Alexander Glandien:

„Retouching memory“

Das Projekt „Retouching memory“ widmet sich auf experimentelle Weise dem Prozess des Erinnerns, vor allem den immanenten Vorgängen des Vergessens, Verdrängens und Verfälschens. Der Vorgang der Erinnerungretusche beschreibt dabei einen Prozess der nachträglichen „Reinterpretation“ der Vergangenheit, die es ermöglicht, die eigene Identität neu zu denken und sich selbst in einem veränderten Kontext von Vergangenheit und Gegenwart neu einzuordnen.

Die maschinell erzeugten Bilder dieser Installation sind nicht von Dauer, sondern verändern sich stetig, sie verblassen zunächst und verflüchtigten sich schließlich vollständig. Diese stetige Veränderung und letztendlich die Auslöschung der Bilder, aber auch die maschinelle, geradezu sysiphus-hafte Produktion von Bildern sind das Wesen dieser installativen Auseinandersetzung mit der Erinnerung.
Die maschinellen Zeichnungen der Installation basieren auf ausgewähltem Bildmaterial und auf Fotografien aus privaten und aus öffentlichen Archiven. 
Durch diese Verbindung entsteht eine Art der kollektiven Erinnerung, aus vertraut anmutenden und gleichzeitig ungesehenen Erinnerungsbildern, in denen sich persönliche und gemeinsame Erfahrungen überlagern.

 

 

 

Alexander Glandien
Kurzbiographie 

zur Zeit
lebt und arbeitet in Linz (AT)

seit 2009
Universitätsassistent für Experimentelle Gestaltung | Institut für Bildende 
Kunst und Kulturwissenschaften | Kunstuniversität Linz (AT)

2011
Galerie Roman Petrovic | Einzelausstellung | Sarajevo (BiH)
"The borders of drawing" | Kunstverein "das weisse haus" | Wien (AT)
re-new Digital Arts Festival | Kopenhagen (DK)
"Die nächste Generation" | Galerie im Traklhaus | Salzburg (AT)
24. Stuttgarter Filmwinter - Festival for Expanded Media | Publikumspreis im 
Wettbewerb Medien im Raum | Stuttgart (D)

2010
2nd Moscow Biennale for Young Art | Moscow museum of modern art (RUS)
Gießen VideoArt Festival (D)
art.mix.gallery | Bayern 2 (D)

2009
European Media Arts Festival | Osnabrück (D)
OUTPUT Award | Amsterdam (NL)

2008
Glandienale | Einzelausstellung | Galerie 20 | Wismar (D)

2003-2008
Studium Kommunikationsdesign und Medien | Diplom mit Auszeichnung | 
Hochschule Wismar (D)

1982
geboren in Schwerin (D) 

Museumsakademie Joanneum

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9805
F +43-316/8017-9808
museumsakademie@museum-joanneum.at