Kultwagen von Strettweg

Datierung: Ende 7. Jahrhundert v. Chr.
Technik: Bronze
Fundort: Strettweg bei Judenburg
Besitz: Universalmuseum Joanneum
Inventarnummer: 2000

Der Kultwagen von Strettweg stammt aus einem außergewöhnlich reich ausgestatteten Fürstengrab (um 600 v. Chr.) aus dem Ort Strettweg in der Nähe von Judenburg/Steiermark.

Das Meisterwerk eisenzeitlichen Kunsthandwerks wurde vermutlich im Laufe des 7. vorchristlichen Jahrhunderts gefertigt und ist weltweit einzigartig. Obwohl sich zahlreiche Wissenschaftler/innen seit seiner Auffindung mit der Darstellung und dem Sinngehalt des Kultwagens von Strettweg beschäftigen, ist seine tatsächliche Funktion bis heute unbekannt. Möglicherweise stellt der „Strettweger“ ein Ritual, eventuell eine Opferprozession, dar.

Das 33 cm hohe Objekt (ohne Kesselaufsatz) zeigt eine Prozession von je zwei berittenen Kriegern, einem Mann und einer Frau sowie zwei Personen, die einen Hirsch am Geweih führen; im Zentrum des Kultwagens steht eine nackte, weibliche Figur, die eine Schale in den über den Kopf erhobenen Händen hält. Sie dürfte als Göttin anzusprechen sein.


Bei der 2009 abgeschlossenen Restaurierung im Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz wurden eine Ende des 19. Jahrhunderts angebrachte Verlängerung rückgebaut, die Figuren richtig angeordnet, die Oberfläche gereinigt und der teilweise fehlende Unterbau des Wagens mithilfe von Kohlefaser rekonstruiert. Im Zuge der Restaurierung stellte sich zudem heraus, dass der Kultwagen einst über längere Zeit benutzt worden war.

Erfahren Sie mehr!

Der europaweit bekannte Kultwagen von Strettweg wurde im Jahr 1851 bei Feldarbeiten vom Bauern Ferdinand Pfeffer entdeckt. Zum Glück erfuhr ein Pfarrkaplan aus Judenburg von dem Fund und benachrichtigte die vorgesetzte Stelle in Graz, woraufhin Mathias Robitsch die Gegenstände sammeln und nach Graz bringen ließ.

Im folgenden Jahr hat Robitsch die Fundstelle des Wagens nachuntersucht und bei seiner Grabung weitere Objekte in einer gepflasterten steinernen Grabkammer geborgen. Diese Befunde lassen vermuten, dass der Kultwagen aus einem reichen hallstattzeitlichen Grabhügel stammt.

Der von Robitsch zusammengesetzte Wagen wurde 1853 dem Joanneum übergeben. Weitere Teile des Kultwagens gelangten in den Jahren 1856/57 und 1877 in das Museum. Ein erster Rekonstruktionsversuch wurde schon bald nach der Auffindung im Jahr 1852 unternommen. Seitdem wurden am Wagen immer wieder neue Restaurierungs- und Konservierungsmaßnahmen vorgenommen, wie z.B. in den Jahren 1881, 1901/02, 1919 und 1963.

Im Jahr 2006 wurde der Wagen in den Restaurierwerkstätten des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz einer Neurestaurierung unterzogen. Er wurde zerlegt, und alle alten Ergänzungen der früheren Restaurierungen wurden entfernt. Der Träger des Wagens und die für die Stabilisierung notwendigen Teile wurden aus glas- und kohlefaserverstärktem Kunststoff angefertigt. Im Zuge der Restaurierung fanden auch eine Reihe von naturwissenschaftlichen Untersuchungen und Dokumentationsarbeiten statt, darunter ein vollständiger 3D-Scan des Kultwagens und die Erstellung eines interaktiven 3D-Modells.

Die  komplexe Restaurierungsgeschichte des Kultwagens und seine Rezeption abseits der Wissenschaft sind auch Thema einer Sonderausstellung im Museum Murtal: Archäologie der Region in Judenburg mit dem Titel "Der Kultwagen von Strettweg – Restaurierung und Rezeption einer archäologischen Ikone", die seit dem 22. Mai 2021 für Besucher*innen geöffnet ist.

 

Mithilfe zahlreicher Originaldokumente und Fotografien sowie historischer Metall- und Kunstharzkopien wird ein umfassender Einblick in den Umgang mit diesem archäologischen Objekt in den letzten 170 Jahren gegeben. Illustriert wird dies durch Leihgaben u.a. vom Universalmuseum Joanneum, vom Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz, dem Naturhistorischen Museum in Wien, dem Stadtmuseum Judenburg und privaten Leihgebern aus Judenburg.

 

Neben den historischen Fakten zur Restaurierung erwartet die Besucher*innen auch neueste Technologie: zwei 3D- Modelle und ein 3D-Drucker zeigen auf, wie aktuell Rekonstruktionen und Reproduktionen in der Archäologie hergestellt werden. Eines dieser 3D-Modelle zeigt eine Gipskopie des Kultwagens im Musee d'Archeologie nationale in Saint-Germain-en-Laye, die im Jahr 1870 vom Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz erworben wurde.

 

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit der Abteilung Archäologie & Münzkabinett des Universalmsueum Joanneum erarbeitet und zeigt die Quintessenz eines mehrjährigen Forschungsprojektes des Archäologen Daniel Modl (Universalmuseum Joanneum, Graz) und des Restaurators Robert Fürhacker (Interdisziplinärer Arbeitskreis Schloss Hanfelden, Unterzeiring) dessen Ziel es war, eine vollständige Objektbiographie des Kultwagens von seiner Auffindung im Jahr 1851 bis heute zu verfassen. Die detaillierten Forschungsergebnisse sind in einer 350-seitigen Monographie zur Restaurierungs- und Rezeptionsgeschichte des Kultwagens von Strettweg in der Reihe Schild von Steier vor kurzem erschienen.

Museum Murtal - Archäologie der Region

Herrengasse 12, 8750 Judenburg

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 10-17 Uhr

T: 03572 20388 | M: 0676 570 8710

E: info@museum-murtal.at

www.museum-murtal.at

Archäologiemuseum, Ausstellungsansicht, Foto: Universalmuseum Joanneum, N. Lackner
Dauerausstellung

Archäologiemuseum

Dauerausstellung

01.01.2014-31.12.2030 > Archäologiemuseum, Schloss Eggenberg

Besuchen Sie den Kultwagen von Strettweg in der Dauerausstellung! 

mehr...

Archäologiemuseum, Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9560
archaeologie@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
27. März 2021 bis 31. Oktober 2021 Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr
01. November 2021 bis 31. März 2022

geschlossen, 1. November bis 19. Dezember 2021 jedoch im Rahmen einer Führung nach Voranmeldung zugänglich.


01. April 2022 bis 30. Oktober 2022 Di-So, Feiertag 10 - 18 Uhr
01. November 2022 bis 31. März 2023

geschlossen, 1. November bis 18. Dezember 2022 jedoch im Rahmen einer Führung nach Voranmeldung zugänglich.


Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender.  

 

1. November 2021 (

mit gebuchter Führung

)
8. Dezember 2021 (

mit gebuchter Führung

)
18. April 2022
6. Juni 2022
15. August 2022
1. November 2022 (

mit gebuchter Führung

)
8. Dezember 2022 (

mit gebuchter Führung

)

24. bis 25. Dezember 2021
31. Dezember 2021
24. bis 26. Dezember 2022
31. Dezember 2022

Lesen Sie unseren aktuellen Blog-Beitrag!