Ehre und Eitelkeit

100 Jahre Ehrenzeichen der Republik Österreich 1922–2022

05.05.-30.10.2022


Eröffnung: 04.05.2022, 18 Uhr

In Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Ordenskunde

Kuratiert von: Hermann Dikowitsch, Christian Frech, Helmut-Theobald Müller, Karl Peitler und Johann Stolzer

Über die Ausstellung

 

Vor 100 Jahren – am 4. November 1922 – beschloss der Nationalrat das Bundesgesetz über die Schaffung von „Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“. Bei der Gestaltung der Dekorationen wurde in bewusster Abkehr von den Ritter- und Verdienstorden der k. u. k. Monarchie auf das charakteristische Krückenkreuz, rot oder weiß emailliert, zurückgegriffen.

 

Im Ständestaat wurde das Ehrenzeichen von der Bundesregierung im Jahr 1934, unter Beibehaltung des Aussehens und seiner mittlerweile 16 Grade, in den „österreichischen Verdienstorden“ mit affiliierten Verdienstzeichen und Verdienstmedaillen umgewandelt bzw. umbenannt.

 

Nach dem sogenannten „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich im März 1938 wurde auch in der „Ostmark“ das deutsche Auszeichnungswesen eingeführt und ein Trageverbot für den Verdienstorden erlassen.

 

Vor 70 Jahren – am 2. April 1952 – knüpfte der Nationalrat mit der erneuten Stiftung einer Bundesauszeichnung an das Jahr 1922 an und schuf wiederum ein „Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“ mit 15 Graden, aber anders gestalteten Insignien in Form von rot-weiß-rot emaillierten Malteserkreuzen.

 

Die neue Ausstellung „Ehre und Eitelkeit. 100 Jahre Ehrenzeichen der Republik Österreich 1922–2022“ bietet aus Anlass des 100-jährigen und 70-jährigen Jubiläums der gesetzlichen Regelung des österreichischen Auszeichnungswesens einen umfangreichen Überblick über die staatlichen Auszeichnungen der Ersten Republik, des Ständestaates und der Zweiten Republik.

 

In der Schau werden nahezu vollständig die Ehrenzeichen von 1922 und 1952, der Verdienstorden von 1934, die Ehrenzeichen, Verdienst- und Ehrenkreuze für Wissenschaft und Kunst sowie Ressortauszeichnungen des Innen- und Verteidigungsministeriums präsentiert. Überdies werden ausgewählte Dekorationen der österreichischen Bundesländer gezeigt, wobei auf jene der Steiermark speziell eingegangen wird.

 

Das Universalmuseum Joanneum und die Österreichische Gesellschaft für Ordenskunde kooperieren anlässlich dieser Jubiläen zum dritten Mal bei der Ausrichtung einer ordenskundlichen Ausstellung.

 

Zur Ausstellung ist ein knapp 200 Seiten starker Begleitband mit Beiträgen über die Entwicklung des österreichischen Auszeichnungswesens in den vergangenen 100 Jahren und einem ausführlichen Katalogteil erschienen.

Einige Highlights der Sonderausstellung dürfen wir Ihnen hier präsentieren Expand Box

1. Republik und Bundesstaat

2. Republik

Steiermark

Weitere Bundesländer

Einblicke in die Sonderausstellung

Münzkabinett, Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9560
muenzkabinett@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


1. April bis 30. Oktober 2022 Di-So, Feiertag 10 - 18 Uhr 

1. November bis 18. Dezember 2022 nur mit Führung nach Voranmeldung

 

Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender.    

 

1. November 2022 (

mit gebuchter Führung

)
8. Dezember 2022 (

mit gebuchter Führung

)