Michael Schuster

For your Information

15.03.-18.05.2008


Eröffnung: 14.03.2008, 19 Uhr
Kuratiert von: Elisabeth Fiedler, Peter Weibel

Diese Ausstellung von Michael Schuster (geb. 1956 in Graz) gibt nach seiner künstlerischen Positionierung 1993 durch die Personale im MUMOK Wien mit etwa 80 Arbeiten (Fotoinstallationen, Lichtobjekte, mediale Skulpturen) einen Überblick über sein Schaffen der letzten 15 Jahre. Zusätzlich werden ältere Arbeiten mit den Methoden der Jetztzeit rekonstruiert und erstmals realisierte Konzepte präsentiert.

In Auseinandersetzung mit der internationalen und österreichischen Konzeptkunst der 1960er und 1970er Jahre sind es Fragen nach Wahrheit und Wahrnehmung von Wirklichkeit, aber auch die Konstruktion von Wirklichkeit und deren Bedingungen selbst, die Michael Schuster beschäftigen. Dabei gerät die Kamera, deren Bilder bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts als objektive Beschreibung der Außenwelt galten, selbst in Schusters thematisches Zentrum. Das Innere der Kamera, das Objektiv, wird als von ihm gesteuerter, aber selbst agierender Auslöser selbst zum Objekt, das in genauer Angabe der Koordinaten über GPS jede Abbildung hinfällig erscheinen lässt. Dieses Fokussieren auf die Kamera, das Werkzeug selbst, wird in eigens für die Ausstellung gebauten Räumen gezeigt.

Dabei werden die Betrachter immer weiter einbezogen, werden selbst zum Bildauslöser und können gleichzeitig sich selbst zwischen präziser Aktionsvorlage und zeitlicher Verschiebung von Realitätsebenen neu wahrnehmen. Die Erweiterung der Welterfassung von der fotografischen Dokumentation zum skulptural erlebbaren Raum erfahren wir inmitten eines libyschen Amphitheaters, das in einen Innenraum transferiert und virtuell begehbar wird. So hinterfragt Schuster im Wissen um die Unmöglichkeit einer objektiven Wiedergabe der Welt das Phänomen der Abbildbarkeit von Realität auf unterschiedlichen, oft irritierenden und ironischen Ebenen und erweitert unser Spektrum der Reflexion um erlebbare Täuschungen, an deren Ende der Satz des Künstlers selbst steht: "Es gibt kein Geheimnis."

In einem umfassenden Katalog wird über die gezeigten Arbeiten sein Gesamtwerk nicht nur dokumentiert, sondern durch Beiträge von Christine Frisinghelli, Rainer Fuchs, Werner Fenz, Herta Wolf, Robert Fleck, Monika Faber, Hubertus von Amelunxen, Helmut Draxler, Javier Fuentes, Rolf Sachsse, Peter Weibel und Elisabeth Fiedler aus unterschiedlichsten Blickwinkeln bearbeitet. Der Katalog umfasst ca. 300 Seiten.

 

Programm 

03.04.2008, 18 Uhr: Kuratorenführung
Elisabeth Fiedler führt durch die Ausstellung.

 

11.04.2008, 18 Uhr: Artist's Talk
Michael Schuster im Gespräch mit Elisabeth Fiedler. Im Rahmen von Aktuelle Kunst in Graz.

 

18.04.2008, 19 Uhr: Behält sich der Pilot selbst im Auge ...
Michael Schuster im Gespräch mit Annette Reichmann (Journalistin) und Wolfgang Janowitsch (Segelflug-Weltmeister und Berufspilot)

 

27.04.2008, 11 Uhr: Kuratorenführung
Peter Weibel führt durch die Ausstellung.

 

9.05.2008, 19 Uhr: TYPOLICHTBILDER. Zu den Arbeiten von Michael Schuster nach der Photographie
Vortrag von Prof. Dr. Rolf Sachsse, Professor für Designgeschichte und

Designtheorie an der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken.

Neue Galerie Graz

Joanneumsviertel, Zugang Kalchberggasse
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten

Di-So 10-17 Uhr 
 
Überblicksführungen
Sa, So, Feiertag, 14 Uhr (de), So, 11 Uhr (en). Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung.

Öffnungszeiten der Bibliothek
Di und Do 10-15 Uhr sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten OHO!

Di bis Fr von 10 bis 24 Uhr
Sa 9 bis 24 Uhr
So und Feiertag 9 bis 18 Uhr

 

2. April 2018
21. Mai 2018

24. bis 25. Dezember
13. Februar 2018
24. bis 25. Dezember 2018