6. Blutbuche

Fagus sylvatica ,Atropurpurea‘

Der Landschaftsgarten verlangt nach Blickfängen, die sich von anderen Bäumen sichtbar abheben. Zur Blütezeit oder während der Herbstfärbung gibt es dafür viele Beispiele, doch im Sommer glänzt die Blutbuche, deren tiefrotes Laub alle Blicke auf sich zieht und für Abwechslung im Park sorgt. Sie verdankt diese seltene Blattfarbe einem Gendefekt. Ihr fehlt ein Enzym, das normalerweise nur im jungen Blatt vorkommende Pflanzenfarbstoffe abbaut. Die Epidermis des Blatts ist dadurch rötlich gefärbt und das Blattgrün im Inneren nicht mehr sichtbar. Im Herbst wechselt das Laub in einen ungewöhnlichen Kupferton, der den englischen Namen Copper beech erklärt.

 

Die Blutbuche ist eine natürliche Mutation der heimischen Rotbuche und wohl das einzige Gehölz, das auf einen bekannten Mutterbaum – aus dem Possenwald im thüringischen Sondershausen – zurückgeführt werden kann. Der Forstmeister Eduard Michael erkannte nach 1823 den gärtnerischen Wert dieser Farbvariante und versandte Reiser gezielt an viele andere Partner. Damit begann die systematische Zucht der Blut- oder Purpurbuche, sodass heute nahezu alle bekannten Exemplare von diesem einen Baum abstammen. Die Blutbuche entwickelte sich rasch zum farbigen Leitgehölz in Landschaftsgärten. 

 

Auch Eggenberg besaß eine prachtvolle solitäre Blutbuche mit mächtiger Krone, silbergrauer Rinde und einem sorgfältig gezogenen, mehrstämmigen Wuchs. Sie war schon sehr früh, in den 1830er-Jahren, gepflanzt worden. Der Befall mit Brandkrustenpilz hatte sie nachhaltig geschwächt, sodass sie 2019 von einem nächtlichen Sturm gefällt wurde. Damit hat Eggenberg sein beliebtestes Naturdenkmal verloren. Eine Nachfolgerin ist bereits gesetzt und wird in 100 Jahren hoffentlich zu einem ebenso spektakulären Mittelpunkt des Parks herangewachsen sein.

Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9560 und -9532
eggenberg@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


Prunkräume
19. Mai bis 31. Oktober 2021,
1. April 2022 bis 30. Oktober 2022

Führungen: Di–So, Feiertag um 10, 11, 12, 14, 15 und 16 Uhr oder nach Voranmeldung.

Schlosspark und Gärten
27. März bis 31. Oktober 2021:
Täglich, 8-19 Uhr geöffnet

1. November 2021 bis 14. März 2022:
Täglich, 8-17 Uhr geöffnet
1. Jänner 2022: 10-17 Uhr geöffnet

15. März bis 31. Oktober 2022:
Täglich, 8-19 Uhr geöffnet
1. November 2022 bis 14. März 2023:
Täglich, 8-17 Uhr geöffnet

Der Schlosspark ist am 24.09.2021 bis 15 Uhr geschlossen!


Alte Galerie, Archäologiemuseum und Münzkabinett
27. März bis 31. Oktober 2021:
Di-So, Feiertag 10-17 Uhr geöffnet
1. November 2021 bis 31. März 2022 geschlossen, 1. November bis 19. Dezember 2021 jedoch im Rahmen einer Führung nach Voranmeldung zugänglich

1. April bis 30. Oktober 2022:
Di-So, Feiertag 10-17 Uhr geöffnet
1. November 2022 bis 31. März 2023 geschlossen, 1. November bis 18. Dezember 2022 jedoch im Rahmen einer Führung nach Voranmeldung zugänglich


Voranmeldung: +43-316/8017-9560 oder

info-eggenberg@museum-joanneum.at

Alle vier Museen und Schlosspark
ausnahmsweise geschlossen:

24. September 2021, bis 15 Uhr

Zusätzlich geöffnet:
18. April 2022
6. Juni 2022
15. August 2022