29. Januar 2016 / Anna Fras

Eine “Zottelhaube” für die Neue Galerie Graz

Kunsthaus Graz

"Zu unserer großen Freude hat uns Wolfgang Hollegha mit dem großformatigen Gemälde Zottelhaube (1990), das in unserer aktuellen Sonderausstellung "Die Natur ist innen. Der Maler Wolfgang Hollegha" zu sehen ist, mit einer großzügigen Schenkung bedacht,"

freuen sich Peter Peer, Leiter der Neuen Galerie Graz und Joanneums-Direktor Wolfgang Muchitsch.

 

 

Peter Peer, Kurator Günther Holler-Schuster und Wolfgang Muchitsch vor Wolfgang Holleghas Gemälde "Zottelhaube" (1990), © N. Lackner

Peter Peer, Kurator Günther Holler-Schuster und Wolfgang Muchitsch vor Wolfgang Holleghas Gemälde “Zottelhaube” (1990), © N. Lackner

 

Das Gemälde Zottelhaube reiht sich nahtlos in den bisherigen Sammlungsbestand ein und ist nun eines von drei Bildern in der Sammlung. Denn über 50 Jahre lang besaß die Neue Galerie Graz nur ein einziges Werk: Das Gemälde Holzstück III, das 1966 im Zuge der Verleihung des Joanneums-Kunstpreises in die Sammlung gelangte. Ein Frühwerk aus der Zeit um 1960, das erst unlängst erworben wurde, war das zweite. Mit der aktuellen Schenkung besitzt die Neue Galerie Graz nun einen schönen Bestand an hervorragenden Werken Holleghas.

Tipp: Die Ausstellung Die Natur ist innen. Der Maler Wolfgang Hollegha ist noch bis 7. Februar im Joanneumsviertel zu sehen!

Kategorie: Kunsthaus Graz
Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>