Sonja Gangl

Rebeka Underwear ®

06.11.-05.12.1998


Eröffnung: 05.11.1998, 19 Uhr
Kuratiert von: Günther Holler-Schuster

Ort: Studio der Neuen Galerie Graz


REBEKA UNDERWEAR ist Teil des Projekts REBEKA, an dem Sonja Gangl seit 1996 arbeitet.

 

In den 90er Jahren scheint die Verflechtung von Kunst und realen Ausformungen des Lebens (Trivialität, Entertainment, Alltagsästhetik, Subkultur, Musik, Pornografie, Kino etc.) besonders dicht zu sein. Eine Fusion und wechselseitige Transformation von elitärer Hochkultur und populärer Massenkultur ist heute in der Entwicklung der Kunst auffällig. Die Massenkultur mit ihren Zeichen und Objekten ist als Quellenmaterial selbstverständlich und wird oft auch nur geringfügig oder gar nicht verändert. Die Hierarchiekonstruktion ist somit ausgeschaltet.
Sonja Gangl trägt dieser Entwicklung mit ihrer Ausstellung im Studio der Neuen Galerie voll Rechnung. REBEKA UNDERWEAR ist Teil des Projekts REBEKA, an dem Sonja Gangl seit 1996 arbeitet. Als Ausgangspunkt dient der Künstlerin dabei eine Art "Firma", die unter dem Namen REBEKA verschiedene Produktionsformen und ästhetische Ausformungen adaptiert. Es geht dabei nicht in erster Linie um ein reales Produkt, das einem merkantilen System untergeordnet wird, sondern vielmehr um die Strategie und Voraussetzungen, unter denen ein solches existieren könnte.

 

Ein Dreiklang von Nachahmung, Brechung und Neuinterpretation gibt heute nicht nur in der Musik den Ton an, sondern auch bei der künstlerischen Realitätsverarbeitung. Alle drei Momente ereignen sich in der Kunstausübung der 90er-Jahre auf einmal.
Das sich hier bei Sonja Gangl formal das höchst traditionelle Medium der Zeichnung wieder findet, ist in diesem Zusammenhang nicht weiter verwunderlich. Sonja Gangl zeigt aber einen Umkehrvorgang, nämlich, sie simuliert am Computer die formale Qualität der Zeichnung (Buntstiftzeichnung). Auf höchst ironische Weise werden hier also Phänomene gezeigt (eine Modelinie, traditionelle Zeichnung), die real nicht existieren. Die Idee davon oder die Images davon sind aber vorhanden und sie appellieren an die konstruktive Rolle der Rezipienten.

Neue Galerie Graz

Joanneumsviertel
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


Di-So, Feiertag 10 - 18 Uhr


Führungen
Termine finden Sie im Kalender oder nach Voranmeldung.

Öffnungszeiten der Bibliothek
derzeit nur nach Voranmeldung!
T +43-316/8017-9313
bibliothek@museum-joanneum.at

Café OHO!
Di-Sa 10-24 Uhr

 

 

 

26. Dezember 2022

24. bis 25. Dezember 2022