Iris Andraschek

Sapun Ghar – Alepposeifen höchster Qualität

Iris Andraschek, die für Glaube Liebe Hoffnung in Kooperation mit der Akademie Graz eine Arbeit zum Thema Schutz und Geborgenheit machte, beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Praxis wiederholt mit der realen Anerkennung und der Würdigung von menschlicher Existenz und Arbeit.

Seife aus Aleppo
Die Alepposeife, die die Künstlerin aus dem syrisch-türkischen Grenzgebiet importiert, ist von ihr sowohl in einem Film über deren Herstellung dokumentiert als auch in Installationen aus olfaktorischen Objekten zu Stadtplänen und ornamentalen Mustern verarbeitet. Für den Kunsthaus-Shop macht Andraschek nun Sapun Ghar auch als die Ware, die sie ist, zugänglich. Mit dem Vertrieb würdigt sie nicht nur eine jahrhundertealte Tradition, sondern auch das Überleben in prekären Verhältnissen.

Naturprodukt nach jahrhundertealter Tradition
Die händisch gefertigte Seife aus Lorbeeröl, Olivenöl, Soda und Wasser ist ein wertvolles, sagenumwobenes Naturprodukt, das 1000 Jahre vor Christus auf assyrischen Steintafeln erstmals erwähnt wurde. Hergestellt werden die Seifen heute von im Jahr 2012 geflohenen syrischen Seifensiedlerfamilien nahe der Stadt Gaziantep. Dort, wo klimatische Voraussetzungen und das Vorkommen von Lorbeer und Oliven das Weiterführen der Seifenerzeugung ermöglichen, wird das alte Wissen nach jahrhundertealter Tradition nach der Flucht weitergeführt und als identitätsstiftendes Kulturgut im Exil erhalten.

Die archaisch anmutenden, anfangs grünen, dann sandfarbenen Blöcke scheinen aus einer vergangenen Zeit zu stammen.
Mit ihren verschlungenen Stempeln aus arabischen Schriftzeichen erinnern sie an die alte Heimat Aleppo, das heute nahezu völlig zerstört ist, und sie sind ein Beweis des eigenen Überlebens. Die Wiederaufnahme der Seifenherstellung bedeutet, die Erstarrung des Kriegs abzuschütteln und in den überlebenswichtigen Kreislauf von Arbeit in jahreszeitlicher Produktion, Vertrieb und Erwerb wieder einzusteigen. Im Kunsthaus-Shop wickelt Andraschek die Seife kunstvoll in alte Stadtpläne von Aleppo ein und verkauft sie als „Edition“ mit hoffnungsvoll unendlicher Auflage.

Sapun Ghar ist ein rein pflanzliches Produkt, frei von chemischen Zusätzen.
Die sanft duftende Seife wirkt erfrischend, ist rückfettend und selbstregulierend. Sie dient als Reinigungs- und Pflegemittel für Haut und Haare, als Waschmittel für Babykleidung, für die Rasur, zur Bekämpfung von Schuppen und ist auch bei überempfindlicher Haut, Allergien und Neurodermitis bestens geeignet. Der pH-Wert dieser Seife liegt bei 8 bis 9 und regt den Körper an, Gifte und Säuren über die Haut auszuscheiden.

Die 200g-Seife ist in zwei Varianten erhältlich:
Mit einem Lorbeeröl-Anteil von 5 % kostet sie 15 €, mit 40 % ist sie um 25 € zu erstehen.

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9200
kunsthausgraz@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Führungen
Sa 15:30 Uhr, So & Feiertag 11 Uhr (DE), So 14 Uhr (EN), Abweichungen möglich. Weitere Termine finden Sie im Kalender oder nach Voranmeldung

Architekturführungen 
nur in der ausstellungsfreien Zeit, Deutsch: Di–Sa, 11, 14, 15:30 Uhr; So, Feiertag: 11, 15:30 Uhr; Englisch: So, 14 Uhr oder auf Anfrage

Kunsthauscafé
Mo-Do 9-23 Uhr
Fr-Sa 9-1 Uhr
So 9-20 Uhr
T +43-316/714 957

 

6. Jänner 2020
13. April 2020
1. Juni 2020
26. Oktober 2020

24. bis 25. Dezember
1. Jänner 2020 10 - 13 Uhr
25. Februar 2020
24. bis 25. Dezember 2020