Die Rauchstube im Volkskundemuseum

Im ersten Teil der Dauerausstellung des Volkskundemuseums ist eine originale Rauchstube aus vorindustrieller Zeit ausgestellt. Diese einfache Wohnstube mit einer Doppelfeuerstelle aus Lehm, die Ofen und Herd kombiniert, wurde im Jänner 1914 auf Wunsch von Viktor Geramb von ihrem Ursprungsort in Oberrohrbach auf der Pack in das Volkskundemuseum übertragen.

Das bäuerliche Leben in „einfachen Wohnräumen, nicht Prunkstuben“ aufzuzeigen, war Gerambs Intention. So wurde die Rauchstube auch den damaligen Lebensverhältnissen entsprechend eingerichtet um die Besucher/innen möglichst nahe und ungeschminkt an Vergangenes heranzuführen.

In diesem Raum fand das gesamte häusliche Leben statt. Hier wurde gekocht, gebacken und gegessen. Vorräte wurden geräuchert und getrocknet und für das Vieh wurde Futter zubereitet. Hier wurde gebadet, geschlafen, gebetet, gestritten und geliebt. Er diente auch als Kammer für die Magd, als Kinderstube oder Krankenzimmer.

Die Rauchstube ist im Rahmen der Öffnungszeiten der Dauerausstellung für die Besucher/innen zugänglich. Die einzigartige Atmosphäre lädt auch dazu ein, besondere Veranstaltungen darin durchzuführen, wie etwa die Märchenstunden im Advent oder die Lesungen im Rahmen der Adventspaziergänge.

> Lesen Sie unsere Blog-Serie über die Rauchstube im Volkskundemuseum

Volkskundemuseum

Paulustorgasse 11-13a
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9900
F +43-316/8017-9888
volkskunde@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
01. April bis 31. Dezember Mi-So, Feiertag 14 - 18 Uhr


Führungen für Gruppen und Schulklassen

Di-Fr von 1. April bis 31. Dezember auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Voranmeldung

 

26. Dezember

24. bis 25. Dezember