Das Atelier Pinsel und Farben

Das Atelier Pinsel und Farben

25. April 2022 / Universalmuseum Joanneum

DAS ATELIER

Kunst- & Naturvermittlung | Museumseinblicke | Neue Galerie mit BRUSEUM

Projekt in Kooperation mit der Kunsttherapie des LKH 2

Autorinnen: Wanda Deutsch, Katrin Ebner, Jasmin Edegger, Monika Holzer-Kernbichler, Karin Schagerl, Anja Stejskal und Antonia Veitschegger

“Kunst wird für den psychisch Belasteten zum Katalysator, der ihm ermöglicht, seine Identität vom Kranken zum Künstler zu verwandeln.” Alexandra Plettenberg über das „Living Museum“[1]

Das Atelier Malerhemden

Das Atelier Malerhemden

Das Atelier Werkschau Winter 2022

Das Atelier Werkschau Winter 2022

Die Idee zur Kooperation von Kunsttherapie und Kunstvermittlung entstand aus der Idee zur Gründung eines „Living Museum“ in Graz. Die langjährigen Erfahrungen der Kunstvermittlung der Neuen Galerie Graz mit kreativen Projekten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene trafen auf den lang gehegten Wunsch der Kunsttherapeutinnen, ein Offenes Atelier außerhalb des LKH 2, Standort Süd, zu gründen. Gemeinsam startete man 2018 das Pilotprojekt DAS ATELIER, das seither geschützten Raum zur kreativen Entfaltung bietet.

Als Ort für das Projekt entschied man sich für das Atelier der Kunstvermittlung der Neuen Galerie Graz, in dem laufend kreative Programme zu den Ausstellungen für alle Besucher*innen angeboten werden. Dieses Atelier wird einmal in der Woche zum Ort für DAS ATELIER – einen physischen wie psychischen Raum, der für Stabilität und Sicherheit ebenso steht wie für Freiheiten, Kreativität und vielfältige Impulse.

DAS ATELIER schafft Platz für visuellen Ausdruck und ein Experimentieren mit Materialien für kunstinteressierte erwachsene Menschen in schwierigen Lebenssituationen, die aus einer psychiatrischen Behandlung entlassen wurden und wieder Anschluss an eine Gemeinschaft suchen. Die Verortung in einem öffentlichen Museum ist ein zentraler Aspekt des Projektes, denn hier ist Platz für eine kontinuierliche Arbeit am künstlerischen Prozess, in dessen Zentrum nicht eine Krankheit oder Schwäche steht, sondern künstlerisches Tun als selbstbestimmtes, kreatives Potenzial.

„…und ich bin froh, dass es kein Krankenhaus, kein Therapieraum, sondern eben ein Atelier ist.(DAS ATELIER-Teilnehmerin)

Professionell begleitet wird der Prozess von Kunsttherapeut*innen und Kunstvermittler*innen. Diese Kombination sowie die Kontinuität der gemeinsamen Arbeit ermöglicht den Teilnehmenden kreative Entwicklung, die durch Kunstbetrachtung angestoßen wird. Zugleich haben sie die Möglichkeit, in der Gruppe Beziehungen aufzubauen.
So wird das Potenzial von Kunst und bildnerischem Arbeiten von zwei Seiten ausgeschöpft: Interpretationen, Inhalte und Wahrnehmungen stehen gleichberechtigt neben dem persönlichen Ausdruck.

Das Atelier Reflexionen der Teilnehmerinnen

Das Atelier Reflexionen der Teilnehmerinnen

Das Atelier Reflexionen der Teilnehmerinnen

Das Atelier Reflexionen der Teilnehmerinnen

Das Atelier Reflexionen der Teilnehmerinnen

Ein Semester lang standen 10 Atelier-Plätze zur Verfügung. Infolge der gesetzlichen Covid-19-Maßnahmen ist die Teilnehmer*innenzahl für eine gewisse Zeit auf 6 Personen beschränkt gewesen. Während des Lockdowns wurde DAS ATELIER vorübergehend in den virtuellen Raum verlegt – dafür wurden wöchentlich Impulse per E-Mail ausgeschickt.

Nun ist ein Treffen vor Ort im Atelier der Neuen Galerie Graz wieder möglich.
Einmal pro Woche wird zwei bis drei Stunden lang im Atelier der Neuen Galerie Graz gearbeitet. Teil des kreativen Prozesses sind auch regelmäßige Besuche in den Ausstellungen des Museums.

Am Ende des Wintersemesters 2022 konnte eine kleine Werkschau realisiert werden. Bei dieser Gelegenheit haben drei der Teilnehmer*innen erstmals einige ihre Arbeiten einem öffentlichen Publikum präsentiert. Die Werkschau wurde am 9.2.2022 mit einer Veranstaltung eröffnet und war bis zum Ende des Monats zu sehen. Die Arbeiten waren im ehemaligen Shop-Bereich des Joanneumsviertels zu sehen und während der Öffnungszeiten kostenlos zugänglich.

DAS ATELIER wird umgesetzt und koordiniert von Wanda Deutsch, Katrin Ebner, Jasmin Edegger, Monika Holzer-Kernbichler, Karin Schagerl, Anja Stejskal und Antonia Veitschegger.

ich brauche nicht mehr in der Schockstarre und Ohnmacht verweilen ‒

sondern ich werde kreativ und finde neue Möglichkeiten, damit umzugehen,

genau das ,passiert im Atelier! Es ist für mich ein gesundes, offenes, buntes Umfeld ‒

wo dann so in gewisser Leichtigkeit und Neutralität neue Wege entstehen können.“

(DAS ATELIER-Teilnehmerin)

 

[1]  Das erste Living Museum NY zeigt in ununterbrochener Folge seit fast 40 Jahren seines Bestehens, dass Künstler*innen im Kunstasyl (sulus = Schutz) ihren dauerhaften Platz finden und die Außenwelt anziehen. Das Living Museum hat sich als erfolgreichstes postpsychiatrisches Modell für psychisch Langzeitbelastete in mittlerweile 3 Kontinenten und über 30 Einrichtungen etabliert ‒ mit steigender Tendenz.

Kategorie: Kunst- & Naturvermittlung | Museumseinblicke | Neue Galerie mit BRUSEUM
Schlagworte: | | | |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>