Gotische Kapelle

Im Turm seines Anwesens ließ Balthasar Eggenberger vor 1470 ein Marienheiligtum einrichten. Diese capella Beate Marie Virginis sita in Castro Eckenperg, wie sie in einer Ablassurkunde benannt wird, bildet den Kern jenes Schlosses, das sein berühmter Nachfahre Fürst Hans Ulrich errichten ließ. Der quadratische Raum mit dem reichen Sternrippengewölbe fügt sich in die europäische Tradition repräsentativer Privatkapellen, wie sie in zahlreichen Adelssitzen der Epoche zu finden sind. Der kleine Kapellenraum ist auch ein Zeichen für die Bedeutung des christlichen Glaubens für die Menschen des Mittelalters. Balthasar war mit Sicherheit kein tief religiöser Mensch, trotzdem war es ihm wichtig, für sein Seelenheil nach dem Tod zu sorgen. Dafür stiftete er auch einen Flügelaltar, der der Jungfrau Maria als höchster Fürsprecherin geweiht war.

Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9532
F +43-316/8017-9555
eggenberg@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


Prunkräume:
24. März  bis 31. Oktober 2018 
nur im Rahmen einer Führung zugänglich

 
Führungen: Di-So, Feiertag um 10, 11, 12, 14, 15 und 16 Uhr (ausnahmsweise Abweichungen möglich) sowie zusätzlich nach Voranmeldung.

Gruppen ab 7 Personen nur gegen Voranmeldung.

Schlosspark und Gärten:
1. November - 23. März: täglich 8-17 Uhr  
1. Jänner 2018: ausnahmsweise 10-17 Uhr
24. März  bis 31. Oktober 2018: täglich 8-19 Uhr
November 2018 - März 2019: täglich 8-17 Uhr