Die Wörter und die Dinge

Über das Machen von Literaturausstellungen

16.05.-17.05.2019



Workshop in Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach

 

Anmeldung erforderlich!

 

 

Kaum ein Feld innerhalb der musealen Praxis hat sich in den letzten Jahrzehnten so grundlegend verändert wie das Ausstellen von Literatur. Das Aufbrechen eines autorzentrierten Literaturbegriffs führte dazu, dass die lange wirksame Formel von „Leben und Werk“ an Attraktivität verlor – und damit auch ein Personenkult, der nicht zuletzt über die Auratisierung von authentischen Objekten, Wohn- oder Arbeitsstätten von Schriftstellerinnen und Schriftstellern funktioniert hatte.

 

Heute stellen Literaturausstellungen ganz neue Fragen. Sie finden andere, vielstimmigere Verbindungen zwischen Biografie und Text. Sie räumen den ‚Dingenʻ aus literarischen Nachlässen eine neue Rolle ein. Sie kreisen um die Frage, was eigentlich passiert, wenn man den Autor/die Autorin als exklusiven Fluchtpunkt von literarischen Texten aufgibt. Kann man etwa einen Roman ausstellen? Wie kann das Immaterielle von Literatur und Schreibprozessen in den Raum gebracht werden? Und inwiefern hat gerade das materielle Medium Ausstellung das Potenzial, dabei zu einer eigenständigen Erkenntnisform zu werden?

Der Workshop setzt sich zum Ziel, unterschiedliche Konzepte des Ausstellens von Literatur vorzustellen und zu diskutieren. Ausgehend von den verschiedenen Dauer- und Wechselausstellungen im Deutschen Literaturarchiv in Marbach am Neckar soll gemeinsam sondiert werden, auf welche unterschiedliche Weise sich der Zusammenhang von Autorschaft, Text und Objekt in Ausstellungsräumen denken lässt.

 

Mit:

Heike Gfrereis Leiterin der Museen des Deutschen Literaturarchivs Marbach (D)

Christiane Holm Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Germanistischen Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Kuratorin (D)

Peter Seibert Medienwissenschaftler und Germanist, Professor emeritus am Institut für Germanistik der Universität Kassel (D)

Verena Staack Museumspädagogin, Stellvertretende Leiterin der Museen des Deutschen Literaturarchivs Marbach (D)

Niko Wahl Freier Kurator, Wien (A)

Regine Widmann Mitarbeiterin des Schiller-Geburtshauses, Marbach (D)

 

_____________________________

 

 

Veranstaltungsleitung

Helmut Neundlinger, Literaturwissenschaftler, Autor & wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Museale Sammlungswissenschaften, Donau Uni Krems (A)

Eva Tropper, Leitungsteam Museumsakademie Joanneum, Graz (A)

 

Ort

Marbach am Neckar (D)

 

Kosten

190 €, ermäßigt 140 €*

*Die Ermäßigung gilt für Studierende, Volontär/innen, Arbeitssuchende und Mitarbeiter/innen von Kooperationspartner/innen des laufenden Jahres.    

 

Anmeldung und Info
Museumsakademie Joanneum

T +43 (0) 664/8017-9537

F +43 (0) 316/8017-9808


museumsakademie@museum-joanneum.at

 

Bitte melden Sie sich schriftlich per Mail oder Fax an.

Museumsakademie Joanneum

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-664/8017-9537
museumsakademie@museum-joanneum.at

 

Downloads:

Downloads