Foto: Barbara Steiner

2. März 2017 / Barbara Steiner

80 Years, 80 Ideas

Kunsthaus Graz | Kuratieren

Zur Vorbereitung der Schau "Up into the Unknown", einer Ausstellung über das Kunsthaus und seine Architekten Peter Cook und Colin Fournier, flogen Niels Jonkhans und ich letzte Woche nach London, um Peter Cooks Ausstellung "80 Years, 80 Ideas" zu sehen.

Bei der sehr gut besuchten Eröffnung in der Bartlett School of Architecture wurde von Prof. Frédéric Migayrou launig darauf hingewiesen, dass Peter Cook in seinen 80 Lebensjahren ganz bestimmt mehr als 80 Ideen gehabt hätte. In der Tat ist Cook eher eine „Ideenmaschine“. Er gilt als einer der anregendsten Architekten seiner Zeit – beginnend mit der Gruppe Archigram in den 1960er-Jahren bis hin zu seiner heutigen Zusammenarbeit mit Gavin Robotham (CRAB) –, auch weil er Architektur umfassend denkt und nicht alleine auf das Bauen im engeren Sinn beschränkt.

Ausstellungseröffnung, rechts: Peter Cook, Foto: Barbara Steiner

Das Kunsthaus

Das Kunsthaus, das Cook mit Colin Fournier errichtet hatte, nahm in der Ausstellung einen prominenten Platz ein. Interessant fand ich, dass Cook in seiner Ausstellungskonzeption Originale, Kopien und von Hand überarbeitete Reproduktionen mischte und in Sprechblasen, die über die Wände verteilt waren, kommentierte. Die Wände waren übrigens bunt. Niels Jonkhans, der bereits mit Cook und Fournier am Kunsthaus eng zusammengearbeitet hatte, wird das Ausstellungsdesign übernehmen.

Schon vor unserer London-Reise war klar, dass wir keine weißen Wände wollen; auch hatte Niels darüber nachgedacht, Peter Cook und Colin Fournier aus heutiger Sicht um ihre Kommentare zum Kunsthaus zu fragen. Die Ausstellung bestärkte uns also, mit diesen Überlegungen fortzufahren. Peter Cook wünscht sich, dass wir den Blick aus dem Kunsthaus auf den Schlossberg gebührend feiern – in seinen eigenen Worten: „This nozzle that looks at the silly, old Schlossberg.“

Blick aus der Kunsthaus Nozzle, Graz 2003, Uhrturm mit Schatten von Markus Wilfling, Foto: Universalmuseum Joanneum/ N. Lackner

Kommentare von Peter Cook, Foto: Barbara Steiner

Unser Arbeitstreffen

Am Tag nach der Eröffnung gab es ein Arbeitstreffen – ebenfalls in den Räumen der Bartlett-School of Architecture. Nach der ausführlichen Erörterung der Werkauswahl sprachen wir auch über Isa Rosenbergers Film. Ich hatte sie und andere Künstler/innen eingeladen, aus gegenwärtiger Sicht auf die Architektur von Cook und Fournier zu schauen. Ursprünglich war geplant, dass Isa Rosenberger mit ihrem Kameramann nach London fliegt, jetzt kommen Peter Cook und Colin Fournier im April nach Graz und der Film wird vor Ort gedreht. Auf diese Art und Weise können wir deren heutige Perspektive über den Film vermitteln. April wird also der Monat der Filmdrehs.

links: Peter Cook, rechts: Colin Fournier, Foto: Barbara Steiner

Kategorie: Kunsthaus Graz | Kuratieren
Schlagworte: Logbuch Barbara Steiner


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Auf ins Ungewisse Werkauswahl Die Auswahl der Werke kommt gut voran: wir wollen Werke von Archigram (Cook war Mitbegründer) zeigen – hier vor allem Instant City. Dazu wird Bâtiment Public – ein unrealisiertes Projekt von Archigram in Zusammenarbeit mit Colin Fournier – zu sehen sein. Von diesen Projekten […]
  • steirischer herbst 2017 Veronica Kaup-Hasler wollte frühzeitig sondieren, ob das Kunsthaus auch 2017 mit dem steirischen herbst kooperieren wolle. Es stellte sich schnell heraus, dass ihre Überlegungen hervorragend zu meinem ersten großen Ausstellungsvorhaben passen, bei dem das Kunsthaus selbst Ausgangspunkt […]
  • Peter Cook, Colin Fournier und das Kunsthaus Das Kunsthaus ... Jetzt stehen das Kunsthaus und seine ungewöhnliche Geschichte im Mittelpunkt der Herbstausstellung Auf ins Ungewisse.  Wir zeigen den aus heutiger Sicht geradezu abenteuerlich anmutenden Entstehungsprozess rund um die Errichtung des Kunsthauses und lassen den […]
  • Die Kunsthaus-Torte So hätten die beiden Architekten dann das Projekt anhand der Schokoladentorte erklären müssen. Danach wurde diese aufgegessen. Von dieser Torte gibt es kein Foto. Die zweite Torte Unsere Suche nach dem Bäcker blieb erfolglos, bis ich eines Tages Christa Schnuderl kennenlernte, ein […]
  • VIP´s Union Diese Arbeit der Künstlerin stellt – wie es beim Storage Piece der Fall gewesen wäre – eine spannende Verbindung zu den Ausstellungen von Erwin Wurm und Koki Tanaka her. Von Anfang an wurden diese drei Schauen im Verhältnis zueinander konzipiert; sie kreisen um Alltag bzw. […]
  • Zu Gast in Tervuren Neben Christine Bluard, Bambi Ceuppens und Sammy Baloji, die wir bereits vor Weihnachten in Brüssel getroffen hatten, lernten wir zwei der drei kongolesischen Stipendiaten kennen: Jean und Eddy. (Jean Kamba, Jean Katambayi und Eddy Kamuanga arbeiten den ganzen Monat Mai im Musée royal de […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>