Schlosspark und Gärten


Öffnungszeiten und Infos für Ihren Besuch finden Sie hier.  


Seit seiner Entstehung im frühen 17. Jahrhundert hat der Eggenberger Garten viele Veränderungen erlebt und den jeweiligen Zeitgeschmack reflektiert. Vom barocken Formalgarten der Fürsten Eggenberg, der das Schloss mit reichen Broderieparterres und Heckenkarrees umgeben hat, sind nur noch wenige Spuren erhalten.

Das Schloss liegt heute in einem weitläufigen Landschaftspark aus der Zeit der Romantik, der mit seinem wertvollen Baumbestand zu den kostbarsten Gartendenkmalen des Landes zählt.

Der verlorene Garten



Im Laufe der Geschichte des Schlosses wurde der Garten immer als gleich bedeutend mit dem Haus und dessen Ausstattung betrachtet. Jede Generation gestaltete den Park nach ihren Vorstellungen und der neuesten Mode der Zeit um. mehr...

Schlosspark

Ein Landschaftsgemälde



Nach 1820 ließ Jérôme Graf Herberstein eine Landschaft im englischen Stil anlegen, die die Idealvorstellung seiner Zeit verkörpern sollte: „... ein vollkommenes, der Mannigfaltigkeit der Natur nachgebildetes Landschafts-Gemälde“.

mehr...

Der Rosenhügel



Ab 1833 sollte Graf Herbersteins Meisterstück entstehen: ein Aussichtberg, der gleichzeitig auch ein Rosengarten war. mehr...

Historische Rosen



Rosen sind nicht bloß Blumen, sondern repräsentieren eine ganze Kulturgeschichte. L'Impératrice Josephine, Celèste, Prince Napoléon, Königin von Dänemark, Rose du Roi oder La Reine Victoria ... mehr...

Planetengarten



Der Extragarten in der Nordecke des Parks hat viele Veränderungen durchlaufen: barocker Küchengarten, Handelsgärtnerei, Gemüsegarten und Baumschule. 1999/2000 formte Helga Tornquist aus diesem Bereich wunderbar poetische Gartenräume, die unter dem Signum der sieben klassischen Planeten stehen. mehr...

Herrschaftsgartel



Obergärtner Friedrich Wägener gestaltete nach 1848 einen kleinen Privatgarten an der Rückseite des Schlosses, das später so genannte Frühstücks- oder Herrschaftsgartel. mehr...

Garten vor dem Südpavillon



Das ursprüngliche Schießstattgebäude des barocken Gartens wurde ab 1860 zur Sommerwohnung für „distinguierte Partheyen“ umgebaut und vermietet. Aus dieser Phase stammt auch das gepflegte Biedermeier-Blumengärtchen vor dem Südpavillon.

mehr...

H. A. Weissenkircher, Obststillleben, Detail aus dem Sternbild 'Jungfrau und Waage', 1685

Obstgarten



Die Geschichte des Obstbaus in Eggenberg ist älter als das heute bestehende Schloss. Seit 2016 reifen hier wieder historische „Berühmtheiten“ unter den Äpfeln, wie der Rote Stettiner, Weißer Wintercalville, Danziger Kantapfel oder Champagnerrenette.

mehr...

Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9560 und -9532
eggenberg@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


Schlosspark und Gärten
27. März bis 31. Oktober 2021:
Täglich, 8-19 Uhr geöffnet

1. November 2021 bis 26. März 2022:
Täglich, 8-17 Uhr geöffnet

 

Prunkräume
19. Mai bis 31. Oktober 2021:

Führungen: Di–So, Feiertag um 10, 11, 12, 14, 15 und 16 Uhr oder nach Voranmeldung.

 

Alte Galerie, Archäologiemuseum und Münzkabinett
Bis 26. März 2021 geschlossen
27. März bis 31. Oktober 2021:
Di-So, Feiertag 10-17 Uhr geöffnet

 

1. November 2021 bis 31. März 2022 geschlossen, bis 19. Dezember 2021 jedoch im Rahmen einer Führung nach Voranmeldung zugänglich
Voranmeldung: +43-316/8017-9560 oder

info-eggenberg@museum-joanneum.at

Zusätzlich geöffnet:
05. April 2021
24. Mai 2021

Ausnahmsweise geschlossen: 
10. September 2021, 10-12 Uhr