Alles offen, alles frei

Open Data in Kultureinrichtungen

12.06.-13.06.2014


Arbeitstagung in Kooperation mit dem Wien Museum

Anmeldung erforderlich! 


Unter Open Data wird die freie und uneingeschränkte Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von Daten verstanden, mit dem Ziel, die Transparenz z. B. in öffentlichen Institutionen zu erhöhen, Vernetzung zu erleichtern oder neue Forschung zu inspirieren. Am Beispiel konkreter Projekte und gemeinsam mit Expertinnen/Experten möchten wir diskutieren, welche Konsequenzen dieses derzeit hochaktuelle Konzept für größere und kleinere Museen mit sich bringt: Was setzt die uneingeschränkte Zugänglichkeit von Sammlungen und Forschungsergebnissen in Museen voraus, und vor allem: Was folgt aus ihr? Was spricht dagegen, dass jede/r an öffentlich finanzierten Erkenntnissen teilhaben kann? Was dafür, dass jede/r diese bearbeiten oder z. B. Bilddaten kommerziell verbreiten kann? Was folgt aus dem Verzicht auf Copyright-Rechte am Gemeingut Museumsgut? Welche vielleicht völlig neuen Wege ebnen Open Data der Vermittlung? Was bedeuten sie für die institutionelle Identität der Museen als öffentliche Einrichtungen? Und welche gesellschaftlichen Funktionen können Museen möglicherweise neu bzw. anders erfüllen, wenn sie sich mit Überzeugung öffnen?

 

mit
Leonhard Dobusch Juniorprofessor für Organisationstheorie, Management-Department, Freie Universität Berlin (D)
Hans Peter Hahn Universitätsprofessor Institut für Ethnologie, Goethe-Universität Frankfurt am Main (D)
Bernhard Haslhofer Data Scientist, AIT Austrian Institute of Technology GmbH Wien (A)
Tomas Kasanicky FH St. Pölten, Student Digitale Medientechnologien & Mitentwickler des Apps Helios, Wien (A)
Christian Kircher Finanzdirektor Wien Museum, Wien (A)
Frauke Kreutler Leiterin Digitales Sammlungsmanagement, Wien Museum, Wien (A)
Börries von Notz Alleinvorstand Stiftung Historische Museen Hamburg (D)
Eva Patzschke Projektleiterin „Wiki-Ansatz und kollaboratives Arbeiten im Forschungsmuseum“, Museum für Naturkunde Berlin (D)
Sylvia Petrovic-Majer Selbständige Kulturwissenschaftlerin, OpenGLAM Österreich, Wien (A)
Florian Schiesterl FH St. Pölten, Student Digitale Medientechnologien & Mitentwickler des Apps Helios, Wien (A)
Christoph Sonnlechner Projektleiter Wien Geschichte Wiki, Wiener Stadt- und Landesarchiv, Wien (A)
Judith van Gent Head documentation and photography, Amsterdam Museum, Amsterdam (NL) 
Josef Thon Leiter Magistratsabteilung 48, Stadtverwaltung Wien (A)
Stefan Tunea Informationstechniker, Wien Museum, Wien (A)
Harald Wendelin Projektmanager, Technisches Museum Wien (A)
Thomas Winkler Kustos Technischer Sammlungsbereich Verkehr, Technisches Museum Wien (A)

 

Veranstaltungsleitung
Felix Taschner Assistent des Direktors, Wien Museum (A)
Christoph Pietrucha wiss. Mitarbeiter, Museumsakademie Joanneum, Graz (A) 

 

______________________________

 

 

Ort
Wien Museum, Wien (A)

 

Kosten 
Die Veranstaltung ist für Teilnehmende kostenfrei zugänglich.

 

Anmeldung und Info
Museumsakademie Joanneum
T +43 (0) 316/8017-9805, Fax -9808
museumsakademie@museum-joanneum.at

 

Bitte melden Sie sich schriftlich per Mail oder Fax an.

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von

Museumsakademie Joanneum

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-664/8017-9537
museumsakademie@museum-joanneum.at