Handfeuerwaffen und Zubehör

Mit rund 13.400 Stück ist die Sammlung der Handfeuerwaffen mit Zubehör die umfangreichste des Landeszeughauses. Sie zählt 3.867 Gewehre mit Lunten-, Luntenschnapp-, Perkussions-, Rad- sowie Steinschlössern, 4.259 Pistolen mit Rad-, Perkussions- und Steinschlössern sowie diverses Zubehör:
 

  • Pulver- und Zündkrautflaschen
  • Patronenköcher
  • Hulfter
  • Spanner
  • Kugelgießzangen
  • Musketengabeln
  • Bajonette


Der Großteil der Handfeuerwaffen war für den militärischen Einsatz bestimmt und stammt im Wesentlichen aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Angekauft wurden die Waffen vorwiegend in Augsburg, Nürnberg, Suhl, Wiener Neustadt, Ferlach und in steirischen Werkstätten.

Ein kleinerer Teil der Handfeuerwaffensammlung diente der Jagd sowie dem Sport und stammt aus adeligem Besitz.

360° Ansicht

Objekte aus der Sammlung

Ferlacher Radschlosspistole, um 1640

Büchsenmacher Hans Schmidt (um 1600–1669) und vermutlich Laufschmied Thomas Hönigg (nachweisbar 1638/41)


Mitte des 16. Jahrhunderts siedeln sich Büchsenmacher aus den Niederlanden in Ferlach, Kärnten, an und begründen mit ihrem reichen technischen Wissen ein bedeutendes Zentrum der  mehr...

Arkebusen und Musketen

Luntenschlossmuskete, Steiermark, um 1620


Die Arkebuse ist eine etwa einen Meter lange Feuerwaffe, die aufgrund ihrer Länge und ihres leichten Gewichts von Reitern benutzt werden konnte. Bei den Fußsoldaten löste die Muskete Ende des 16. Jahrhunderts die Arkebuse ab. Musketen sind schwere, lange Gewehre, die auf einer Stützgabel, der Musketengabel, aufgelegt werden mussten.  mehr...

Pulverhörner, Zündkrautflaschen und Patronenköcher

Süddeutsch und steirisch, 16./17. Jahrhundert


Mit den großen Ankäufen der Handfeuerwaffen, die im 16. Jahrhundert an das Landeszeughaus gelangten, kamen meist auch die nötigen Zubehöre mit: Pulverflaschen, Zündkrautflaschen und Patronenköcher.  mehr...

Radschlosspistolen und Holster

1580er-1590er, Augsburg


Zahlreiche Pistolen, die für höhere Offiziere bestimmt waren, sind reich verziert. Ihr Schmuck besteht nicht aus Elfenbein, sondern aus Einlegearbeiten, die aus Rinderknochen geformt sind.  mehr...

Bajonette

Graz, 1704/05


Als sich die robusten Steinschlossflinten in ganz Europa durchsetzten, wurde auch das Bajonett eingeführt.  mehr...

Landeszeughaus

Herrengasse 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9810
zeughaus@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
01. Juli bis 31. Oktober Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr

auch ohne Führung zugänglich (Audioguide, Broschüre)


01. November bis 31. März 2021 Di-So, Feiertag

nur im Rahmen von Führungen zugänglich.


Führungen: 11 und 14 Uhr (DE), 12:30 Uhr (EN). Weitere Termine entnehmen Sie bitte unserem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung.

 

26. Oktober

24. bis 25. Dezember