Die Musealisierung des Zeugen

Zur Funktion von Zeitzeugen in Ausstellungen

03.04.-04.04.2014


Workshop

 

Anmeldung erforderlich!

 


Zeitzeuginnen und Zeitzeugen(-Berichte) spielen heute eine zentrale Rolle in der Vermittlung vergangenen Geschehens und sind selbstverständlicher Bestandteil von Ausstellungen zur Zeit- und jüngeren Kulturgeschichte. Ob persönlich, in Form schriftlicher Interviews, in Sound-Dokumenten oder Videos präsent – jene, die dabei gewesen sind, belegen, veranschaulichen und illustrieren. Sie stehen für das Konkrete zum Abstrakten, das Private zum Offiziellen, das Menschliche zum Politischen, die Perspektive zur Meistererzählung. Während die historiografische Darstellungsweise mitunter distanziert erscheint, wirken Zeuginnen und Zeugen authentisch, berührend und unmittelbar. Doch erfüllen sie im musealen Einsatz die ihnen zugedachten Erwartungen? 

 

Wir möchten am Beispiel konkreter Projekte besprechen, in welchen Rollen und Funktionen Zeitzeuginnen und -zeugen in Ausstellungen heute auftreten. In welchem Verhältnis stehen sie zu den klassischen musealen Bedeutungsträgern? Wie können ihre Berichte gestalterisch integriert werden und welche Kontextualisierungen legen welche Lesarten nahe? Was bedeutet das biologische Ende der Erfahrungsgenerationen und die Wende hin zu neuen Formen der Vermittlung für jene, die Ausstellungen verantworten und für jene, die sie rezipieren? Wie sind museologische Begriffe wie Authentizität und Autorität, Repräsentation und Aura, Erkenntnis und Exempel im Hinblick auf das Thema zu diskutieren?

 

 

 

mit
Andrea Bina Leiterin NORDICO Stadtmuseum Linz (A)
Ralf Lechner Kurator Dauerausstellung KZ-Gedenkstätte Mauthausen (A)
Cord Pagenstecher Wiss. Mitarbeiter Center für Digitale Systeme (CeDiS), Freie Universität Berlin (D)
Alexander Prenninger b.a.s.e. Büro für angewandte Sozialforschung & Entwicklung, Salzburg (A)
Brigitte Reutner Kuratorin NORDICO Stadtmuseum Linz (A)
Wolfgang Schober Filmproduzent und Regisseur, Linz (A)
Lukas Schretter Vermittler, KZ-Gedenkstätte Mauthausen (A)
Jörg Skriebeleit Leiter KZ-Gedenkstätte Flossenbürg (D)
Johanna Wensch Kuratorin Dauerausstellung KZ-Gedenkstätte Mauthausen (A)
Barbara N. Wiesinger freie Historikerin, Wien (A)

 

Veranstaltungsleitung
Jörg Skriebeleit Leiter KZ-Gedenkstätte Flossenbürg (D)
Bettina Habsburg-Lothringen Leiterin Museumsakademie Joanneum, Graz (A)

 

______________________________

 

Orte
KZ-Gedenkstätte Mauthausen und NORDICO Stadtmuseum Linz (A)

 

Kosten
180 €, ermäßigt 150 €

 

Anmeldung und Info
Museumsakademie Joanneum
T +43 (0) 316/8017-9805, Fax -9808
museumsakademie@museum-joanneum.at

 

Bitte melden Sie sich schriftlich per Mail oder Fax an.

 

 

Museumsakademie Joanneum

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-664/8017-9537
museumsakademie@museum-joanneum.at