Literarischer Vorlass

Mit dem literarischen Vorlass von Günter Brus wurde das BRUSEUM 2009 um einen wichtigen Bestand bereichert: So ist im Zusammenhang mit der Sammlung der bildkünstlerischen Werke, mit der Bibliothek und dem Archiv, eine bedeutende Grundlage für die Forschung im Kompetenz- und Dokumentationszentrum zum literarischen und künstlerischen Werk des Künstlers geschaffen worden. Günter Brus hebt nicht nur stets mit seinen Bild-Dichtungen die Grenzen von Literatur und bildender Kunst auf, er ist auch seit mehr als 30 Jahren schriftstellerisch tätig. Neben zahlreichen Zeitschriftenbeiträgen und Kolumnen sind seit 1984 auch einige Romane und gesammelte Schriften publiziert worden.

Der literarische Vorlass besteht aus über 700 Heften, Werkmanuskripten und Entwürfen mit mehr als 20.000 beschrifteten Seiten, die seit Beginn der 1970er-Jahre entstanden sind. Innerhalb der Texte und Hefte sprengt Günter Brus häufig die literarischen Gattungsgrenzen und Genres: Verse und Prosa stehen nebeneinander, es finden sich Tagebuchaufzeichnungen, Dialoge, Aphorismen und Gedankensplitter neben Notizen zu Alltäglichem wie Telefonnummern oder Einkaufslisten.
Vor allem das literarische Prinzip der „Fortschreibung“ ist für Brus charakteristisch: (in-)homogene Textkörper fließen zusammen, ohne gliedernde Kapitel bzw. Anfang und Ende. Befehle in direkter Rede, Dialoge, Zitate und biografische Betrachtungen wechseln einander ab, während Wortneuschöpfungen, Kalauer und Schüttelreime für ständigen Sprachwitz und Ironie sorgen.
Nicht nur die Entstehung der literarischen Werke von Brus wird hiermit überliefert, auch die biografische und künstlerische Entwicklung des Künstlers wird dokumentiert. So dienen auch zahlreiche Skizzen, Zeichnungen und Notizen als wichtige und aufschlussreiche Quelle zur Genese einzelner Bild-Dichtungen. 

Selbstverständlich beinhaltet der literarische Vorlass auch noch einige kürzere unveröffentlichte Prosastücke, Gedichte und Texte, die schließlich in künftigen Editionen erscheinen können.

 

Nachdem die Kulturabteilung des Landes Steiermark bereits 2008 durch einen großen Ankauf eines umfangreichen Werkkomplexes von Günter Brus die Grundsteinlegung des BRUSEUMS ermöglicht hatte, war es 2009 erneut der Initiative des damaligen Landeshauptmann-Stellvertreters Dr. Kurt Flecker zu verdanken, den literarischen Vorlass für das BRUSEUM in der Neuen Galerie Graz erwerben zu können.

 

 

Bisher veröffentlichte literarische Werke von Günter Brus:


Die Geheimnisträger

Ein Roman, 1984


Günter Brus, Die Geheimnisträger, 1984, erschienen in einer Neuauflage 2007 im Residenz Verlag. 178 Seiten, Format 120 x 205 Hardcover, EUR 14,90 / sFr 26,00, ISBN: 3701714738. Wie  mehr...

Amor und Amok

1987


Günter Brus, Amor und Amok, 1987, erschienen im Residenz Verlag. 155 Seiten, Format 205 x 135 cm, Softcover, EUR 12,90 / sFr 22,70, ISBN 978-3-7017-0486-6. Unwiderstehlich muss das  mehr...

Morgen des Gehirns. Mittag des Mundes. Abend der Sprache

Schriften 1984-1988


Günter Brus, Morgen des Gehirns. Mittag des Mundes. Abend der Sprache, 1993, Verlag das Hohe Gebrechen, Hohengebraching, 1057 Seiten, Format 240 x175, Hardcover, ISBN:  mehr...

Die gute alte Zeit


Günter Brus, Die gute alte Zeit, 2002, Verlag Jung und Jung, Salzburg und Wien, 269 Seiten, Format 190 x 120, Hardcover, ISBN 3-902144-28-9. "Über meine künstlerischen Bemühungen  mehr...

Nach uns die Malflut!

Theoretische Posien


Günter Brus, Nach uns die Malflut! Theoretische Poesien, 2003, Ritter Verlag, Klagenfurt und Wien, 260 Seiten, Format 208 x 140, Softcover, ISBN 3-85415-335-X.  mehr...

Das gute alte Wien


Günter Brus, Das gute alte Wien, 2007, Verlag Jung und Jung, Salzburg und Wien,163 Seiten, Format 190 x 120, Hardcover, ISBN: 978-3-902497-21-5. Der Wiener Aktionismus gehört ohne  mehr...

Das gute alte West-Berlin


Günter Brus, Das gute alte West-Berlin, Verlag Jung und Jung, Salzburg und Wien, 2010, ca. 184 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-902497-64-2.  mehr...

Neue Galerie Graz

Joanneumsviertel, Zugang Kalchberggasse
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten

Di-So 10-17 Uhr

Überblicksführungen

Sa, So, Feiertag, 14 Uhr (de), So, 11 Uhr (en)

Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung.

 

Öffnungszeiten der Bibliothek
Di und Do 10-15 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

1. Mai
5. Juni

24. bis 25. Dezember