Langspieß

Oberösterreich, 4. Viertel 16. Jh.

Foto: UMJ/N.Lackner

In zahlreichen Regalen lagern Spieße aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Mit ihnen schützten gut geschulte Landsknechte die Büchsenschützen und Musketiere vor feindlichen Reiterattacken. Die meisten Spieße im Zeughaus haben nicht mehr ihre ursprüngliche Länge von bis zu 5 Metern, denn mit dem Aufkommen der Bajonette hatten sie ihre Bedeutung verloren und wurden schon im späten 17. Jahrhundert um etwa die Hälfte gekürzt. Das richtige Hantieren mit den Langspießen war schwierig und kräfteraubend, bedurfte einer langjährigen Übung und einer guten Ausbildung.

Die Spieße des Landeszeughauses wurden in der Hauptsache von oberösterreichischen Klingenschmieden erzeugt und an mehreren Mautstellen vorbei auf Fuhrwerken nach Graz transportiert. Weil Spieße als kriegswichtige Sendung galten, forderten die Landstände beim Landesfürsten Passbriefe für die Lieferanten an und konnten so die üblicherweise zu entrichtenden Mautgebühren umgehen.

Sammlung



Erfahren Sie mehr über die Sammlung im Landeszeughaus! 

mehr...

Landeszeughaus Fassade hofseitig, Foto: UMJ/N. Lackner
Dauerausstellung

Landeszeughaus

Gegenwart der Geschichte

01.04.2017-31.12.2025 > Landeszeughaus

Das Landeszeughaus gilt als die größte erhaltene historische Waffenkammer der Welt. Gewinnen Sie einen unmittelbaren Eindruck von den rund 32.000 Objekte aus dem 15. bis 18. Jahrhundert!

mehr...

Landeszeughaus

Herrengasse 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9810
zeughaus@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
27. März 2021 bis 31. Oktober 2021 Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr

ohne Führung zugänglich (Broschüre)


01. November 2021 bis 31. März 2022 Di-So, Feiertag 11 - 17 Uhr

nur im Rahmen von Führungen zugänglich.


 

24. Mai 2021
1. November 2021

24. bis 25. Dezember 2021