Raphaela Stammeier:

Teamwork im Museum. Arbeitswirklichkeiten am Universalmuseum Joanneum

In meinem Forschungsvorhaben widme ich mich dem Universalmuseum Joanneum als Arbeitssystem. Verschiedene Abteilungen, diverse Professionen sowie zahlreiche Ausstellungsprojekte und Veranstaltungen bestimmen den Alltag im Museum. In MitarbeiterInnen-Einzelgesprächen und moderierten Gruppenworkshops sondiere ich, wie Arbeitsvorgänge und Interaktionen ablaufen. Wie können Prozesse in Bezug auf Mitarbeiterführung und fachlichen bzw. menschlichen Austausch konstruktiv(er) gestaltet werden? Verstärkt beleuchte ich dabei u.a. folgende Bereiche: strukturelle Bedingungen, Teamzusammensetzung und -leitung, Kommunikation sowie Krisenkultur.

Das Modell der Themenzentrierten Interaktion (TZI) mit seinen Wirkfaktoren Thema, Individuum, Team und Umfeld bildet für die Evaluation eine produktive Analyseperspektive. Im Anschluss an meine Master Thesis zu Teamwork bei Sonderausstellungen analysiere ich nun das Museum als Institution, die sich auch im Hinblick auf Organisation und Personalmanagement weiterentwickelt bzw. entwickeln muss. Schließlich ist der Spagat zwischen den Anforderungen von Wirtschaftlichkeit/Effektivität und dem Anspruch, attraktive Lern- und Wirkungsstätte für MitarbeiterInnen zu sein, eine große, jedoch selten thematisierte Herausforderung.

Hauptfragestellungen für Einzelinterviews und Gruppenworkshops:
1) Wie arbeiten wir 2011? (Strukturelle Ist-Analyse)
2) Wie sind wir aufgestellt? (Teamzusammensetzung und -portfolio der Arbeitsfunktionen)
3) Welche Realitäten und Entwürfe von (Team-)Leitung gibt es bei uns?
4) Wie gestalten wir unsere (teaminterne und -übergreifende) Kommunikation?
5) Welche Strategien helfen uns bei zukünftigen Hindernissen? (Konfliktkultur)

 

 

 

Kurzbiografie

Dipl-Kommunikationsdesignerin & MAS Ausstellungstheorie und -praxis
1977 geboren in Gütersloh, Deutschland

Studium
1999–2004: Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Fotodesign an der FH Dortmund 
2004: Studienabschluss mit dem Diplom-Projekt „raum sein. Fotografische Aspekte des erlebten Raumes“ (Fotobuch und Raum-/ Videoinstallation)
2008–2010: Postgradualer Masterlehrgang für Ausstellungstheorie und -praxis der Universität für angewandte Kunst Wien (/ecm: educating – curating – managing)

Beruf
Seit 2004: Konzeption und Entwurf von Printmaterialien in der Verlags- und PR-Branche, München
2009: Ausstellungskonzeption, Katalogredaktion, -gestaltung und -produktion, Gestaltung der Printmaterialien für die Ausstellung: „Der Traum einer Sache – Social Design zwischen Utopie und Alltag“ (www.socialdesign.at)
Seit 2009: Selbständig für Projektleitung, Konzeption, Text, Gestaltung > Freie Mitarbeit u.a. bei der Agentur ,simple GmbH, Köln (www.raum-sein.de)
Seit 2010: Freiberufliche Team- und Einzelberatung im Bereich Kultur und Medien, Köln (www.neuestrategien.de)

Publikationen
2009: Ausstellungskatalog „Der Traum einer Sache – Social Design zwischen Utopie und Alltag“
2010: Master Thesis „Das Ausstellungsteam: Mehr als die Summe seiner Teile. Eine Analyse von Teamprozessen in der Ausstellungspraxis“ (147 Seiten, Download als PDF unter http://www.raum-sein.de/media/MT_STAMMEIER_2010.pdf)

Museumsakademie Joanneum

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9805
F +43-316/8017-9808
museumsakademie@museum-joanneum.at