Temporäre Projekte


Tagung "Licht"

2015



Tagung "Licht"

20.-21.03.2015, 10-18 Uhr

 

Joanneumsviertel, Auditorium

Joanneumsviertelplatz

8010 Graz

 

Eintritt frei

 

 

Das Thema „Licht“ ist zukunftsweisend für die Entwicklung unserer Gesellschaft. Die Revolutionen der elektrischen Lichttechnik ermöglichen auch einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Begleitend zur Ausstellung wird sich eine internationale Tagung mit dem Thema Licht in der Kulturgeschichte und Kunst, Biologie, Architektur und Technik auseinandersetzen. Leitende Frage ist die „Lichtverschmutzung“. Wie lässt sich ökologisch sinnvoll, ökonomisch effizient und ästhetisch überzeugend mit beleuchteter Umwelt umgehen?

 

Die Kulturgeschichte des Lichts nimmt in der bildenden Kunst eine zentrale Rolle ein und erfährt im 20. Jahrhundert durch die Elektrifizierung eine nachhaltige Dynamisierung. Elektrisches Licht gilt mit einem Wort des Medientheoretikers Marshall McLuhan als Primärmedium. Seit Beginn der flächendeckenden Elektrifizierung zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde elektrisches Licht zum Thema und Gegenstand unzähliger künstlerischer Werke der modernen Avantgarde. Die Lichtmedien Film, Fernsehen und Computer sind drei technische Schübe, die das 20. Jahrhundert und seine visuelle Kultur bis heute von Grund auf verändert haben.

 

Heute haben sich die Parameter der künstlerischen Reflexion wie auch der technischen Innovation von Licht in Richtung Medienökologie verschoben. Einerseits erreicht die visuelle Massenkultur nahezu jeden Endverbraucher in Form eines digitalen Mobiltelefons, andererseits werden ökologische Fragen zum Thema Licht inzwischen auch von der Medienöffentlichkeit als ein besonderes Problem erkannt. Die Verwendung von elektrischem Licht im Außenraum entwickelt sich zu einer komplexen und brisanten Problemstellung. Wir sprechen von Lichtverschmutzung ebenso wie von Umweltverschmutzung und in weiten Gegenden Europas gibt es immer weniger Dunkelheit. Selbst in den Bergen lassen sich leicht die Standorte der nächsten Siedlungen und weit entfernte große Städte anhand ihrer Lichtglocken ausmachen. Die Weltkarte zeigt bei Nacht nur noch dunkle Flecken in der Mitte Afrikas und in Nordkorea. Gleichzeitig befinden wir uns in einer Phase beispielloser technologischer Umwälzung bei der Erzeugung von Licht.

 

Ein Ausstellungsprojekt zum Thema Licht im öffentlichen Raum bewegt sich zwangsläufig in einem widersprüchlichen Feld. Umweltpolitisch betrachtet ist die Euphorie Geschichte, mit der mehr Licht sinnbildhaft für größere Fortschrittlichkeit steht. In der Realität überbieten sich verschiedene urbane Player nach wie vor in einem intensiven Wettstreit gegenseitig mit prestigeträchtiger Helligkeit. Es bleibt bei aller richtigen Kritik nach wie vor ein Faszinosum, mit welcher Intensität und an welchen Orten heute Licht erzeugt werden kann – ein Umstand ungebrochenen künstlerischen Interesses. So wird sich ein Projekt, das Licht im öffentlichen Raum zum Thema hat, mit beiden Extremen beschäftigen und diese in einen Dialog bringen. Mit elektrischem Licht als Primärmedium thematisieren künstlerische Eingriffe das Verhältnis von Architektur und urbanem Umraum, öffentlichen Plätzen und Kommunikationsräumen. Im Zeitalter des Massenkonsums regieren Digitalisierung, Halbleiter-Leuchtdiode und Xenon-Schweinwerfer das Dunkel mit unzähligen Wegwerfprodukten bei genereller Ressourcenverknappung. Sie fordern geradezu heraus, Lichtverschmutzung im Sinne einer Medienökologie kritisch zu hinterfragen.

 

 

Zeitplan + Videos

 

 

Freitag, 20.03.2015

 

11:00     Tagungsbeginn, Joanneumsviertel

Begrüßung durch Landesrat Dr. Christian Buchmann, Peter Pakesch, Elisabeth Fiedler

 

Vortrag je 30 Min., 15 Min. Gespräch

Moderation Sabine Flach, Institut für Kunstgeschichte, Universität Graz

 

11:15     Serge Lemoine, Musée Grand Palais, Paris

Titel: Licht in der Kunst des 20. Jahrhunderts

https://www.youtube.com/watch?v=FSE5jI3LBHQ 

 

12:00     Anselm Wagner, Institut für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaft, Technische Universität Graz 

Titel: Monitoring - Zur Kulturgeschichte des Kunstlichts seit der industriellen Revolution

https://www.youtube.com/watch?v=DTLIBoavYuk

 

12:30     Mittagspause

 

14:00     Käthe Klappenbach, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Titel: Das Licht der Macht. Leuchtmittel und Leuchter der preußischen Herrscher im europäischen Kontext

https://www.youtube.com/watch?v=7MZtPVjJcMQ

 

14:45     Siegrun Appelt, Künstlerin, Wien

Thema: Slow Light

https://www.youtube.com/watch?v=syzJMGJOGqA

 

15:30     Maximilian Moser, Medizinische Universität Graz

Titel: Zeitgeber – die Taten und Leiden des Lichts

https://www.youtube.com/watch?v=RhtW72hXrfw

 

16:15     Schlussgespräch, Moderation Sabine Flach

 

 

Samstag, 21.03.2015

 

10:00     Tagungsbeginn mit Begrüßung, Joanneumsviertel

 

Vortrag je 30 Min., 15 Min. Gespräch, Moderation Sabine Flach

 

10:15     Birgit Schulz, Leitung Raum- und Lichtlabor, Technische Universität Graz

Titel: Lichtlabor – Licht und Raum

(eine Veröffentlichung des Videos wurde abgelehnt)

 

11:00     Brian Cody, Technische Universität Graz, Institut für Gebäude und Energie

Thema: Licht und Energie

https://www.youtube.com/watch?v=RhtW72hXrfw

 

11:45     Klaus Kada, Graz, Architekt

Thema: Licht und Architektur

https://www.youtube.com/watch?v=Vfsm0Omg_nU

 

12:30     Mittagspause

 

14:00     Bernhard Inninger, Stadtplanung Graz

Thema: Licht in der Stadt Graz

https://www.youtube.com/watch?v=EcQiNaSDbsU&feature=youtu.be

 

14:45     Karolina M. Zielinska-Dabkowska, Hochschule Wismar, Fakultät für Gestaltung

Titel: Who stole the Milky Way? Light pollution and its impact on urban and natural Environments

https://www.youtube.com/watch?v=n3oyYYhWvzE

 

15:30     Anna Wirz-Justice, Psychiatrische Uniklinik Basel

Titel: Licht und Psyche

https://www.youtube.com/watch?v=5oVu1IDhfHw&feature=youtu.be

 

16:15    Charlotte Remé, Ophthalmologie (Augenheilkunde), ETH Zürich

Titel: Auge und Sehen: die helle und die dunkle Seite des Lichts

https://www.youtube.com/watch?v=92Y7_oKeiR0

 

17:00     Schlussgespräch, Moderation Sabine Flach

 

17:45     Tagungsende

 

 

Die internationale Tagung findet im Rahmen der Ausstellung Licht statt, die drei Werke von SiegrunAppelt, Joseph Kosuth und Michael Schuster im Außenraum präsentiert.  

 

Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Marienplatz 1/1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9265
kioer@museum-joanneum.at

 

Näheres zur Ausstellung und weiterführende Materialien