Mitarbeiter/innen

Dr. Leopold Toifl

Wissenschaftlicher Leiter



Leopold Toifl ist seit dem Abschluss seines Studiums (Geschichte und Geographie) als Historiker am Landeszeughaus tätig. Er hat die Geschichte des Hauses und der Sammlung archivalisch erfasst und mehrere Publikationen darüber veröffentlicht. Seit 1.1.2003 ist er zuständig für die wissenschaftliche Betreuung des Landeszeughauses.

 

..............................................................................................................................

 

Publikationen:

 

Friede und Recht in der Zeit Maximilians I.

ungedruckte Dissertation Graz 1982.

 

Pulver und Salpeter in der Steiermark

in: Von alten Handfeuerwaffen. Entwicklung, Technik, Leistung (=Veröffentlichungen des Landeszeughauses Graz, Band 12), Seite 114-126. Graz 1989.

 

Einiges über Beschussproben in alter Zeit

in: Von alten Handfeuerwaffen. Entwicklung, Technik, Leistung (=Veröffentlichungen des Landeszeughauses Graz, Band 12), Seite 127-131. Graz 1989.

 

Ostösterreich im Bocskay-Aufstand 1605

(=Militärhistorische Schriftenreihe, Heft 63). Wien 1990.

 

Die Türkeneinfälle in der Steiermark und in Kärnten vom 15. bis zum 17. Jahrhundert

(=Militärhistorische Schriftenreihe, Heft 64). Wien 1991.

 

Zur Geschichte des Landeszeughauses in Graz

in: Landesmuseum Joanneum, Jahresbericht 1992, Seite 233-264. Graz 1993.

 

Das Steirische Proviantwesen und die Windische Grenze bis zum Ende des 16. Jahrhunderts

in: Sisačka bitka 1593, Seite 109-124. Zagreb-Sisak 1993.

 

Die Zeughausbestände - vor 50 Jahren ausgelagert

in: Blätter für Heimatkunde 67, Heft 4 (1993), Seite 125-130.

 

Archäologisch-Historische Untersuchungen in Graz

in: Landesmuseum Joanneum, Jahresbericht 1994, Seite 69-106. Graz 1995. (Zusammen mit Dr. Diether Kramer)

 

Spurensuche im Zeughaus

in: Landesmuseum Joanneum, Jahresbericht 1995, Seite 155-182. Graz 1996.

 

Die Katastrophe von Kanischa 1577 oder Heiraten kann tödlich sein

in: Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs, Folge 46 (1996), Seite 101-115.

 

Karl von Cerrini und der Grazer Schloßberg

in: Cerrini-Schlössel und Starcke-Haus. Revitalisierung am Schloßberg. Festschrift, Seite 42-61. Graz 1997.

 

Zur Geschichte des Starcke-Häuschens

in: Cerrini-Schlössel und Starcke-Haus. Revitalisierung am Schloßberg. Festschrift, Seite 63-72. Graz 1997.

 

Kurioses und Makabres von der Militärgrenze

in: Nepek a Mura Menten - Völker an der Mur, Band 2, Seite 171-178. Zalaegerszeg 1998.

 

Zur Verteidigung der Stadt Graz im Türkenjahr 1663. Ein Beitrag zum steirischen Zeugwesen

in: Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs, Folge 48 (1998), Seite 281 - 297.

 

Uhrturmkasematte. Luken und „Tampfflöcher“ für Kanonen

in: Landesmuseum Joanneum, Jahresbericht 1997, Seite 163-173. Graz 1998. (Zusammen mit Dr. Diether Kramer)

 

Studie Schloßberg

Unveröffentlichtes Manuskript. 1998. (Zusammen mit Dr. Diether Kramer, Margreth Kramer, Peter Laukhardt)

 

Thaller und Schreckseisen – Hellebardenschmiede in Bad Hall und Waldneukirchen

in: Oberösterreichische Heimatblätter, 53. Jahrgang (1999), Heft 3 / 4, Seite 220-244. (Zusammen mit Mag. Katharina Ulbrich)

 

Zur Invalidenversorgung in alter Zeit

in: Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs, Folge 49 (1999), Seite 253-260.

 

Zur Schleifung der Grazer Schlossbergfestung vor 190 Jahren

in: Blätter für Heimatkunde 73, Heft 4 (1999), Seite 123-145.

 

Steirische Kanonen schützen Triest

in: Blätter für Heimatkunde 75, Heft 1 (2001), Seite 36-44.

 

Zur Geschichte des Rossharnisches im Grazer Zeughaus

in: Landesmuseum Joanneum, Jahresbericht 2000, Seite 182-197. Graz 2001.

 

Die Thomaskapelle auf dem Grazer Schloßberg

in: Historisches Jahrbuch der Stadt Graz, Band 31, Seite 11-38. Graz 2001. (Zusammen mit Dr. Diether Kramer)

 

Zur Geschichte von Weitschawar (Bajcsa)

in: Schild von Steier. Beiträge zur steirischen Vor- und Frühgeschichte und Münzkunde (=Kleine Schriften 19), Seite 31-43. Graz 2002.

 

Der Türkenbrunnen

in: Schild von Steier. Beiträge zur steirischen Vor- und Frühgeschichte und Münzkunde (=Kleine Schriften 19), Seite 97-105. Graz 2002. (Zusammen mit Dr. Diether Kramer)

 

Wasser für den Grazer Schlossberg

in: Historisches Jahrbuch der Stadt Graz, Band 32, Seite 49-97. Graz 2002.

 

Bajcsavar története stájer levéltari források alapjan (Die Geschichte von Weitschawar nach den Akten des Steiermärkischen Landesarchivs)

in: Weitschawar – Bajcsa-Var. Egy stájer eröditmény Magyarorzágon a 16. szazad második felében (Weitschwar – Bajcsa-Var. Eine steirische Festung in Ungarn in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts), Seite 27-40. Zalaegerszeg 2002.

 

Stadtbefestigung – Wehrwesen – Krieg

in: Geschichte der Stadt Graz, Band 1: Lebensraum – Stadt – Verwaltung, Seite 450-600. Graz 2003.

 

Der Tod des Alibeg im Jahre 1586. Ein Türkenkopf als Siegestrophäe und Streitobjekt

in: Blätter für Heimatkunde 77, Heft 2 (2003), Seite 75-85.

 

Millionencoup im Landeszeughaus

in: Landesmuseum Joanneum, Jahresbericht 2002, Seite 204-228. Graz 2003.

 

Vom Bollwerk zur Tiefgarage. Der Pfauengarten im Wandel der Zeit

in: Schild von Steier. Beiträge zur steirischen Vor- und Frühgeschichte und Münzkunde (=Kleine Schriften 20), Seite 53-63. Graz 2004.

 

Eine Vorburg wird zur Festung. Zur Entwicklung des Grazer Schlossberges

in: Chateau Gaillard, Band 21, Seite 127-135. Publications du Crahm 2004 (Zusammen mit Dr. Diether Kramer).

 

Das Landeszeughaus Graz

in: Arbeitskreis Militärgeschichte e.v. Newsletter, Jg. 23 (2004), Nr. 2. Seite 34.

 

Wer war Raveschot? 34 Jahre Haft - ein Gefangenenschicksal in Graz

in: Blätter für Heimatkunde 79, Heft 2/3 (2005), Seite 58-80.

 

Die Bedrohung der Steiermark durch die Osmanen

in: Diether Kramer (Hg), Auf Sand gebaut. Weitschawar/Bajcsa-Var, eine steirische Festung in Ungarn (=Forschungen zur  geschichtlichen Landeskunde der Steiermark, Bd.XLVIII), Seite 15-23. Graz 2005.

 

Die Militärgrenze

in: Diether Kramer (Hg), Auf Sand gebaut. Weitschawar/Bajcsa-Var, eine steirische Festung in Ungarn (=Forschungen zur  geschichtlichen Landeskunde der Steiermark, Bd.XLVIII), Seite 24-30. Graz 2005.

 

Zur Geschichte von Weitschawar aus steirischer Sicht

in: Diether Kramer (Hg), Auf Sand gebaut. Weitschawar/Bajcsa-Var, eine steirische Festung in Ungarn (=Forschungen zur  geschichtlichen Landeskunde der Steiermark, Bd.XLVIII), Seite 40-54. Graz 2005.

 

Zum Schutz des Landes

Katalog zur Dauerausstellung / Kanonenhalle – Landeszeughaus Graz.  Landesmuseum Joanneum, Graz 2005.

 

Bevölkerung und steirische Burgen in den Fehden des Spätmittelalters

in: Chateau Gaillard, Band 22, Seite 335-343. Publications du Crahm 2006.

  

Stephan Graswein zum Weyer. Ein Judenburger als Kontrahent des Paschas von Bosnien

in: Zeitschrift des Historischen Vereines für Steiermark, 98. Jahrgang (2007), Seite 149-190.

 

Vom Soldatenhaus zur Kaserne. Zur Geschichte der Grazer Militärunterkünfte

in: Mitteilungsblatt der Korrespondenten der Historischen Landeskommission für Steiermark, Heft 9, Seite 215-227. Graz 2007.

 

Der Uhrturm. Die Geschichte eines Grazer Wahrzeichens

in: Zeitschrift des Historischen Vereines für Steiermark, XCIX. Jahrgang (2008), Seite 183-219.

  

Belagerung und Zerstörung des Grazer Schlossberges im Jahr 1809

in: Beiträge zum Napoleon Symposium „Feldzug 1809“, Seite 106-111. Wien 2009.

  

Das Grazer Zeughaus

in: Rüstung und Robe. Ausstellungskatalog Museum Tinguely, Seite 51-59. Basel 2009.

 

Die Festung Graz und was von ihr blieb

in: Harald Heppner – Zsuzsa Barbarics-Hermanik (Herausgeber), Türkenangst und Festungsbau, Seite 195-222. Frankfurt am Main 2009.

 

Das Grazer Franziskanerkloster und die Stadtbefestigungen in seinem Umfeld

in: Schriften des Interdisziplinären Forschungs- und Kulturzentrums Franziskanerkloster Graz, Band 1, Seite 21-41. Graz 2009.

 

Bestens gerüstet. Das Zeughaus in Graz (mit Fotos von Michael Mössmer)

in: Österreich Journal, Nr. 77, Seite 67-76. Wien 2009. www.oesterreichjournal.at 

  

Fürstenfeld im Ausnahmezustand. Die Besetzung der Stadt durch die Röder`schen Arkebusierreiter im Frühjahr 1593

in: Zeitschrift des Historischen Vereines für Steiermark, 100. Jahrgang (2009), Seite 381-396. Graz 2009.

  

Franzosenzeit in der Steiermark. Vortrag im Steiermärkischen Landesarchiv am 2. April 2009

In: Zeitschrift des Historischen Vereines für Steiermark, 100. Jahrgang (2009), Seite 27-42. Graz 2009.

  

Das Jahr 1593 als Vorspiel des Dreizehnjährigen Türkenkrieges

in: Zeitschrift des Historischen Vereines für Steiermark, 100. Jahrgang (2009), Seite 129-158. Graz 2009.

 

Zündmechanismen an Handfeuerwaffen im Spiegel des Landeszeughauses Graz

in: Thomas KOLNBERGER - ILJA Steffelbauer (Herausgeber), Krieg in der europäischen Neuzeit, Seite 247-288. Wien 2010.

  

Zum Vergleich: die Entwicklung der Grazer Stadtbefestigung im 16. und 17. Jahrhundert

in: Österreichische Zeitschrift für Kunst und Denkmalpflege 64/1-2 (2010), Seite 63–72 (gemeinsam mit Diether Kramer).

  

Als die Steiermark französisch war

in: Robert F. Hausmann (Herausgeber), Mitteilungen der Korrespondentinnen und Korrespondenten der Historischen Landeskommission für Steiermark 10 (Graz 2011), Seite 9–16.

  

Govorica orožja – The Language of Weapons. Območje Maribora od madžarskih vpadov do rancoske zasedbe – The area of Maribor between the Hungarian raids and the French occupation

Pokrajinski muzej Maribor 2012.

 

Die Steiermark zwischen Kaiser Friedrich III. und Matthias Corvinus

in: Zeitschrift des Historischen Vereines für Steiermark, 103. Jahrgang (2012), Seite 9-40.

  

Krieg im Tauerngebiet, Ennstal und Gesäuse

in: Alois Leitner (Herausgeber): Der Tauern. Beiträge zur Kultur- und Heimatgeschichte Hohentauerns, 26. Jahrgang, Nr. 73, Seite 1-16. Hohentauern 2013.

  

Die Eroberung von Cernik durch innerösterreichische Truppen. Eine Begebenheit im „Langen Türkenkrieg“ 1593-1606 in: Zeitschrift des Historischen Vereines für Steiermark, 104. Jahrgang (2013), Seite 123-162.

 

 

Landeszeughaus

Herrengasse 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9810
zeughaus@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
02. April bis 31. Oktober Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr

auch ohne Führung zugänglich (Audioguide, Broschüre)


01. November bis 31. März 2020 Di-So, Feiertag

nur im Rahmen von Führungen zugänglich.


Führungen: 11 und 14 Uhr (DE), 12:30 Uhr (EN). Weitere Termine entnehmen Sie bitte unserem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung.

 

10. Juni

24. bis 25. Dezember