetzwerk des Kunsthauses angeschlossen. Somit bestimmen die Natur, das Wetter bzw. die Sonnenstunden ab April bis Oktober, wie lange die BIX nachts leuchten wird, ob sie überhaupt leuchten wird oder die ganze Nacht hindurch leuchtet.

© Onur Sönmez

© Onur Sönmez

In den sechs Monaten wird sich zeigen, wie viel Energie die Sonne uns schenkt, um die BIX bespielen zu können. Pünktlich zum Sonnenuntergang wird auf der Fassade angezeigt, wie viel Strom tagsüber gewonnen werden konnte und wie lange die BIX damit leuchten kann. Unterstützung für die Umsetzung erhält Onur Sönmez von Jonathan Hoier und Mehmet Ekinci, die schon bei seinen vergangenen Medienprojekten mitarbeiteten.

Onur Sönmez hat bereits in seinen früheren Projekten mit Medienfassaden deren Selbstverständlichkeit im Hinblick auf einen Dauerbetrieb thematisiert. So auch bei dem Projekt NOX, das er für das Ars Electronica Center in Linz entwickelte: Passant*innen konnten mithilfe einer Lichtschnur die Fassade ein- und ausschalten. Diesen Ansatz, sich der Beleuchtung einer Medienfassade zu ermächtigen, greift Sönmez auch für sein neues Projekt am Kunsthaus Graz auf.

© Joanneum

Ob die Fassade leuchtet oder nicht, bestimmt nun aber nicht mehr ein Mensch, sondern die Natur. Das ist ein wesentlicher Perspektivenwechsel und Sönmez’ Vorschlag, wie man dem Klimawandel sinnvoll begegnen und Energiegewinnung bzw. -verbrauch bewusster gestalten kann. „Es ist an der Zeit, etwas zu tun“, waren seine Worte, als er mit mir das erste Mal über seine BIX-Projektidee sprach. Ich freue mich auf dieses Tun in Richtung eines nachhaltigen Museumsbetriebs.

Kurzbio

Onur Sönmez ist Medienkünstler und -designer. Er lebt in München und Istanbul und hat Medienfassaden-Projekte in Linz (Ars Electronica Center), Istanbul (Zorlu PSM Istanbul) sowie Barcelona (Torre Glòries building) realisiert.

Unser herzlicher Dank gilt der Energie Graz für ihre großzügige finanzielle Unterstützung zur Realisierung des Projekts. Weiters danken wir den Pichler Werken sowie Fronius für ihre Umsetzung der PV-Anlage und ihr finanzielles Entgegenkommen.

 

Kategorie: Kunsthaus Graz
Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>