Martina Kresta

Aufzeichnungen

29.05.-30.06.2010


Eröffnung: 28.05.2010, 19 Uhr
Kuratiert von: Günther Holler-Schuster

Ort: Studio der Neuen Galerie Graz


Das Aufzeichnen von Zeit bzw. Handlungsabläufen ist eines der zentralsten Anliegen der gesamten Kunstentwicklung. Seit dem 20. Jahrhundert wurden Lösungen dazu besonders dicht und bestimmend. Futurismus, Kinetismus und Op-Art haben das Element der Bewegung als Hauptanliegen formuliert und beflügelten in der Folge sogar die Entwicklung neuer technischer Medien der Bilderzeugung. Performance, Happening, Fluxus und Aktionismus hoben zusätzlich die engen Grenzen zwischen Werk, Künstler und Publikum weitestgehend auf. Die junge Künstlerin Martina Kresta beschäftigt sich nahezu ausschließlich mit der Aufzeichnung von Zeit. Der höchst zeitaufwendige und intensive Produktionsprozess unterstreicht das performative Element ihrer Arbeit.


„Der Versuch Zeit und deren gegenwärtig wirkende Autonomie aufzuzeichnen manifestiert sich in der spiralförmig geführten Linie jedes Blattes. Die Linie soll die Differenziertheit der Zeichenzeiten direkt übertragen und wiedergeben. Die Materialien sprechen die ihnen innewohnende Sprache, erzählen Geschichten.“ (M. Kresta)


 


Neue Galerie Graz

Joanneumsviertel
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Öffnungszeiten der Bibliothek
Di und Do 10-15 Uhr sowie nach Vereinbarung (ausnahmsweise Abweichungen möglich)

Öffnungszeiten Café OHO!
Di-Sa 10 bis 24 Uhr
Ausnahmsweise geschlossen am 07.01.2020

 

26. Oktober 2020
5. April 2021
24. Mai 2021
1. November 2021

24. bis 25. Dezember 2020
1. Jänner 2021
16. Februar 2021
24. bis 25. Dezember 2021