9. Ginkgo

Ginkgo biloba

Der Ginkgo ist ein echter Überlebenskünstler, dessen erstaunliche Geschichte mehr als 200 Millionen Jahre zurückreicht. Fossile Blätter datieren, kaum verändert, bis in die Kreidezeit zurück und machen den Ginkgo zu einem „lebenden Fossil“, das Einblicke in Bau- und Lebensweise von Bäumen in früheren Stadien der Evolution ermöglicht. Weder den Laub- noch Nadelgehölzen zuzuordnen, ist dieser Urvater der Bäume zweihäusig (diözisch), es gibt also männliche und weibliche Exemplare.

 

Der Ginkgo ist nicht nur überaus robust und kann bis zu 1.000 Jahre alt werden, er bietet mit seinen prachtvollen, feurigen Herbstfarben auch einen spektakulären Anblick im Garten. Die charakteristisch gelappten Blätter erinnern an kleine Fächer und damit auch an seine ostasiatische Heimat, wo Gin-Kyo, die „Silberaprikose“, seit über tausend Jahren in Tempelgärten Chinas und Japans kultiviert und verehrt wird. Unser Eggenberger Exemplar stammt aus den 1830er-Jahren. 

 

Der deutsche Arzt und Forscher Engelbert Kaempfer brachte den Ginkgo aus Japan nach Europa, wo er sich Ende des 18. Jahrhunderts als gesuchter Exote in Landschaftsgärten etablieren konnte. Einer seiner frühesten Verehrer war J. W. von Goethe, der ihm auch ein Gedicht widmete.

Dieses Baums Blatt, der von Osten
Meinem Garten anvertraut,
Gibt geheimen Sinn zu kosten,
Wie’s den Wissenden erbaut.

 

Ist es Ein lebendig Wesen,
Das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwei, die sich erlesen,
Dass man sie als Eines kennt?

 

Solche Fragen zu erwidern,
Fand ich wohl den rechten Sinn:
Fühlst du nicht an meinen Liedern,
Dass ich Eins und doppelt bin?


J. W. von Goethe, Ginkgo biloba, Westöstlicher Diwan, 1819

Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9560 und -9532
eggenberg@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


Prunkräume
19. Mai bis 31. Oktober 2021,
1. April 2022 bis 30. Oktober 2022

Führungen: Di–So, Feiertag um 10, 11, 12, 14, 15 und 16 Uhr oder nach Voranmeldung.

Schlosspark und Gärten
27. März bis 31. Oktober 2021:
Täglich, 8-19 Uhr geöffnet

1. November 2021 bis 14. März 2022:
Täglich, 8-17 Uhr geöffnet
1. Jänner 2022: 10-17 Uhr geöffnet

15. März bis 31. Oktober 2022:
Täglich, 8-19 Uhr geöffnet
1. November 2022 bis 14. März 2023:
Täglich, 8-17 Uhr geöffnet

Der Schlosspark ist am 24.09.2021 bis 15 Uhr geschlossen!


Alte Galerie, Archäologiemuseum und Münzkabinett
27. März bis 31. Oktober 2021:
Di-So, Feiertag 10-17 Uhr geöffnet
1. November 2021 bis 31. März 2022 geschlossen, 1. November bis 19. Dezember 2021 jedoch im Rahmen einer Führung nach Voranmeldung zugänglich

1. April bis 30. Oktober 2022:
Di-So, Feiertag 10-17 Uhr geöffnet
1. November 2022 bis 31. März 2023 geschlossen, 1. November bis 18. Dezember 2022 jedoch im Rahmen einer Führung nach Voranmeldung zugänglich


Voranmeldung: +43-316/8017-9560 oder

info-eggenberg@museum-joanneum.at

Alle vier Museen und Schlosspark
ausnahmsweise geschlossen:

24. September 2021, bis 15 Uhr

Zusätzlich geöffnet:
18. April 2022
6. Juni 2022
15. August 2022