14. Manna-Esche oder Blumenesche

Fraxinus ornus

Ihren biblisch inspirierten Namen verdankt die Manna-Esche dem öligen und zuckersüßen Saft, der beim Anritzen der Rinde austritt und schnell erhärtet. Dieser „Balsam“ wird in Süditalien seit Jahrhunderten zur medizinischen Verwendung geerntet. Wegen seines hohen Glukosegehalts gilt Manna heute auch als willkommene Alternative zu künstlichen Süßstoffen.

 

Die Manna- oder Blumenesche ist ein Mitglied der großen Eschenfamilie und sticht besonders durch die Überfülle von duftenden, cremeweißen Blüten hervor, die ihre Krone im Frühling in federleichten, dichten Rispen vollständig umhüllen. Mit ihrem süßen Geruch ziehen sie Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Pollensammler magisch an.

 

Aber nicht nur die auffallende Blüte macht den kleinen Baum interessant, er scheint auch weniger anfällig für das verheerende Eschentriebsterben, das die heimische Fraxinus excelsior so sehr gefährdet. Als gut verankerter Tiefwurzler ist er sehr standsicher und verträgt Hitze und Trockenheit leicht. Mit diesen kostbaren Eigenschaften ist die Blumenesche nicht nur ein Blickpunkt im Landschaftsgarten, sondern auch ein willkommener Neophyt in mitteleuropäischen Wäldern.

Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9560 und -9532
eggenberg@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


Prunkräume
1. April 2022 bis 30. Oktober 2022, Ausnahmen möglich

Führungen: Di–So, Feiertag um 10, 11, 12, 14, 15 und 16 Uhr, Mai–September auch um 17 Uhr oder nach Voranmeldung.

Schlosspark und Gärten
15. März bis 31. Oktober täglich 8 - 19 Uhr 
1. November bis 14. März täglich 8 - 17 Uhr 


Alte Galerie, Archäologiemuseum und Münzkabinett
1. April bis 30. Oktober 2022 Di-So, Feiertag 10 - 18 Uhr geöffnet
1. November bis 18. Dezember 2022 nur mit Führung nach Voranmeldung zugänglich

Voranmeldung: +43-316/8017-9560 oder
info-eggenberg@museum-joanneum.at

Zusätzlich geöffnet:
18. April 2022
6. Juni 2022
15. August 2022