Die Natur ist innen

Der Maler Wolfgang Hollegha

09.10.2015-07.02.2016 10:00-17:00


Eröffnung: 08.10.2015, 19 Uhr
Kuratiert von: Günther Holler-Schuster

Ort: Obergeschoss


Kurator Günther Holler-Schuster gibt einen Einblick in die Ausstellung

Mit Wolfgang Hollegha (geb. 1929 in Klagenfurt, lebt am Rechberg in der Steiermark) würdigt die Neue Galerie Graz einen der bedeutendsten Maler Österreichs nach 1945. Der avantgardistischen Malergruppe um die Galerie nächst St. Stephan in Wien angehörend, hatte er schon früh auch international Erfolg.

Seine Malerei basiert stets auf der Wahrnehmung des Gegenständlichen, auf der Beziehung zwischen dem Künstler und der sichtbaren Realität. Der menschliche Körper fungiert dabei gleichsam als Medium, das Bilder aufnimmt, sie transformiert und wiedergibt, wobei die Körpermotorik eine essenzielle Rolle spielt. Hollegha versucht zunächst durch die Zeichnung ein Motiv körperlich zu erfassen, in der meist großformatigen Malerei erfolgt dann die Zerlegung des Motivs in ein System von Farbflecken. So entsteht ein Äquivalent zum ursprünglichen Gegenstand. Die Bindung an das Objekt wird durch eine neue, künstlerische Realität erweitert und nahezu ersetzt.

Die Ausstellung in der Neuen Galerie zeigt den künstlerischen Weg Holleghas bis in die Gegenwart anhand zentraler Werke und präsentiert sie mit Arbeiten der ehemaligen Weggefährten Morris Louis und Sam Francis in ihrem internationalen Kontext.

 

Presseberichte:

"Holler-Schuster hat die Bildwelt Holleghas nicht in eine starre Chronologie gepresst, sondern als Entdeckungsparcours durch ein abstraktes Universum angelegt. [...] Überraschend seine ganz frühen, lange nicht oder überhaupt noch nie ausgestellten, kühlen Maschinenbilder aus den frühen 1950er-Jahren. " 
Wolfgang Hollegha: Verwandlung von Welt in Malerei

Der Standard, Andrea Schurian, 29. Oktober 2015

Die Ausstellung bietet die bisher beste Gelegenheit, in die Entwicklung von Holleghas Farb- und Formwelt einzutauchen und die Bilder im Hinblick auf die Wahrnehmung des Gegenständlichen, seine Abstraktion bzw. Transformation hin zu hinterfragen."
Hollegha-Schau: „Die Natur ist innen"
ORF Steiermark, 9. Oktober 2015

"Großformatig und im Überfluss ist ihm die Farbe zum Material geworden. Sie macht nicht nur den Anschein sich über die ihr als Unter- und Haftgrund dienenden Leinwand zu bewegen."
Wenn ein Maler der Welt seinen Körper leiht
Bild + Kritik

Neue Galerie Graz

Joanneumsviertel, Zugang Kalchberggasse
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten

Di-So 10-17 Uhr 
 
Überblicksführungen
Sa, So, Feiertag, 14 Uhr (de), So, 11 Uhr (en). Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung.

Öffnungszeiten der Bibliothek
Di und Do 10-15 Uhr sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten OHO!

Di bis Fr von 10 bis 24 Uhr
Sa 9 bis 24 Uhr
So und Feiertag 9 bis 18 Uhr

 

2. April
21. Mai

13. Februar
24. bis 25. Dezember
Katalog
Die Natur ist innen. Der Maler Wolfgang Hollegha