Partisane des Hans Franz von Stainach

Steiermark (?), 1628

Partisane des Hans Franz von Stainach († 1642) Steiermark (?), 1628; Foto: UMJ/N.Lackner

Aufgekommen in Italien im 15. Jahrhundert leitet diese Partisane, eine Stoßwaffe, ihren Namen von partigiano (Parteigänger) her. Frühform ist eine zweischneidige, verjüngte Klinge (Ochsenzunge). Diese erhielt ab dem 2. Viertel des 16. Jahrhunderts an der Klingenwurzel kräftige, symmetrische Flügel (Ohren) und wurde zur Parade- und Gardewaffe. Gegen 1600 kam die Partisane auch als Offizierswaffe in Gebrauch und blieb als verkleinerte Sponton-Partisane noch bis ins 18. Jahrhundert in Verwendung.

 

Das geätzte Wappentier der steirischen Familie Stainach auf der Klinge sowie die Buchstaben H.F.v.S. lassen darauf schließen, dass diese Partisane Hans Franz von Stainach gehörte. Dieser Grundbesitzer im Ennstal wurde 1626 steiermärkischer landschaftlicher Hauptmann. Nach seinem Tod dürfte diese Partisane in das Zeughaus gelangt sein. Auf der Tülle befindet sich auch die Jahreszahl 1628. Ob die eingeätzte Jahreszahl "1628" identisch mit dem Herstellungsjahr der Partisane ist, ist nicht geklärt.

Sammlung



Erfahren Sie mehr über die Sammlung im Landeszeughaus! 

mehr...

Landeszeughaus Fassade hofseitig, Foto: UMJ/N. Lackner
Dauerausstellung

Landeszeughaus

Gegenwart der Geschichte

01.04.2017-31.12.2025 > Landeszeughaus

Das Landeszeughaus gilt als die größte erhaltene historische Waffenkammer der Welt. Gewinnen Sie einen unmittelbaren Eindruck von den rund 32.000 Objekte aus dem 15. bis 18. Jahrhundert!

mehr...

Landeszeughaus

Herrengasse 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9810
zeughaus@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
27. März 2021 bis 31. Oktober 2021 Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr

ohne Führung zugänglich (Broschüre)


01. November 2021 bis 31. März 2022 Di-So, Feiertag 11 - 17 Uhr

nur im Rahmen von Führungen zugänglich.


 

24. Mai 2021
1. November 2021

24. bis 25. Dezember 2021