Mariainsel - And this is, again, a fertile state

Marina Sula, kuratiert von Severin Dünser

03.08.2018 19:00-20:30



Ein Projekt von Alfredo Barsuglia für die 6. Wasser Biennale YAHOOS-GARDEN in Fürstenfeld 2018
in Kooperation mit dem Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark.

 

Auf Einladung von Günther Pedrotti, dem Initiator der 6. Wasser Biennale in Fürstenfeld, errichtet der Künstler Alfredo Barsuglia eine Insel auf der Feistritz, die er nach dem häufigsten Vornamen der Region benennt, nämlich Mariainsel. Barsuglia bestellt, gleichsam einem Intendanten eines Kunst- und Kultur-Festivals, sechs Kurator/innen, die die Insel während der Sommermonate 2018 mit Kunst, Performance und Musik bespielen werden.

 

3.8.2018, 19 Uhr

Marina Sula

And this is, again, a fertile state

kuratiert von Severin Dünser
bis 12.8.2018

 

 

Marina Sula beschäftigt sich mit Macht- und Glaubensstrukturen, mit Schemata menschlicher Interaktion und Kollektivität, mit Systemen, die Identitäten und Affekte vermitteln. Ein Aspekt dieser Themenkomplexe sind die Rituale und Handlungen, die uns in zunehmend unsicherer wirkenden Zeiten Halt zu geben scheinen. Unter dem Druck ständiger Selbstoptimierung und Effizienzsteigerung wächst auch das Bedürfnis nach Entschleunigung. Regenerierende und persönliche Rituale im Alltag versprechen Wohlbefinden.
In Analogie zum Konsumgut gewordenen Wellness offeriert Marina Sula den Besucher/innen der Mariainsel Liebesportionen und Heilelixiere. Die Zusammensetzung basiert auf alten Rezepten aus dem Balkan und im Gegensatz zu ihren verrufenen Nachkommen, den Energydrinks, verheißen sie sofortige Gesundung und zwischenmenschliche Verbindung.

Marina Sula, 1991 in Lezhe, Albanien geboren, lebt und arbeitet in Wien. Sie arbeitet medienübergreifend zwischen Skulptur, Fotografie und Installation und an der Schnittstelle zwischen Digitalem und Analogem. Werke von Sula waren zuletzt in Österreich, Italien und Albanien in Ausstellungen zu sehen, etwa im Nationalhistorischen Museum Tirana, im Kunstverein Kevin Space, Wien und der Galerie Gabriele Senn, Wien.

Severin Dünser, 1980 in Wien geboren, ist Kurator für zeitgenössische Kunst am 21er Haus in Wien. Zwischen 2009 und 2012 leitete er gemeinsam mit Christian Kobald den Kunstverein Contemporary Concerns (COCO) und zuvor Krinzinger Projekte. Als freier Kurator organisierte er zahlreiche Ausstellungen und schrieb unter anderem für Spike Art Quarterly und mono.kultur.

Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Marienplatz 1/1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9265
kioer@museum-joanneum.at