5. November 2015 / Anna Fras

Wir sagen Danke an Petra und Ralph Schilcher

Kulturpolitik | Neue Galerie mit BRUSEUM

Das Joanneum – im Besonderen die Neue Galerie Graz – darf sich über Sammlungszuwachs freuen! Nach 30-jähriger Tätigkeit stellte die Artelier Collection ihre Tätigkeit des Verlegens und Publizierens von serieller Kunst ein und schenkte die mehr als 1.000 Werke dem Joanneum.

 

Ralph Schilcher, Joanneums-Direktor Wolfgang Muchitsch und Petra Schilcher bei der Vertragsunterzeichnung, Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek

Ralph Schilcher, Joanneums-Direktor Wolfgang Muchitsch und Petra Schilcher bei der Vertragsunterzeichnung, Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek

 

Begonnen hatte alles 1985 in der Grazer Siebdruckerei von Ralph Schilcher. Anfangs entstanden hauptsächlich künstlerische Siebdrucke. In der Folge dehnte man die Produktion auf Holz-, Metall- und Kunststoffarbeiten aus. In der Sammlung befinden sich heute Werke von namhaften Kunstgrößen wie z. B. John Baldessari, Martin Kippenberger, Peter Kogler, Jörg Schlick, Michael Schuster, Erwin Wurm oder Heimo Zobernig. Um die Kontinuität der in 30 Jahren entstandenen Sammlung serieller Kunst und die Dokumentation der kulturhistorischen Arbeit des Arteliers weiterhin zu sichern, entschlossen sich Petra und Ralph Schilcher, den Bestand dem Joanneum zu schenken. Mit dem Unterzeichnen des Schenkungsvertrages am 30. Oktober feierten die Beteiligten dieses für alle besondere Ereignis.

Die Schenkung ist eine großartige und wertvolle Ergänzung für unseren Bestand an serieller Kunst. Aber sie ist mit ihrem Archiv auch eine einzigartige Dokumentation der nationalen und internationalen Kunstentwicklung der letzten 30 Jahre in diesem Bereich,

so Joanneums-Direktor Wolfgang Muchitsch, der sich aber auch der Verantwortung bewusst ist:

Natürlich werden wir die in ihrer Form einmalige Sammlung auch an unserem Haus weiter entwickeln und im musealen Kontext präsentieren.

Kategorie: Kulturpolitik | Neue Galerie mit BRUSEUM
Schlagworte: Artelier Collection | Schenkung


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Eine “Zottelhaube” für die Neue Galerie Graz freuen sich Peter Peer, Leiter der Neuen Galerie Graz und Joanneums-Direktor Wolfgang Muchitsch.       Das Gemälde Zottelhaube reiht sich nahtlos in den bisherigen Sammlungsbestand ein und ist nun eines von drei Bildern in der Sammlung. Denn über 50 Jahre […]
  • Glückssträhne für die Neue Galerie Graz „Es ist eine sehr große Freude, diese Kunstwerke entgegennehmen zu dürfen. Die Sammlung von Helmut Suschnigg ist die Fortsetzung einer wahren Glückssträhne an Schenkungen“, findet Wolfgang Muchitsch, Direktor des Universalmuseums Joanneum. Nach kürzlich erfolgten Schenkungen aus der […]
  • Streifzug durch die jüngere Kunstgeschichte Die Ausstellung beschäftigt sich mit Möglichkeiten, Ausformungen, Eigenarten und Überwindungen des Mediums Malerei und macht diese durch die Gegenüberstellung von Kunstwerken aus beiden Sammlungen greifbar. Bei der Ausstellungseröffnung von Malerei im Wandel. Die Sammlung Ploner in […]
  • Wir sagen ‘Nein zur Ticketsteuer’! Das Kunst- und Kulturangebot in Österreich würde zunehmend zu einem Luxusgut verkommen, was kultur-, bildungs- und gesellschaftspolitisch in vielerlei Hinsicht ein desaströses Signal sei. Die steirischen Kulturveranstalter beteiligen sich zudem an der Online-Petition Nein zur […]
  • Neue Geschäftsführung im Universalmuseum Joanneum ab 2018 Heute wurde unsere neue Geschäftsführung vorgestellt, die ab 2018 das zweitgrößte Museum Österreichs leiten wird: Wolfgang Muchitsch - der bisherige Joanneums-Direktor - übernimmt die wissenschaftliche Geschäftsführung und Alexia Getzinger, die aktuell Vizepräsidentin des steirischen […]
  • Was können/sollen/müssen Museen leisten? Museen sollen sich neuen Publikumsschichten öffnen, Bewahrer eines reichhaltigen Erbes sein, Identität stiften, pädagogische und sozialpolitische Aufgaben wahrnehmen, touristisch attraktive Angebote entwickeln, der lokalen Szene ein Forum bieten, global vernetzt sein, ideelle und […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>