Bildgeschichte(n) in historischen Ausstellungen

oder: Wie viel Kontext braucht ein Foto?

17.11.-18.11.2006


Workshop

Anmeldung erforderlich!


In vielen historischen Ausstellungen behaupten Fotografien, sie könnten zeigen, „wie es war". Dieser naive Gebrauch beschränkt sich auf die vermeintlich dokumentarischen Bildinhalte, allenfalls setzen KuratorInnen noch auf die emotionalisierenden Qualitäten von Fotos. Quellenkritische Fragen an das Medium dagegen bleiben oft unreflektiert, ebenso Überlegungen zu fotografischen Repräsentationsweisen und den Blicken der BetrachterInnen.

Ausgehend von drei Geschichtsausstellungen, die NS-Fotografien zeigen, diskutieren wir im Workshop den Status von Fotografien als Quellen in der Geschichtsschreibung, gängige Gebrauchsweisen in Ausstellungen und Möglichkeiten, die spezifischen Eigenheiten des Mediums Fotografie in Ausstellungen sichtbar zu machen.
 

mit 
Esther Baur Historikerin, Leiterin Bildersammlung Staatsarchiv Basel-Stadt (CH)
Cornelia Brink wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte, Universität Freiburg (D)

 

__________________________________

 

 

Ort
Kunsthaus Graz, space04, Lendkai 1, 8020 Graz (A)

 

Kosten
140 €, ermäßigt 100 €

 

Anmeldung und Info
Museumsakademie Joanneum
T +43 (0) 316/8017-9805, Fax -9808
museumsakademie@museum-joanneum.at

 

Bitte melden Sie sich schriftlich per Mail oder Fax an.  

Museumsakademie Joanneum

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-664/8017-9537
museumsakademie@museum-joanneum.at