Wer bist du?

Porträts aus 200 Jahren

25.05.-03.09.2017


Eröffnung: 24.05.2017, 19 Uhr
Kuratiert von: Günther Holler-Schuster und Gudrun Danzer

Über die Ausstellung

Porträts zählen zu den ältesten Themen der bildenden Kunst und widerspiegeln seit jeher auch kulturgeschichtliche Phänomene. Diese Ausstellung spannt einen Bogen vom 19. Jahrhundert über die Zwischenkriegszeit und die Vorboten der „Massenkultur“ in der Pop-Art bis hin zu aktuellen Porträts, für die auch neue Medien zum Einsatz kommen.

In der Romantik und im Expressionismus versuchte man über das Antlitz des Dargestellten in dessen Seele vorzudringen. Im Realismus war hingegen die Repräsentation des bürgerlichen Selbstverständnisses vorrangig. Ab den 1960er-Jahren wurden über das Porträt auch allgemeine künstlerisch-visuelle Probleme behandelt, und noch nie zuvor waren Porträts so präsent wie heute: „Selfies“ in allen Lebenslagen prägen das Zeitalter der Sozialen Medien.

Digitale Medien in der Ausstellung

Foto: UMJ/J. J. Kucek

Die QR-Codes in unserer Ausstellung führen Sie direkt zu den Biografien der porträtierten Personen (siehe Themenräume im Überblick). Loggen Sie sich dazu in unser gratis WLAN „Cityaccess“ ein.

Machen Sie mit und teilen Sie Ihr #museumselfie mit @museumjoanneum auf Instagram!

Die Themenräume im Überblick


Aristokratische Porträts in politischem Kontext

Raum 01


Porträts von Herrschenden unterstrichen deren Machtanspruch auch in deren physischer Abwesenheit. Diese Bilder sollten im öffentlichen Raum wirken – eine sehr politische Funktion.  mehr...

Identität durch regionale Tracht

Raum 02


Schon Erzherzog Johann verwendete Elemente der Landestracht, um Volksverbundenheit zu demonstrieren.  mehr...

Privatheit und bürgerliche Realität

Raum 03


Das erstarkte bürgerliche Selbstverständnis zeigte sich auch in Porträts, die Karriere, Charakter und Lebensspuren spiegeln.  mehr...

Selbstdarstellung – Künstler/innen und ihre Rollen

Raum 04


Das Künstlerselbstbildnis kam vor rund 500 Jahren auf und hat sich seither reich entwickelt. Im 20. Jahrhundert hat sich das Thema verdichtet und wurde komplexer.  mehr...

Masken und Rollenspiel

Raum 05


Die Maske steht gleichsam für die Verwandlung eines Körpers in ein Bild.  mehr...

Menschenbild und Öffentlichkeit

Raum 06


Auch Porträts von Künstlern, Politikern, Wissenschaftlern und anderen Vertretern des bürgerlichen Wertesystems stiften Identität im öffentlichen Raum.  mehr...

Informelle Gestik und Auflösung des Menschenbildes nach 1945

Raum 07


Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich allmählich eine Darstellung des Menschen nach formalen Überlegungen.  mehr...

Segmentierung von Körper und Gesicht

Raum 08


Mit der Erfindung der mechanischen Bildmedien begann in der Kunst die Segmentierung des Körpers, der nun beliebig zerteilbar wurde.  mehr...

Segmentierung von Körper und Gesicht

Raum 09


Collage und Montage ermöglichen eine neue Sicht auf den Körper, der bausteinartig zusammengesetzt neuen Gesetzmäßigkeiten folgt.  mehr...

Medienrealität und Pop-Art

Raum 10


Seit dem 19. Jahrhundert haben mechanische Abbildungsformen wie Foto, Film, Fernsehen, Video und später der Computer begonnen, die Malerei als prominentestes Bildmedium abzulösen.  mehr...

Medienrealität und Pop-Art

Raum 11


Die dargestellte Person rückte zunehmend in den Hintergrund, das Bild wurde stattdessen immer mehr zur eigentlichen Realität.  mehr...

Raum 12


Die Portraits im Überblick  mehr...

Zeit als Kriterium zur Darstellung des Menschen

Raum 13


Technische Fortschritte haben die Erfassung und Darstellung von Zeit vielfältig erweitert und umgestaltet – in den Vordergrund traten neue Fragen, die nicht nur innerhalb der bildenden Kunst beantwortet wurden.  mehr...

Menschendarstellung in Daten, Schrift und Zahlen

Raum 14


In Porträts werden Menschen nun nicht mehr naturgetreu abgebildet, vielmehr werden darüber hinausreichende Faktoren wichtig: Der Gen-Code eines Menschen sagt etwa mehr über ihn aus als ein gemaltes Bild.  mehr...

Programm für Schulen

Programmangebot für Schulen zur Sonderausstellung

Wer bist du? Porträts aus 200 Jahren



Kostenlose Einführung für Pädagoginnen und Pädagogen Dienstag, 30. Mai 2017, 15:30 Uhr Bildungsprogramme für Kinder und Jugendliche von 6 bis 19 Jahren, altersgerecht angepasst: Führung, Rundgang mit Gruppenbild und ab Herbst 2017: Extraklasse Face-Invaders! mehr...

Neue Galerie Graz

Joanneumsviertel, Zugang Kalchberggasse
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten

Di-So 10-17 Uhr

Überblicksführungen

Sa, So, Feiertag, 14 Uhr (de), So, 11 Uhr (en)

Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung.

 

Öffnungszeiten der Bibliothek
Di und Do 10-15 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

5. Juni

24. bis 25. Dezember